Großeinsatz der Feuerwehr 

Wohnhaus in Vollbrand – mehrere Bewohner in Gefahr

Bei dem Wohnhausbrand an der Lemgoer Strasse in Detmold wurde eine Bewohnerin verletzt. 
+
Bei dem Wohnhausbrand an der Lemgoer Straße in Detmold wurde eine Bewohnerin verletzt. 

In Detmold brach in einem Wohnhaus ein Feuer aus. Ein Zeuge bemerkte den Brand und alarmierte die Feuerwehr. Das Unglück hatte schwerwiegende Folgen. 

  • In einem mehrstöckigen Wohnhaus in Detmold ist ein Feuer ausgebrochen. 
  • Ein Augenzeuge bemerkte den Brand und rief die Feuerwehr. 
  • Der Vorfall hatte für einen Bewohner gravierende Folgen. 

Detmold – Ein Großbrand in einem mehrstöckigen Wohnhaus im Kreis Lippe in NRW sorgte am vergangenen Wochenende für Aufsehen. Ein Augenzeuge bemerkte das Feuer in Detmold. Der Passant griff sofort zum Handy und alarmierte die Feuerwehr. 

Wohnhausbrand in Detmold – Bewohner erleidet Verletzungen 

Im zweiten Obergeschoss eines dreistöckigen Gebäudes an der Lemgoer Straße in Detmold war der Brand am Sonntagmorgen (29. März) entstanden. Gegen 7.15 Uhr meldete sich der Zeuge bei der Feuerwehr und berichtete von Rauchschwaden, die aus einem Fenster des Wohnhauses kamen. Zuvor hatte er an der Haustür geklingelt, um die Bewohner vor dem Feuer zu warnen. 

Bei Eintreffen der Feuerwehr Detmold schlugen die Flammen bereits aus dem Objekt. Die 46-jährige Bewohnerin des 2. Obergeschosses befand sich noch in dem Gebäude. Sie wurde von den Rettungskräften und einem Hund aus ihrer Wohnung gerettet. Die 46-jährige Frau erlitt Verletzungen und kam wegen des Verdachts auf eine Rauchvergiftung ins Klinikum Lippe. 

Bei dem Wohnhausbrand in Detmold kamen etwa 100 Feuerwehrkräfte zum Einsatz. 

Brand in Detmold: Zwei Bewohner retten sich ins Freie – Wohnhaus völlig zerstört 

Der Bewohner des ersten Obergeschosses, ein 66-jähriger Mann, hatte bereits die Wohnung verlassen und befand sich in Begleitung seines Sohnes vor dem Gebäude, berichtete die Polizei Lippe in einer Pressemitteilung. Nach Angaben der Beamten sind keine weiteren Personen in dem Wohnhaus in Detmold ansässig, sodass durch den Brand keine weiteren Menschen zu Schaden kamen. 

Allerdings wurde das dreistöckige Wohnhaus in Detmold durch das Feuer stark in Mitleidenschaft gezogen. Auch die Bewohner eines Nachbargebäudes mussten während der Brandbekämpfung ihr Zuhause verlassen, da ein Übergreifen der Flammen nicht ausgeschlossen werden konnte. Die Löscharbeiten der Feuerwehr dauerten bis etwa 12.30 Uhr an. 

Die Lemgoer Straße in Detmold musste während des Großeinsatzes komplett gesperrt werden. Das zweite Obergeschoss sowie das Dachgeschoss des Gebäudes wurden durch den Brand völlig zerstört. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 50.000 Euro geschätzt. Die Ermittler der Polizei haben das Wohnhaus beschlagnahmt. Die Untersuchungen zur Unglücksursache dauern an. 

An anderer Stelle im Kreis Lippe kam es jüngst zu einem schweren Unfall: Eine junge Mutter (25) wurde bei dem Unglück in Bad Salzuflen lebensgefährlich verletzt

Nicht nur in Detmold – auch anderswo konnten Zeugen eines Wohnhausbrandes rechtzeitig helfen 

Auch interessant

Kommentare