Crash auf Autobahn

Schwerer Unfall auf A2 bei Gütersloh: Drei Menschen verletzt – 40.000 Euro Schaden

Auf der A2 zwischen Rheda-Wiedenbrück und Gütersloh kam es wegen Sperrungen zu kilometerweiten Staus. Grund dafür war eine schwere Kollision zwischen zwei Autos.

+++ Newsticker zum Unfall auf der A2 bei Gütersloh aktualisieren +++

  • Die A2 war wegen eines Unfalls gesperrt.
  • Bei Gütersloh waren zwei Fahrzeuge miteinander kollidiert.
  • Der Verkehr wurde umgeleitet, mittlerweile ist die Strecke wieder frei.

Update: 13.41 Uhr. Die zuständige Polizei Bielefeld hat mittlerweile weitere Details zum Unfallhergang auf der A2 bei Gütersloh veröffentlicht. Demnach war es zur Kollision zwischen einem Sprinter und einem Pkw gekommen.

Nach ersten Erkenntnissen war der Fahrer des Sprinter gegen 8.12 Uhr auf der A2 bei Gütersloh ungebremst in einen vorausfahrenden SUV Toyota geprallt. „Durch die Kollision überschlug sich der SUV und landete auf der Beifahrerseite liegend zwischen den Mittelschutzplanken", berichtet die Polizei Bielefeld.

Die beiden Insassen des SUV, der 49-jährige Fahrer und die 47-jährige Beifahrerin aus dem Landkreis Hannover, konnten den stark beschädigten Unfallwagen selbstständig verlassen. Der 19-jährige Sprinter-Fahrer aus Dortmund war jedoch nach dem Unfall auf der A2 bei Gütersloh in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden.

Am Dienstag (28. Juli) kam es in der Region Ostwestfalen-Lippe erneut zu einem folgenschweren Unglück: In Harsewinkel (NRW) starb ein 18-jähriger Motorradfahrer aus Gütersloh bei einem Unfall, nachdem er gegen einen Zahn geprallt war und schwere Kopfverletzungen erlitten hatte. 

Autobahn:A 2 (BAB 2)
Länge:486 Kilometer
Gebaut:5. April 1936
Bundesland:Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg
Straßenbeginn:Oberhausen

Die Feuerwehr hatte einen Rettungshubschrauber hinzugerufen, der jedoch nicht zum Einsatz kam. Die beiden leichtverletzten Personen aus dem SUV und der schwerverletzte 19-Jährige wurden nach der Erstversorgung auf der A2 bei Gütersloh mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser transportiert.

Während der Unfallaufnahme war die A2 bei Gütersloh in Fahrtrichtung Dortmund im Unfallbereich komplett gesperrt. Auch Fahrstreifen in der Gegenrichtung waren kurzzeitig gesperrt worden. Die Sperrungen wurden gegen 10.30 Uhr aufgehoben. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf 40.000 Euro. Beide Autos mussten abgeschleppt werden. Am frühen Mittwochmorgen (5. August) kam es ebenfalls zu einem Unglück: In Gütersloh (NRW) hat sich ein Auto bei einem Unfall auf der Avenwedder Straße überschlagen und eine Person wurde im Wagen eingeklemmt.

In Gütersloh kam es auf einer Baustelle zu einem schweren Arbeitsunfall. Zwei Männer wurden schwerst verletzt. Tragischerweise überlebte einer den Unfall nicht.

Gütersloh: Sperrung auf A2 nach Unfall wieder aufgehoben

Update: 12.19 Uhr. Nach dem schweren Unfall auf der A2 bei Gütersloh ist der betroffene Streckenabschnitt wieder frei. Die Sperrung zwischen Rheda-Wiedenbrück und Herzebrock-Clarholz wurde mittlerweile wieder aufgehoben. Nähere Details zu dem Unfall hat die Polizei bisher nicht bekannt gegeben.

Gütersloh: Schwerer Unfall auf A2 – Rettungshubschrauber im Einsatz

Update: 10.49 Uhr. Auf der A2 bei Gütersloh hat sich am Freitagmorgen ein schwerer Unfall ereignet. Bisher ist noch nicht viel über den Unfallhergang bekannt. Medienberichten zufolge sollen drei Menschen verletzt worden sein. Ein Rettungshubschrauber sei hinzugerufen worden. Wie die Glocke berichtet, sind offenbar ein Transporter und ein Pkw in den Unfall verwickelt.

Der Unfall ereignete sich in Fahrtrichtung Dortmund. Es wurde eine Vollsperrung zwischen Rheda-Wiedenbrück und Herzebrock-Clarholz eingerichtet, die noch immer besteht. Auf der A2 kommt es deswegen zu Stau auf rund fünf Kilometern. Es wurden jedoch Umleitungen eingerichtet: ab Gütersloh über die U30 und U32.

Schwerer Unfall auf A2 bei Güterslog – Vollsperrung eingerichtet

Erstmeldung: 24. Juli, 9.28 Uhr. Gütersloh – Auf der A2 kam es heute (24. Juli) zu einem schweren Unfall. Genaueres zum Hergang ist noch nicht bekannt. Allerdings soll mindestens ein Mensch schwer verletzt sein. Seit 8.55 Uhr ist die A2 in Fahrtrichtung Dortmund zwischen Gütersloh und Rheda-Wiedenbrück voll gesperrt.

Auf der A2 bei Gütersloh kam es zu einem schweren Unfall.

Erst vor Kurzem hatte sich in der Nähe ein schwerer Unfall ereignet: In Gütersloh war ein 22-Jähriger bei einem Autounfall gestorben. Am Unfallort bekam es dann die Polizei mit einem Gaffer zu tun. Zudem ereignete sich dieser tragische Unfall: Auf der A2 bei Bielefeld starb bei einem Crash ein Fahrlehrer. Mehrere Personen waren verletzt worden.

Schwerer Unfall auf A2 bei Gütersloh – Sieben Kilometer Stau

Der Verkehr auf der A2 wird ab Gütersloh über die U30 und die U32 bis nach Oelde abgeleitet. Die Polizei bittet die Autofahrer darum, eine Rettungsgasse für die Rettungsfahrzeuge zu bilden. Aktuell hat sich ein Stau von sieben Kilometern gebildet, wie der WDR berichtet. Auch in Herzebrock-Clarholz (Kreis Gütersloh) krachte es: Bei dem Unfall wurde auch ein Kleinkind schwer verletzt.

Derweil kommt es bei Tönnies im Kreis Gütersloh wieder zu vermehrten Coronavirus-Ausbrüchen. Außerdem haben Experten im Betrieb einen Superspreader entdeckt.

Am Mittwoch (2. September) kam es in der Region erneut zu einem Unglück: Auf der A2 bei Gütersloh (NRW) in Fahrtrichtung Dortmund sind bei einem Unfall zwei Autos zusammengestoßen und die Kollision sorgte teilweise für Stillstand auf der Autobahn.

Am Montag (7. September) ereignete sich in der Region ein tödliches Unglück: In Gütersloh (NRW) starb ein 28-jähriger Fahrradfahrer, nachdem er von einem Lkw überrollt wurde und dabei zu Boden geschleudert wurde. Die Polizei hat den Fahrtenschreiber des Lasters ausgelesen.  

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa / Matthias Balk

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare