Kurioser Fund in Detmold

Schwiegersohn findet "Radioaktive Uran-Seife" – ABC-Einsatz für die Feuerwehr

+
Die Feuerwehr Detmold musste mit Spezialausrüstung anrücken. Hier zu sehen: Ein ABC Einsatz an einem Forschungsinstitut.

In Detmold entdeckte ein Mann radioaktive Uran-Seife auf dem Dachboden seiner Schwiegermutter. Sofort alarmierte er die Feuerwehr, die mit Spezialausrüstung anrückte.

  • ABC-Alarm in Detmold ausgelöst
  • Mann findet radioaktive Seife auf dem Dachboden der Schwiegermutter
  • Einsatz mit Spezialausrüstung

Detmold – "ABC 2 Uranseife gefunden", unter diesem Einsatzstichwort rückte die Feuerwehr Detmold am Dienstag (22. Oktober) gegen 10.55 Uhr aus. Den Notruf hatte ein Mann abgesetzt, der beim Aufräumen auf dem Dachboden seiner Schwiegermutter eine kleine Kiste gefunden hatte. Darin befanden sich mehrere alte Seifen. Er nahm den Karton mit und schaute ihn zu Hause durch.

Achtung: In Detmold läuft zurzeit eine Großfahndung nach einem 15-jährigen Mädchen, welches in dringendem Verdacht steht, ihren kleinen Halbbruder erstochen zu haben. Momentan ist die Jugendliche auf der Flucht.

Detmold: Mann entdeckt Uranseife

Beim Durchsehen der Kiste fiel ihm plötzlich eine Schachtel in die Hände auf der "Radioaktive Uran-Seife" stand. Der Mann aus Detmold reagierte sofort und legte die Schachtel in einen Tresor. Dann alarmierte er die Feuerwehr. Diese rückte mit mehreren Fahrzeugen aus. Unter anderem war auch der sogenannte ABC-Erkunder (ABC = atomare, biologische oder chemische Kampfstoffe). Dieser Wagen verfügt über alle nötigen Messgeräte für derlei Einsätze. So zuletzt auch an einem Forschungsinstitut in Detmold, wo gefährliche Säure ausgetreten war.

Vor Ort legten die Einsatzkräfte spezielle Schutzanzüge an und machten sich mit den Messgeräten ans Werk. Kurze Zeit später konnte zum Glück Entwarnung gegeben werden: Von der Seife ging keine Gefahr mehr aus. Der Einsatz konnte also beendet werden. Doch auf dem Rückweg kam noch ein weiterer Notruf.

Garagenbrand in Detmold

Noch auf dem Weg zurück zur Wache ging bei der Feuerwehr Detmold bereits der nächste Notruf ein. Eine Garage sollte im Joseph-Plaut-Weg in Flammen stehen. Vor Ort stellte sich heraus, dass es sich um einen hölzernen Unterstand handelte, der sich allerdings unmittelbar hinter einer Doppelgarage befand.

Zwei Einsatztrupps mit Atemmasken konnten das Feuer in Detmold schnell unter Kontrolle bringen und verhindern, dass die Flammen auf die Garage übergriff. Die Feuerwehrleute öffneten noch Teile des Dachs, um eventuelle Brandnester zu erkennen und zu löschen. Beide Einsätze standen unter der Leitung von Brandrat Joachim Wolf.

Ein mutmaßlicher Missbrauchsfall in der Region Detmold sorgt nach wie vor für Empörung: Ein Mann prahlte auf einer Dating App damit, seinen kleinen Bruder missbraucht zu haben. Die Polizei fahndet mit Fotos nach dem Mann.

Auf der B239 in Detmold kam es vor einiger Zeit zu einem verheerenden Autounfall bei dem ein junger Mann ums Leben kam. Wegen starkem Regen musste die Unfallstelle außergewöhnlich lange gesperrt werden.

Auch interessant

Kommentare