System überlastet

Corona-Impfung im Kreis Gütersloh – weitere Termine ab sofort verfügbar

Nachdem es bei der Terminvergabe zur Corona-Impfung zu technischen Problemen gekommen war, soll jetzt alles besser werden. Der Kreis Gütersloh vergibt nun weitere Termine.

Update: 1. Februar, 19.03 Uhr. In NRW und ganz Deutschland war der Start der Corona-Impfungen nicht sonderlich gut gelungen. Vor allem technische Schwierigkeiten verärgerten viele Seniorinnen und Senioren. Die Internetseite war nicht erreichbar und die Telefonleitungen blockiert. Die ersten Termine im Kreis Gütersloh waren schnell vergeben. Jetzt kommen jedoch weitere hinzu.

Für die Zeit vom 1. März bis zum 2. Mai sind im Kreis Gütersloh täglich mehr als 450 Corona-Impfungen zusätzlich geplant. Bedürftige können ab Montag (1. Februar) die neuen Termine buchen. Im Gütersloher Impfzentrum soll ab März sogar im Zwei-Schicht-Betrieb geimpft werden. Am Karfreitag sowie am Ostermontag sind zusätzliche Impfungen geplant.

Gütersloh: Chaos bei Corona-Impfungen – Technische Probleme bei der Terminvergabe

Update: 27. Januar, 7.26 Uhr. Nach anfänglichen Schwierigkeiten bei der Terminvergabe zur Impfung gegen das Coronavirus sind die meisten Fehler inzwischen behoben worden. Bei der Anmeldung war es jedoch auch am zweiten Tag nach dem Start in NRW zu Ausfällen gekommen. Ein Großteil der über 80-Jährigen im Kreis Gütersloh konnte sich aber inzwischen einen Termin sichern. Wer es noch nicht geschafft habe, solle es weiter versuchen, so die Kreisverwaltung. Besonders morgens war es in den ersten beiden Tagen zu Überlastungen gekommen. An den Nachmittagen entspannte sich die Lage dann aber wieder.

Stadt: Gütersloh
Einwohner:364.938 (31. Dezember 2019)
Bundesland:NRW

Corona-Impfung im Kreis Gütersloh: Systeme für Terminvereinbarungen überlastet

Update: 26. Januar, 9.10 Uhr. Der Ansturm auf die Impf-Termine wurde von der Kassenärztlichen Vereinigung offenbar total unterschätzt. Zum Start habe es auf die Internetseite www.1167117.de rund 700 Zugriffe pro Sekunde gegeben. Darüber hinaus riefen am Montagmorgen bereits in der ersten halben Stunde etwa 250.000 Menschen die Hotline 116 117 an, um sich einen Termin zu sichern. „Man sei etwas blauäugig gewesen“, sagte eine Sprecherin in einem Interview mit Radio Gütersloh.

Die technischen Probleme seien nun weitestgehend aus der Welt geschafft. Inzwischen hätten sich nach Angaben der Behörde rund 1100 Menschen aus dem Kreis Gütersloh einen Termin für die Corona-Schutzimpfung geben lassen. Zusätzliche Server sollen die Webseite nun noch unterstützen. Etwa 3900 Impf-Termine können in der Region aktuell noch vergeben werden.

Gütersloh: Fehlermeldung bei Terminvergabe zur Corona-Impfung

Update: 26. Januar, 7.23 Uhr. Die Terminvergabe zur Corona-Impfung startete vielerorts holprig. Auch im Kreis Gütersloh haben viele über 80-Jährige verzweifelt versucht, einen Termin zu bekommen. Doch weder die Internetseite www.1167117.de noch die Rufnummern 116 117 oder 0800/116 117 02 waren zeitweise erreichbar. Die Kreisverwaltung bat die Menschen am Montag, es erneut zu versuchen. Nach und nach werde sich der Anmeldeprozess entzerren.

Am Montagmittag seien bis 14.00 Uhr erst etwa 194 von 10.400 Terminen vergeben worden, teilte die Kreisverwaltung Gütersloh mit. Da das System zeitweise überlastet war, kamen viele Impfwillige nicht durch. Manche bekamen sogar die Meldung „kein Impftermin mehr frei“. Dies sei jedoch eine Fehlinformation. „Termine im Impfzentrum Gütersloh sind noch reichlich frei“, betonte der Kreis. Mit den rund 228 Corona-Impfstoffdosen können etwa 10.000 Termine in den kommenden acht Wochen wahr genommen werden.

Corona-Impfung: Terminvergabe im Impfzentrum Gütersloh startet holprig

Erstmeldung: 25. Januar. Personen, die über 80 Jahre alt sind, können sich seit Samstag (23. Januar) zum Impfen gegen das Coronavirus im Impfzentrum in Gütersloh anmelden. Rund 26.000 Einwohner haben in den vergangenen Tagen einen Brief von der Kreisverwaltung erhalten. Die Seniorinnen und Senioren, die zu Hause leben, stehen bei der Terminvergabe ganz oben auf der Liste.

Corona-Impfung in Gütersloh: Terminvergabe im Impfzentrum nun möglich

Das Impfzentrum Gütersloh vergibt seit Samstagmorgen Termine für die Corona-Schutzimpfung. Interessierte können sich beispielsweise per Telefon melden. Unter den Rufnummern 116 117 oder 0800/116 117 02 erfolgt die Terminvergabe. Die Leitungen sind täglich von 8 Uhr bis 22 Uhr offen. Auf lange Wartezeiten müssen sich die Menschen jedoch einstellen.

Auch über das Internet lässt sich ein Impf-Termin vereinbaren. Doch es kam schon nach kurzer Zeit zu technischen Problemen bei der Anmeldung. Die Website des Kassenärztlichen Bereitschaftsdienstes „www.1167117.de“ ist aktuell vermutlich wegen Überlastung nicht erreichbar*, berichtet msl24.de am Montag (25. Januar).

Gütersloh: Impfzentren nehmen Betrieb Anfang Februar auf

In NRW sollen die Impfzentren am 8. Februar ihren Betrieb aufnehmen. Nach und nach sollen dann auch in Gütersloh Menschen über 80 Jahre gegen das Coronavirus* immunisiert werden. Zu Beginn werden die Impfzentren jedoch nicht mit voller Auslastung arbeiten können. Nach wie vor ist nicht genügend Wirkstoff für alle da. Bei Biontech hatte es zuletzt einen Lieferengpass gegeben. Weil es deswegen in NRW und ganz Deutschland derzeit nicht genügend Corona-Impfstoff von Biontech und Moderna gibt, wird in den ersten beiden Wochen in den Impfzentren nur nachmittags geimpft.

Die Kassenärztliche Vereinigung wies noch einmal darauf hin, dass zunächst nur so viele Termine für eine Corona-Impfung vergeben werden können, wie auch Impfstoff verfügbar ist. Derweil wird bald ein Medikament in Deutschland zur Behandlung von Covid-19-Patienten eingesetzt: Der Bund hat nach Angaben von Gesundheitsminister Jens Spahn ein Coronavirus-Antikörpermittel für rund 400 Millionen Euro gekauft.* Das Mittel soll bei Risikopatienten zu einem milderen Verlauf führen (*Msl24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.)

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare