Beschämend

Hitlergruß nach Deutschlandspiel – Polizei und Staatsschutz ermitteln

Manche lernen es nicht. So stehen drei junge Männer aus Bad Oeynhausen im Verdacht, nach dem WM-Spiel der DFB-Elf gegen Schweden den verbotenen Hitlergruß gezeigt zu haben.

Bad Oeynhausen – Der Freudentaumel nach einem aufregenden Spiel, wie dem am Samstag (23. Juni) unserer Nationalmannschaft gegen Schweden, kann schonmal dazu führen, dass man sich zu dummen Dingen hinreißen lässt. Auch die Menge des konsumierten Alkohols ist ein Faktor, der das eigene Urteilsvermögen oftmals trübt. 

Hitlergruß zu Autokorso

Doch all dies sind keine Gründe für ein respektloses, dummes und beleidigendes Verhalten, wie es drei junge Männer nach dem WM-Spiel an den Tag gelegt haben sollen.
Der Vorfall geschah vor einem Lokal auf der Bahnhofstraße. Mindestens zwei der Männer sollen einem vorbeifahrenden Autokorso den Hitlergruß gezeigt haben, wie ein Zeuge berichtete. 

Täter drohen Zeugen Prügel an

Als der Zeuge die 22 und 26 Jahre alten Männer darauf ansprach, reagieren diese aggressiv: Wenn er nicht verschwinden würde, gäbe es Schläge. Der alarmierten Polizei sagten sie lediglich, dass sie sich von dem Zeugen belästigt fühlten. Zu dem Hitlergruß machten sie keine Angaben.  

Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen des Verdachts auf Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ein und informierte den Staatsschutz.

Mehr zum Thema 

Auch in diesem Vorfall zwischen Neonazis und einem 26-jährigen Juden in Dortmund ermittelt der Staatsschutz. 

Diese jungen Spieler von Lokomotive Leipzig machten sich bei Verein und Öffentlichkeit unbeliebt, als sie für ein Foto mit dem Hitlergruß posierten.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Ina Fassbender/dpa

Auch interessant

Kommentare