21-Jähriger zückt Smartphone

"Extra herangezoomt": Gaffer fotografiert Unfallopfer – dann schreitet Polizist ein

+
Ein Mann fotografierte in Lemgo einen verletzten Radfahrer – aus einem Fahrzeug heraus. (Symbolbild)

Unglaublich: Während der Unfallaufnahme eines verunglückten Radfahrers in Lemgo bemerkte ein Polizist einen 21-Jährigen. Dieser fotografierte das Opfer.

Lemgo – Ein Radfahrer verunglückte bereits am Samstag (8. Juni) im Einmündungsbereich Stiftstraße/Engelbert-Kämpfer-Straße. Während der Unfallaufnahme wurden die Polizisten auf einen Gaffer aufmerksam. Mit seinem Verhalten machte der 21-Jährige die Rettungskräfte sprachlos.

Lemgo: 21-Jähriger fotografiert Radfahrer

Der 21-Jährige fuhr mit seinem Pkw an der Unfallstelle in Lemgo vorbei und zückte sein Handy. Daraufhin fotografierte er das Opfer, das verletzt am Boden lag. Daraufhin wurde er von der Polizei angehalten. Das Smartphone wurde sichergestellt.

Gaffer in Lemgo: "Retter sprachlos"

Dabei stellten die Beamten fest, dass der Mann aus Lemgo das Unfallopfer für seine Aufnahmen "extra herangezoomt" hatte. "Alle vor Ort eingesetzten Rettungskräfte waren über dieses Verhalten mehr als sprachlos", so die Polizei.

Erst vor Kurzem wurde ein Fast-Blinder in Lemgo von einem Traktor erfasst und schwer verletzt. Außerdem entblößte sich in Lemgo ein Perverser vor einer Frau.

Auf einem Pausenhof in Detmold wurden Kinder von einem Mann sexuell belästigt. Die Beamten nahmen den Beschuldigten vorübergehend fest. Später kam er wieder frei. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare