Newsticker zu Covid-19

Coronavirus im Kreis Gütersloh: Neues Corona-Zentrum errichtet

Im Kreis Gütersloh gibt immer mehr bestätigte Coronavirus-Infektionen. Zwei Covid-19-Patienten starben bereits. Alle Informationen lesen Sie im Newsticker.

  • Eine Person ist bereits an Covid-19 verstorben. 
  • Die Zahl der intensivmedizinisch zu versorgenden Patienten nimmt zu. 
  • 531 bestätigte Coronavirus-Infektionen sind bisher im Kreis Gütersloh bekannt (Stand: 9. April, 20.23).

+++ Newsticker: Coronavirus im Kreis Gütersloh – Artikel aktualisieren +++ 

Update: 9. April, 20.23 Uhr. Die Gesamtzahl der bisher bestätigten Coronavirus-Infektionen im Kreis Gütersloh steigt am heutigen Donnerstag auf 531 an. Am Vortag lag die Fallzahl noch bei 522. Wieder gesund sind mittlerweile 305 Menschen. 9 starben in Zusammenhang mit der Lungenkrankheit Covid-19. Die meisten Infektionen wurden in Gütersloh (109) und Rietberg (68) gemeldet, die wenigsten in Werther (12). In unserem Newsticker informieren wir Sie über die aktuelle Lage rund um das Coronavirus und Covid-19 in ganz OWL.

Zudem hat am Donnerstag in Gütersloh das neue Corona-Behandlungszentrum der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) seine Arbeit aufgenommenl, wie der Kreis in einer Pressemeldung berichtet. Das Zentrum befindet sich im Gebäudeteil C des Carl-Miele-Berufskollegs in der Wilhelm-Wolf-Straße 2 und soll "die ambulante Versorgungsebene mit der Zielsetzung ergänzen, Coronavirus-Erkrankte sowie in Quarantäne befindliche Patienten, die auf ihr Testergebnis warten, außerhalb der Praxen der niedergelassenen Vertragsärztinnen und -ärzte zu versorgen. Mögliche Ansteckungsrisiken sollen so weiter minimiert werden", berichtet der Kreis.

Coronavirus im Kreis Gütersloh: Infektionszahl steigt auf 522

Update: 9. April, 12.05 Uhr. Wegen einer vorsätzlichen Körperverletzung in Zusammenhang mit dem Coronavirus ermittelt derzeit die Polizei: In Halle im Kreis Gütersloh soll eine Radfahrerin einen 10-Jährigen angespuckt haben. Die Beamten suchen nach der Frau und bitten um Hinweise von Zeugen. Die Unbekannte trug auffällige Kleidung und fuhr ein Fahrrad in einer grellen Farbe.

Update: 8. April. 20.23 Uhr. Die Zahl der erkannten Coronavirus-Infektionen im Kreis Gütersloh steigt im Laufe des Mittwochs auf 522 an. 288 Menschen gelten wieder als gesund, 9 Personen verstarben im Zusammenhang mit Covid-19. Die Fallzahlen aus den Kreis Gütersloh in der Übersicht (Stand: 8. April):

  • Insgesamt 522 Menschen im Kreis Gütersloh haben sich mit dem Coronavirus infiziert.
  • 288 von ihnen sind mittlerweile wieder gesund.
  • 255 gelten noch als akut infiziert.
  • 203 infizierte Menschen sind in Quarantäne.
  • 22 infizierte Menschen werden intensivpflegerisch versorgt.
  • 3 müssen beatmet werden.
  • 9 Menschen starben bisher,

Update: 8. April, 8.46 Uhr. Die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Gütersloh steigt erwartungsgemäß weiter an. Am Dienstagmittag (7. April) lag sie bei 504 Fällen (Vortag: 487). Insgeamt gelten 266 Menschen als wieder gesund. 229 Personen sind noch akut mit Sars-CoV-2 infiziert, 206 von ihnen befinden sich in häuslicher Quarantäne. 22 Menschen befinden sich in stationärer Behandlung, 7 werden intensivmedizinisch betreut. Bisher starben im Kreis Gütersloh 9 Menschen in Zusammenhang mit Covid-19.

Coronavirus im Kreis Gütersloh: 247 Menschen akut infiziert

Update: 6. April, 14.29 Uhr. 481 Menschen wurden im Kreis Gütersloh bis Sonntag positiv auf das Coronavirus getestet. Doch 234 Menschen gelten bereits wieder als genesen, sodass aktuell noch 247 Menschen als akut infiziert gelten. Bisher verstarben vier Menschen im Zusammenhang mit der Lungenkrankheit Covid-19. 

Update: 3. April, 18.46 Uhr. Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Infektionen im Kreis Gütersloh steigt weiter an: Insgesamt wurden bislang 446 Menschen positiv auf Sars-CoV-2 getestet. Am heutigen Freitag starb eine dritte Person in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung: "Bei dem dritten Todesfall handelt es sich um einen älteren Mann mit schweren Vorerkrankungen, der am Freitag im Krankenhaus verstarb", berichtet der Kreis. Aktuell gelten 177 Menschen als wieder gesund, sodass die Zahl der nachweislich akut Infizierten bei 266 liegt.

Coronavirus im Kreis Gütersloh: 249 Menschen in häuslicher Quarantäne

Update: 3. April, 13.25 Uhr. Im Kreis Gütersloh gibt es aktuell insgesamt 432 bestätigte Coronainfektionen. Die Zahlen sind noch vom 2. April, 12 Uhr. Davon gelten 161 Personen als genesen und 269 als noch infiziert. Von diesen 269 Personen befinden sich 249 in häuslicher Quarantäne und nach Angabe der vier Krankenhäuser im Kreis 20 in stationärer Behandlung. Vier Personen werden auf der Intensivstation versorgt. Bisher sind im Kreis Gütersloh zwei Todesfälle bekannt.

Update: 31. März, 19.10 Uhr.  Im Kreis Gütersloh gibt es aktuell insgesamt 387 bestätigte Coronavirus-Infektionen. Davon gelten derzeit 120 Personen als genesen und 266 als noch infiziert. Von diesen 266 Personen befinden sich 244 in häuslicher Quarantäne und nach Angabe der vier Krankenhäuser 22 in stationärer Behandlung.

Coronavirus im Kreis Gütersloh: 115 Menschen gelten als wieder gesund

Update: 20.00 Uhr. Die aktuellen Zahlen im Kreis Gütersloh lauten wie folgt: 373 Menschen sind infiziert. 115 Menschen sind jedoch bereits wieder genesen.

Update: 30. März, 10.24 Uhr. Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Infektionen im Kreis Gütersloh ist auf 362 gestiegen. Das teilite die Kreisverwaltung am gestrigen Tag in einer Pressemitteilung mit. Fünf Covid-19-Patienten müssen derzeit auf Intensivstationen beatmet werden. Es gibt aber auch eine postive Nachricht. 

103 Erkrankte aus dem Kreis Gütersloh, die sich mit dem Coronavirus infiziert hatten, sind wieder gesund. Bei den Personen konnte das Virus nicht mehr nachgewiesen werden. "Die aktuellen Zahlen zeigen, dass es weiterhin zu Neuinfektionen kommt. Die Zahlen geben noch keinen Anlass zur Entwarnung", stellten Krisenstabsleiter Thomas Kuhlbusch und Gesundheitsamtsleiterin Dr. Anne Bunte fest. 

Coronavirus im Kreis Gütersloh: Zahl der Infizierten steigt auf 335

Update: 27. März, 17.30 Uhr. Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Infektionen im Kreis Gütersloh ist auf 335 gestiegen. In der Stadt Gütersloh wurden bislang die meisten Covid-19-Erkrankten gezählt. Dort gibt es aktuell 67 Fälle. Ein Covid-19-Patient ist tot. 

Die NRW-Landesregierung hat am heutigen Freitag in einer Pressekonferenz bekannt gegeben, auf welchen Zeitraum die Abitur-Prüfungen in diesem Jahr wegen Coronavirus verschoben werden. Als Termin wurde der Zeitraum vom 12. (Dienstag) bis 25. Mai (Montag) verkündet, die dann zu diesem Zeitpunkt auch im Kreis Gütersloh stattfinden werden.

Update: 15.30 Uhr. Bei den Coronaviurs-Infektionen in Ostwestfalen-Lippe liegt der Kreis Gütersloh ganz weit vorn. Seid dem heutigen Donnerstag gibt es hier 315 laborbestätigte Fälle. Die Zahl verteilt sich auf die einzelenen Städte wie folgt:

Stadt

Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle

Borgholzhausen

9

Gütersloh

63

Halle (Westfalen)

19

Harsewinkel

27

Herzebrock-Clarholz

19

Langenberg

7

Rheda-Wiedenbrück

44

Rietberg

39

Schloß Holte-Stukenbrock

23

Steinhagen

24

Verl

19

Versmold

17

Werther

5

Gesamt

315

40 Personen die an Covid-19 erkrankt waren, gelten hingegen wieder als gesund. Wie bereits berichtet, verzeichente der Kreis Gütersloh bislang einen Todesfall. 19 Menschen, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben, befinden sich in stationärer Behandlung. Drei von ihnen müssen auf der Intensivstation betreut werden. 255 Menschen befinden sich momentan in häuslicher Quarantäne.

In einer Real-Filiale im Kreis Gütersloh sorgte eine Toilettenaktion bei den Kunden für Empörung, weil der Laden nur noch zwei Rollen zu überteuerten Preisen anbot. Wegen des Coronavirus war es hier vermehrt zu Hamsterkäufen gekommen. Deshalb soll der Leiter zu der Maßnahme gegriffen haben. Der Schuss ging jedoch nach hinten los. 

Coronavirus im Kreis Gütersloh: 277 Personen infiziert 

Update: 26. März, 7.36 Uhr. Wie der Kreis Gütersloh bekanntgibt, befinden sich aufgrund der durch das Coronavirus übertragenen Krankheit Covid-19 momentan drei Personen auf der Intensivstation. Insgesamt müssen 16 Menschen im Krankenhaus behandelt werden.

Da sich die medizinischen Fachgesellschaften dennoch darauf einstellen, dass die Intensivbetten nicht ausreichen werden, will der Bund die momentane Anzahl von 28.000 Intensivbetten verdoppeln. Momentan ist die Situation noch überschaubar, jedoch wird in den nächsten acht bis zehn Tagen mit einem schnellen Anstieg der Schwererkrankungen.

Update: 25. März, 16.50 Uhr. Im Kreis Gütersloh ist die Zahl der Personen, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben und infolgedessen an der Krankheit Covid-19 erkranken könnten, auf 277 gestiegen. Erst am gestrigen Dienstag (24. März) musste die Kreisverwaltung den ersten Todesfall bekannt geben. 

31 Personen gelten hingegen als geheilt. Bei ihnen ist das Coronavirus nicht mehr nachweisbar. Die Fallzahlen vom heutigen Mittwoch verteilen sich auf die einzelnen Städte im Kreis Gütersloh wie folgt: 

Stadt

Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle

Borgholzhausen

9

Gütersloh

56

Halle (Westfalen)

16

Harsewinkel

19

Herzebrock-Clarholz

14

Langenberg

6

Rheda-Wiedenbrück

43

Rietberg

35

Schloß Holte-Stukenbrock

21

Steinhagen

24

Verl

16

Versmold

16

Werther

2

277

Coronavirus im Kreis Gütersloh: Erster Todesfall bekannt 

Update: 24. März, 17.12 Uhr. Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle im Kreis Gütersloh ist auf 254 gestiegen. Im Vergleich zum Vortag gibt es 35 weitere Patienten. In der Region sowie in ganz NRW herrscht ein striktes Kontaktverbot. Eine Person ist nun gestorben.

Der Kreis Gütersloh gab bekannt, dass der verstorbene Mann sich zuvor mit dem Coronavirus infiziert habe, aber auch an zahlreichen Vorerkrankungen gelitten habe. 22 Personen sind inzwischen wieder gesund, teilte die Kreisverwaltung am heutigen Dienstag mit.

Nach Angaben des RKI ist bereits ein erster positiver Trend bei den Fallzahlen in Deutschland erkennbar. Im Kreis Gütersloh halten sich die Menschen überwiegend an die Vorgaben der Bundesregierung. Die Schutzmaßnahme wurde ergriffen, um eine schnelle Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Im Kreis Paderborn verzeichnete die Polizei einige Verstöße gegen das Kontaktverbot und die Behörden haben ihre Kontrollen in ganz Ostwestfalen-Lippe (OWL) deutlich verstärkt. 

Kreis Gütersloh: 219 bestätigte Coronavirus-Fälle 

Update: 23. März, 11 Uhr. Die Zahl der Corona-Infizierten im Kreis Gütersloh steigt weiter an. Momentan sind 219 Personen mit dem Sars-CoV-2 infiziert. Diese Zahl setzt sich folgendermaßen zusammen: 

  • Borgholzhausen: 4
  • Gütersloh: 46
  • Halle: 10
  • Harsewinkel: 12
  • Herzebrock-Clarholz: 11
  • Langenberg: 4
  • Rheda-Wiedenbrück: 37
  • Rietberg: 29
  • Schloß Holte-Stukenbrock: 20
  • Steinhagen: 19
  • Verl: 16
  • Versmold: 10
  • Werther: 1 

Kreis Gütersloh: Zahl der Corona-Infizierten steigt

Update: 20. März, 7.22 Uhr. Obwohl, die Zahl der infizierten Personen immer weiter ansteigt, gibt es auch im Kreis Gütersloh Menschen, die den Ernst der Lage offenbar immer noch nicht verstanden haben. Vermehrt finden auch hier sogenannte Coronavirus-Partys statt. Da sich die Menschen nicht an die Schutzmaßnahmen der Bundesregierung halten können, werden Bund und Länder am kommenden Sonntag über eine Ausgangssperre in Deutschland beraten. 

Nicht nur im Raum Gütersloh, sondern auch im Kreis Paderborn wächst die Sorge wegen des Coronavirus, denn auch hier ist die Zahl der Infizierten weiter gestiegen. Informationen dazu, welche Dinge bei einer Ausgangssperre in Deutschland noch erlaubt wären, finden Sie im nachfolgenden Artikel. 

Update: 19. März, 14 Uhr. Die Zahle der mit dem Coronavirus infizierten Menschen im Kreis Gütersloh ist auf 157 gestiegen. 

  • Borgholzhausen: 1
  • Gütersloh: 40
  • Halle: 5
  • Harsewinkel: 9
  • Herzebrock-Clarholz: 10
  • Langenberg: 3
  • Rheda-Wiedenbrück: 27
  • Rietberg: 20
  • Schloß Holte-Stukenbrock: 13
  • Steinhagen: 14
  • Verl: 9
  • Versmold: 6 
  • Coronavirus: Mit diesen Tipps vermeiden Sie die Ansteckung

    Die Haende sollte jeder regelmaesßig mit Seife waschen und pflegen. (Symbolbild)
    Die Hände sollte jeder regelmäßig mit Seife waschen und pflegen. (Symbolbild) © dpa/Peter Steffen
    Um eine Ansteckung mit dem Coronavirus zu verhindern, sollte auf Haendeschuetteln verzichtet werden. Haende sollten zudem vom Gesicht ferngehalten werden. (Symbolbild)
    Um eine Ansteckung mit dem Coronavirus zu verhindern, sollte auf Händeschütteln verzichtet werden. Hände sollten zudem vom Gesicht ferngehalten werden. (Symbolbild) © picture-alliance/ dpa
    Richtiges Husten trägt zur Vemeidung der uebertragung bei: Dazu ein Einmaltaschentuch oder die Armbeuge nutzen. (Symbolbild)
    Richtiges Husten trägt zur Vemeidung der Übertragung bei: Dazu ein Einmaltaschentuch oder die Armbeuge nutzen. (Symbolbild) © picture alliance/dpa
    Wenn Sie Symptome des Coronavirus bei sich bemerken, sollten Sie sich telefonisch bei Ihrem Hausarzt melden. (Symbolbild)
    Wenn Sie Symptome des Coronavirus bei sich bemerken, sollten Sie sich telefonisch bei Ihrem Hausarzt melden. (Symbolbild) © dpa
    Wenn sie Symptome haben, sollten Sie einen Abstand von zwei Metern zu anderen Menschen wahren. (Symbolbild)
    Wenn sie Symptome haben, sollten Sie einen Abstand von zwei Metern zu anderen Menschen wahren. (Symbolbild) © picture alliance / Andreas Geber
    Auch im Homeoffice gilt: Geschlossene Raeume sollten regelmaeßig gelueftet werden. (Symbolbild)
    Auch im Homeoffice gilt: Geschlossene Räume sollten regelmäßig gelüftet werden. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

    Update: 18. März. Aktuell gibt es im Kreis Gütersloh 134 bestätigte Fälle des Coronavirus Sars-CoV-2 (Stand: 12.30 Uhr). Diese teilen sich auf den Kreis wie folgt auf: 

    • Borgholzhausen: 1
    • Gütersloh: 39
    • Halle: 4
    • Harsewinkel: 5
    • Herzebrock-Clarholz: 6
    • Langenberg: 2
    • Rheda-Wiedenbrück: 19
    • Rietberg: 19
    • Schloß Holte-Stukenbrock: 11
    • Steinhagen: 14
    • Verl: 9
    • Versmold: 5

    Die aktuelle Lage in der Bundesrepublik fordert von allen Menschen Opfer und Solidarität. Dinge, die unser Redakteur hierzulande oft vermisst, wie er in seinem Kommentar zum Verhalten der Deutschen in der Corona-Krise deutlich macht.

    Coronavirus im Kreis Gütersloh

    Update: 11. März. Wie der Kreis Gütersloh am Dienstagabend (10. März) bekannt gab, sind im Kreis mittlerweile fünf Personen an Covid-19 erkrankt. Von diesen war eine in Italien im Urlaub und vier in Österreich. Die Labore bestätigten am Dienstag die positiven Testergebnisse. Die Symptome sind nur leicht oder gar nicht ausgeprägt. Alle fünf befinden sich in häuslicher Quarantäne. Vier Personen kommen aus Rheda-Wiedenbrück, eine aus Verl.

    Nicht nur in Gütersloh, sondern in der gesamten Region Ostwestfalen-Lippe ist die Zahl der bestätigten Corona-Fälle gestiegen und alle Kitas und Schulen werden am Montag (13. März) vorsorglich geschlossen, um eine Ausbreitung der Krankheit Covid-19 zu verlangsamen.

    In OWL fallen nun immer mehr Veranstaltungen aus. Die Organisatoren wollen so einer zu schnellen Ausbreitung des Coronavirus vorbeugen.

    Korrektur: Mann aus dem Kreis Gütersloh nicht mit Coronavirus infiziert

    Update: 5. März, 13.20 Uhr. Der bestätigte Coronavirus-Fall aus Rheda-Wiedenbrück wurde nun vom Kreis Gütersloh korrigiert. Ein zweites Testergebnis war nun negativ, Radio Gütersloh berichtet. Demnach ist der ältere Mann offenbar doch nicht an dem Virus SARS-Co-V-2 erkrankt. Die Kreisverwaltung möchte heute um 17 Uhr zu einem Pressegespräch einladen, um über den Corona-Fall zu berichten. 

    Coronavirus im Raum Gütersloh: Betroffener Mann stammt aus Rheda-Wiedenbrück 

    Update: 5. März 2020, 11.55 Uhr. Die betroffene Person aus dem Kreis Gütersloh, die sich mit dem Coronavirus infiziert hat, stammt aus Rheda-Wiedenbrück. Das berichtete der WDR am heutigen Donnerstagvormittag. Wo der Mann sich mit dem neuartigen Virus angesteckt hat, ist bislang nicht bekannt. 

    Update: 5. März 2020, 8.50 Uhr. Wie gerade eben bekannt wurde, hat NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann wegen des Coronavirus ein Dringlichkeitstreffen einberufen. Zu der Besprechung sind auch der Landrat Sven-Georg Adenauer aus Gütersloh sowie seine Kollegen aus dem Kreis Herford, Minden-Lübbecke, Lippe, Höxter und Paderborn eingeladen. 

    Nach Gütersloh – zweiter bestätigter Coronavirus-Fall 

    Update: 5. März 2020, 8.40 Uhr. In der Region Ostwestfalen-Lippe gibt es einen weiteren bestätigten Coronavirus-Fall. Eine Person aus dem Kreis Lippe hat sich mit dem Virus SARS-CoV-2 infiziert. Erst am Mittwoch (4. März 2020) wurde bekannt, dass ein Mann aus dem Raum Gütersloh erkrankt ist.

    Die Person aus dem Kreis Lippe befindet sich wegen dem Coronavirus nach Angaben der Kreisverwaltung in häuslicher Quarantäne. Es ist nach Gütersloh der zweite bestätigte Fall in OWL. Die Vorsitzende des Hausärzteverbandes Westfalen-Lippe Anke Richter-Scheer warnt vor Panik. Trotzdem müsse man aufmerksam sein und die Hygienevorschriften einhalten. 

    Gütersloh: Erster bestätigter Coronavirus-Fall in OWL

    Erstmeldung: 5. März, 7.40 Uhr.  Es war wohl nur eine Frage der Zeit, bis sich auch in der Region Ostwestfalen-Lippe der erste Corona-Verdachtsfall bestätigt. Ein älterer Mann aus dem Raum Gütersloh hat sich mit dem Virus SARS-Co-V-2 infiziert. 

    Coronavirus in Gütersloh: Was ist über den infizierten Mann bekannt? 

    Über die an Coronavirus erkrankte Person aus NRW ist bislang nicht viel bekannt. Nach Angaben der Kreisverwaltung stammt der ältere Mann aus dem Kreis Gütersloh. Er befindet sich aktuell in häuslicher Quarantäne. 

    Am Mittwoch (5. März 2020) hatte der Kreis Gütersloh den Fall auf seiner Internetseite bekannt gegeben. Die Abteilung Gesundheit wurde über das positive Testergebnis des Mannes informiert. Er hatte sich mit dem neuartigen Coronavirus SARS-Co-V-2 infiziert. 

    Coronavirus breitet sich weiter aus: Wie geht es der erkrankten Person aus dem Kreis Gütersloh? 

    In ganz Deutschland haben sich inzwischen 262 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, berichtete das Robert Koch-Institut. In NRW gibt es 170 bestätigte Corona-Fälle. Den meisten Infizierten geht es den Umständen entsprechend gut. Auch der Mann aus der Region Gütersloh zeige nur wenige Symptome, erklärte der Kreis. Währenddessen wurde bekannt, dass sich die Corona-Verdachtsfälle im Kreis Paderborn nicht bestätigt haben und die Schulen in Büren wieder öffnen können

    Gütersloh: Wo hat sich der Mann mit dem Coronavirus infiziert? 

    Bislang gab der Kreis Gütersloh nicht öffentlich bekannt, wo sich der Mann angesteckt hat. Die Behörde machte zu dem ersten bestätigtenCoronavirus-Fall in der Region auch keine weiteren Angaben. Die Experten bitten die Bevölkerung Ruhe zu bewahren. Eine Hotline, die zur Beratung dient, wurde eingerichtet

    Außerdem bitten die Vertreter der Abteilung Gesundheit des Kreises Gütersloh darum, sich nicht ohne Symptome und ohne besonderen Grund auf das neuartige Coronavirus testen zu lassen. "Ein Test macht nur dann Sinn, wenn Zeichen eines grippalen Infektes und weitere Risikofaktoren vorliegen", erklärte Dr. Anne Bunte, Leiterin der Abteilung. 

    Gütersloh: Was Sie wegen Coronavirus beachten sollten – Bundesgesundheitsminister Spahn mit dringender Botschaft 

    Nachdem sich der Mann aus dem Raum Gütersloh mit dem Coronavirus infiziert hat, wies die Abteilung Gesundheit des Kreises nochmals darauf hin, dass für Personen mit Symptomen weiterhin gilt: Telefonisch den Hausarzt kontaktieren und das weitere Vorgehen besprechen.

    Nachdem es auch im Kreis Gütersloh den ersten bestätigten Corona-Fall gibt, hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn eine wichtige Botschaft für die Menschen. 

    Bundesgesundheitsminister Jens Spahn warnte wegen des Virus SARS-Co-V-2 weiterhin zur Vorsicht. "Der Höhepunkte sei noch nicht erreicht", erklärte der CDU-Politiker. In ganz Italien werden inzwischen Schulen, Unis und andere Institutionen für mindestens zwei Wochen vorsorglich geschlossen, weil sich das Coronavirus vor allem dort ausbreite, wo viele Menschen seien. Ein Ehepaar aus Bielefeld, dass auf Teneriffa Urlaub macht, befindet sich wegen des Coronavirus weiterhin in Quarantäne

    Rubriklistenbild: © dpa / picture alliance

    Kommentare