Versuchter Tötungsdelikt in Gütersloh 

21-Jährige in Wohnung niedergestochen: Richterin erlässt Haftbefehl 

+
In Gütersloh wurde eine Frau bei einem Angriff schwer verletzt (Symbolbild). 

In Gütersloh wurde eine junge Frau in ihrer eigenen Wohnung von einem Mann überfallen. Der Tatverdächtige befindet sich noch auf der Flucht. Doch nun wurde Haftbefehl gegen einen 20-Jährigen erlassen. 

  • Frau in Gütersloh überfallen
  • Mordkommission ermittelt wegen versuchtem Totschlag 
  • Verletzte im Krankenhaus 

+++Newsticker zur versuchten Tötung in Gütersloh aktualisieren+++

Update: 8. August, 12.21 Uhr. In Gütersloh wurde eine Frau (21) am 30. Juli, gegen 1.50 Uhr, von einem Mann in ihrer Wohnung niedergestochen. Jetzt hat die Polizei einen Tatverdächtigen ermittelt. Die Staatsanwaltschaft Bielefeld beantragte Haftbefehl gegen einen 20-Jährigen aus Verl wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung beantragt. Eine Richterin gab bereits ihre Zustimmung.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Ermittler soll der Mann die 21-Jährige in ihrer Wohnung in Gütersloh besucht haben. Das spätere Opfer gab ihm jedoch zu verstehen, dass er verschwinden solle. Sie wollte keinen Geschlechtsverkehr mit dem Freier. Daraufhin soll der mutmaßliche Täter mit afrikanischen Wurzeln mit einer kaputten Weinflasche auf die Prostituierte eingeschlagen und eingestochen haben. Das Opfer erlitt bei der Attacke jedoch keine Stichverletzung am Hals. Diese hätte tödlich sein können. Trotzdem wurde sie schwer verletzt. Der Beschuldigte konnte bislang noch nicht verhaftet werden. 

Gütersloh: Ermittler haben mehrere Verdächtige 

Update: 1. August, 9.07 Uhr. Nachdem eine 21-Jährige in ihrere Wohnung in Gütersloh überfallen und niedergestochen wurde, hat die Staatsanwaltschaft offenbar mehrere Verdächtige ins Visier genommen. Möglicherweise soll ein dunkelhäutiger Mann die Frau schwer verletzt haben. Er gilt als potentieller Freier. Fest steht bereits, dass es sich bei dem Opfer um eine Prostituierte handelt. 

Die Ermittler gehen davon aus, dass es zwischen den beiden Parteien zu einem Streit gekommen ist, berichtet das WB. Der Beschuldigte soll die 21-Jährige aus Gütersloh mit einem Messer verletzt und dann die Wohnung an der Friedrich-Ebert-Straße durch den Hintereingang verlassen haben. Das Opfer gab bei einer Befragung an, dass sie den Täter nicht kenne. Fest steht auch, dass in dem Haus der ehemaligen Disko Music Temple mehrere Prostituierte tätig sind. 

Update: 31. Juli, 15.01 Uhr. Die Polizei sucht in Gütersloh weiterhin nach dem Täter. Eine junge Frau wurde zuvor von einem Unbekannten niedergestochen. Die 21-Jährige lag blutüberströmt in ihrer Wohnung. Wie jetzt bekannt wurde, soll das Opfer als Prostituierte arbeiten, berichtet die NW. Der Fremde befindet sich weiter auf der Flucht. Von ihm fehlt jede Spur. 

Update: 30. Juli, 15.30 Uhr. Nachdem am frühen Dienstagmorgen eine Frau schwer verletzt in ihrer Wohnung in Gütersloh gefunden wurde, fehlt von dem Täter noch jede Spur. Der Unbekannte soll mit einem Messer auf sein Opfer eingestochen haben. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar. Eine Mordkommission ermittelt. 

Frau schwer verletzt in ihrer Wohnung in Gütersloh entdeckt 

Erstmeldung: 30. Juli, 14..47 Uhr. Polizei und Staatsanwaltschaft teilten am Dienstagmittag (30. Juli) mit, dass eine junge Frau in ihrer Wohnung an der Friedrich-Ebert-Straße / Ecke Carl-Bertelsmann-Straße in Gütersloh von einem Unbekannten angegriffen worden ist. Die Tat soll sich am frühen Morgen, gegen 2.10 Uhr ereignet haben. Der Angreifer soll mit einem Gegenstand auf sein Oper eingestochen haben. Anschließend flüchtete der Täter. 

Frau aus Gütersloh nicht in Lebensgefahr 

Bei dem Überfall in Gütersloh wurde die 21-Jährige schwer verletzt. Sie musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Laut den Beamten besteht aber keine Lebensgefahr. Die Ermittler untersuchen den schlimmen Vorfall. Es besteht der Verdacht, dass die Frau umgebracht werden sollte. Die Mordkommission "Friedrich" ermittelt nun. 

In einem Schwimmbad in Gütersloh wurden zwei jugendliche Mädchen von zwei Männern sexuell belästigt. Ein mutmaßlicher Täter soll eines der Opfer angefasst haben. Die Polizei hat nun ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. 

Auf der L785 in Borgholzhausen kam es zu einem Verkehrsunfall mit mehreren Verletzen. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Die Straße musste komplett gesperrt werden. Bei einem Vorfall in Versmold raste eine 23-Jährige in den Gegenverkehr und stieß mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammen. Bei der Kollision flog die Frau von ihrem Kleinkraftrad. Sie wurde schwer verletzt. 

Ein Streit vor dem Bahnhof in Gütersloh eskalierte und plötzlich zog ein Mann eine Waffe. Ein Schuss löste sich. Zeugen wählten sofort den Notruf.  Ein unbekannter Täter hat in Werther eine Katze zu Tode gequält. Das arme Tier wurde an einem Weidezaun entdeckt. Eine 22-Jährige hat den Vierbeiner gefunden. 

Vor Kurzem war es außerdem zu einem brutalen Vorfall gekommen: Drei unbekannte Täter überfielen in Gütersloh einen 38-Jährigen. Das Trio forderte das Smartphone. Als sich der Mann jedoch weigerte, wurde er krankenhausreif geprügelt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare