Rettungseinsatz in Detmold 

Anwohner sieht Feuer im Wohnhaus – er reagiert sofort

+
Ein Brand in einem Wohnhaus in Detmold löste einen Feuerwehreinsatz aus (Symbolbild).  

Ein Feuer in einem Haus in Detmold beschäftigte am Dienstag die Einsatzkräfte. Ein Zeuge sah die Flammen und informierte die Retter. Vor Ort war die Lage zunächst unklar. 

  • Unter dem Stichwort "Feuer - Menschenleben in Gefahr" rückten die Rettungskräfte am Dienstag (5. November) zu einem Einsatz in Detmold aus
  • Ein Nachbar war in einem Wohnhaus auf den Brand aufmerksam geworden und alarmierte die Feuerwehr 
  • Zunächst war vor Ort unklar, ob sich noch Bewohner in dem brennenden Gebäude befanden

Detmold – Mit einem Großaufgebot machten sich die Rettungskräfte am Dienstagmittag (5. November) auf den Weg. Ein Anwohner bemerkte in einem Wohnhaus an der Straße "Am Fischerteich" in Detmold ein Feuer und wählte umgehend den Notruf. Er befürchtete, dass sich noch jemand in dem brennenden Gebäude aufhalten könnte. 

Momentan läuft in Detmold eine Großfahndung nach einem Mädchen, das ihren kleinen Halbbruder (3) erstochen haben soll. Anschließend floh sie, seitdem fehlt jede Spur.

Feuerwehreinsatz in Detmold: Aufmerksamer Anwohner bemerkt Brand in einem Wohnhaus 

Gegen 12.42 Uhr erhielten die Retter der Feuerwehr in Detmold davon Kenntnis, dass es in der Straße "Am Fischerteich" zu einem Brand gekommen sein soll. Unter dem Stichwort "Menschenleben in Gefahr" machten sich die Kräfte auf den Weg zur Einsatzstelle. 

Die Lage vor dem Einparteienhaus war zunächst unklar. Ähnlich erging es den Rettern bei einem anderen Feuerwehreinsatz in Detmold, wo ein Mann "Radioaktive Uran-Seife" fand. Der Fall löste einen ABC-Einsatz aus. 

Wohnhaus in Detmold fängt Feuer: Befanden sich noch Bewohner im Gebäude? 

Der Zeuge war nicht sicher, ob sich in dem brennenden Wohnhaus in Detmold noch Personen befanden. Deshalb nahm sich das hauptamtliche Personal, die Einheiten Mitte und Pivitsheide, systematisch jeden Raum in dem Objekt vor. Dabei stieß die Feuerwehr jedoch weder auf Bewohner noch auf Haustiere. Zu einem Großeinsatz der Feuerwehr in NRW kam es ebenfalls am frühen Donnerstagmorgen (5. Dezember), als ein Brand in einem Wohnhaus in Paderborn ausbrach und zwei Bewohner in großer Gefahr schwebten. 

Bei einem anderen Rettungseinsatz befanden sich jedoch wirklich Personen in Gefahr. Am Monatag (25. November) löste ein Brand in einer Wäscherei in Detmold einen Großeinsatz der Feuerwehr aus. Zwei Personen wurden dabie verletzt. 

Personen kamen nach bisherigen Kenntnisstand bei dem Vorfall "Am Fischerteich" in Detmold nicht zu Schaden. Die Befürchtungen des Anwohners bestätigten sich nicht. Anders gestaltete sich dies nach einem Unfall in Höxter, wo ein 16-Jähriger in einen Friseursalon fuhr und in dem Golf verbrannte

Retter löschen Wohnhaus in Detmold: Polizei beginnt mit den Ermittlungen am Brandort

Das Feuer in dem Wohnhaus in Detmold  stellte sich als ein Zimmerbrand heraus. Die Flammen konnten von der Feuerwehr zügig gelöscht werden. Danach musste das Objekt belüftet werden, damit der Rauch, der durch den Brand entstanden ist entweichen konnte. Nach etwa 90 Minuten war der Einsatz für die rund 45 Kräfte beendet. 

Der Brandort in Detmold wurde im Anschluss der Polizei Lippe übergeben. Die Ermittler müssen nun klären, wie es zu dem Feuer in dem Wohnhaus kommen konnte. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest. Nach einem Großbrand in Herford kommt die Polizei bei ihren Ermittlungen voran und der Sabotage-Verdacht ist nun vom Tisch

Bei einem Feuer in einer Arztpraxis in Detmold bei Bielefeld waren Patienten in Gefahr und Rettungskräfte konnten nur unter Atemschutz das brennende Objekt betreten. Der Brand brach am Montag (25. November) aus.

Am Montagvormittag (16. Dezember) löste ein Drohanruf an der Grundschule-Heiligenhaus in Detmold einen Großeinsatz der Polizei NRW aus, da ein Kind in Gefahr schweben sollte und offenbar von einem Familienmitglied bedroht wird. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare