Staugefahr

Unfall auf der A2 in Richtung Dortmund sorgt für Stillstand

Auf der A2 in Nordrhein-Westfalen hat es einen Verkehrsunfall gegeben. Bei Gütersloh sind zwei Wagen zusammengestoßen. Es staut sich bereits.

  • Auf der A2 in NRW kommt es erneut zu Verkehrsbeeinträchtigungen.
  • Zwischen Gütersloh und Rheda-Wiedenbrück sind auf der linken Spur zwei Autos zusammengeprallt.
  • In Fahrtrichtung Dortmund staute sich der Verkehr.

Update: 13.20 Uhr. Nachdem es am Mittwochvormittag bereits zu Verkehrsbeeinträchtigungen auf der A2 in Richtung Dortmund gekommen war, herrscht nun in der Gegenrichtung teilweise Stillstand. Zwischen den NRW-Städten Gütersloh und Bielefeld gerät der Verkehr aktuell ins Stocken. Auf der Autobahn in Richtung Hannover ist offenbar im Augenblick nur eine Spur frei, berichtet der WDR.

Auf der A2 zwischen den Anschlussstellen Bielefeld-Süd und Bielefeld-Ost ist es offenbar zu einem Unfall gekommen. Auch auf der A33 soll es zudem im Kreuz Bielefeld gekracht haben. Auf beiden Autobahnen staut sich nun der Verkehr.

Kürzlich kam es in Gütersloh zu einem Angriff auf Polizisten. Dabei wurde eine Beamtin verletzt.

A2: Teilsperrung bei Gütersloh aufgehoben – neue Details zum Unfallhergang bekannt

Update: 13.06 Uhr. Die Beamten der Polizei in Bielefeld haben neue Informationen zum Hergang des Unfalls, der sich heute auf der A2 in NRW ereignet hatte. Bei Gütersloh waren zwei Autos kollidiert, nachdem der 57-jährige Fahrer eines VW Touran von der mittleren auf den linken Fahrstreifen gewechselt war. Ein Scirocco-Fahrer (44) aus Frankreich, der sich gleichzeitig von hinten näherte, konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren und wurde von dem Auto in die Mittelleitplanke geschoben. Die Sperrung des linken und mittleren Fahrstreifens in Richtung Dortmund konnte nach Angaben von Polizeipressesprecherin Sarah Siedschlag nach rund 45 Minuten wieder aufgehoben werden.

Alle Spuren auf dem betroffenen Autobahnabschnitt der A2 im Kreis Gütersloh (NRW) sind nun wieder frei. Der Stau hat sich dort inzwischen aufgelöst. Nach dem Unfall musste der Scirocco abgeschleppt werden, da der PKW nicht mehr fahrbereit war. Der entstandene Sachschaden beträgt rund 16.000 Euro. Was man nach einem Verkehrsunfall beachten sollte, erfahren Sie im nachfolgenden Video.

Erstmeldung: Mittwoch (2. September), 12.32 Uhr. Ein Unfall auf der Autobahn A2 in NRW sorgte am Mittwoch (2. September) für Verkehrsbeeinträchtigungen. Nach bisherigen Informationen der Polizei hatte es zwischen den Anschlussstellen Gütersloh und Rheda-Wiedenbrück gekracht. Zwei Fahrzeuge sind auf dem linken Fahrstreifen kollidiert. In Richtung Dortmund herrschte daraufhin teilweise Stillstand.

Autobahn\tA 2 (BAB 2)
Länge 486 Kilometer
Erbaut5. April 1936
BundeslandNordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg
StraßenbeginnOberhausen

Gütersloh (NRW): Unfall auf der A2 in Fahrtrichtung Dortmund – Gibt es Verletzte?

Bisher ist über den heutigen Zwischenfall auf der A2 zwischen Gütersloh und Rheda-Wiedenbrück nicht viel bekannt. Polizeipressesprecherin Sonja Siedschlag erklärte, dass sich der Unfall gegen 10.53 ereignete. Auf der linken Spur sind zwei Autos ineinander gefahren. Menschen kamen bei der Kollision jedoch nicht zu Schaden. Verletzte Personen gab es demnach nicht.

Auf der Karte ist der Stau auf der A2 zwischen den Anschlussstellen Gütersloh und Rheda-Wiedenbrück eingezeichnet, der sich nach dem Unfall gebildet hatte.

Es blieb bei Sachschaden. Über die genaue Schadenshöhe ist bisher nichts bekannt. Erst am Montagabend (31. August) war es an einer ähnlichen Stelle zu einem tödlichen Unglück gekommen. Auf der A2 im Kreis Gütersloh krachte der Fahrer einer Corvette zwischen den Anschlussstellen Herzebrock-Clarholz und Rheda-Wiedenbrück gegen einen Baum und verstarb, nachdem er mit seinem Sportwagen von der Fahrbahn abgekommen war.

A2 in Richtung Dortmund nach Unfall bei Gütersloh (NRW) teilweise gesperrt

Der linke Fahrstreifen musste nach dem Unfall zwischen Gütersloh und Rheda-Wiedenbrück gesperrt werden. Auf der A2 in Fahrtrichtung Dortmund bildete sich ein Kilometer langer Stau. Pendler müssen aktuell noch mit Verkehrsbeeinträchtigungen rechnen und sollten daher mehr Zeit einplanen. Weitere Details zu den Vorkommnissen folgen in Kürze. Dieser Artikel wird fortlaufen aktualisiert.

Auch am Samstag (29. September) sorgte ein Vorfall auf der Autobahn für Probleme: Auf der A2 bei Gütersloh war es zu einem Unfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen gekommen und dabei brannte ein Wagen komplett aus. Gegen einen der Fahrer ermittelt nun die Polizei.  Es besteht der Verdacht, dass dieser vor Antritt der Fahrt Alkohol getrunken hat. 

Auf den Autobahnen in Nordrhein-Westfalen kam es am Freitag (4. September) zu massiven Verkehrsbeeinträchtigungen. Auf der A33 bei Paderborn (NRW) bildete sich wegen einer Sperrung ein zehn Kilometer langer Stau und eine Baustelle sorgte ebenfalls für Einschränkungen.  

Rubriklistenbild: © Boris Roessler/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare