Polizei sucht Person aus Detmold

Selbstjustiz gegen vermeintliche Falschparker – Hilfssheriff geht zu weit

+
Detmold: Bei Zetteln an parkenden Autos blieb es nicht (Symbolbild).

In Detmold sucht die Polizei eine Person, die an geparkten Autos Zettel anbrachte. Doch jetzt schoss der Protest übers Ziel hinaus.

Detmold – Seit Jahren müssen Autofahrer, die ihren Wagen auf der Kissinger Straße abstellen, mit dubiosen Nachrichten rechnen. Ein Anwohner verteilt schon seit geraumer Zeit handgeschriebene Zettel an Windschutzscheiben, die auf das vermeintlich rücksichtslose Parken in der Straße aufmerksam machen sollen.

Hilfssheriff aus Detmold geht zu weit

Zwischen dem 1. und 10. Dezember wurden wieder Zettel in Detmold verteilt. Diesmal fanden Zeugen jedoch noch mehr. Vor den Reifen der Autos wurden zusätzlich große Mengen von Glasscherben verteilt. Die Polizei geht davon aus, dass die Scherben vom Verfasser der Zettel ausgelegt wurden.

Die Polizei Detmold hofft nun auf Zeugen, die den Zettelschreiber kennen oder ihn bei seinen Taten beobachtet haben. Hinweise nehmen die Beamten unter der Nummer 05231/60 90 entgegen.

In der Kissinger Straße in Detmold agiert der unzufriedene Mitbürger.

Erst vor Kurzem erregte ein Fall aus Detmold große Aufmerksamkeit: Nach einem Unfall retteten Zeugen ein älteres Ehepaar aus ihrem brennenden Auto

Der Detmolder Gastronom, in dessen Suppe ein Gast Maden fand, musste sein Restaurant schließen. Nun wurde vor dem Amtsgericht Detmold seine Strafe festgelegt. In Detmold sucht die Polizei nach Tierquälern: Eine Katze wurde bestialisch zugerichtet. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare