Eisige Straßen in Detmold

Glätte und Alkohol: Unfälle fordern mehrere Schwerverletzte

+
In Detmold kam es in einer Nacht zu zwei schweren Unfällen.

In Detmold kam es am Wochenende zu zwei schweren Unfällen. In beiden Fällen wurde den Autofahrern die vereiste Fahrbahn zum Verhängnis.

  • Zwei schwere Unfälle in Detmold
  • Vereiste Straßen sorgten bei Autofahrern für Kontrollverlust
  • In einem Fall war Alkohol im Spiel

Detmold – Am vergangenen Wochenende kam es in Detmold zu zwei schweren Verkehrsunfällen in der Nacht auf Sonntag (5. Januar). Der erste ereignete sich um 1.30 Uhr auf der Hans-Hinrichs-Straße. Eine 21-jährige Autofahrerin war gemeinsam mit einem 22-jährigen Beifahrer in Richtung Innenstadt unterwegs.

Detmold: Schwerer Unfall – Alkohol im Spiel 

Offenbar verlor die Frau aus Detmold, wo erst vor Kurzem ein Tankstellen-Mitarbeiter mit einem Messer überfallen wurde, auf der vereisten Fahrbahn die Kontrolle über ihren Peugeot und kam ins Schleudern. Daraufhin drehte sich das Fahrzeug und krachte gegen einen Baum. Beide Insassen wurden bei dem Unfall schwer verletzt und mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Offenbar hatte die 21-Jährige vor der Fahrt Alkohol getrunken. Ihr wurde eine Blutprobe abgenommen und der Führerschein wurde eingezogen. Der Peugeot wurde mit einem Totalschaden abgeschleppt. Nachdem im vergangenen Sommer eine Zweijährige bei einem tragischen Unfall in NRW ums Leben gekommen ist, erhebt die Staatsanwaltschaft Paderborn nun Anklage gegen die Autofahrerin, die fahrlässig gehandelt haben soll.

Zweiter Unfall in einer Nacht in Detmold: Retter kommen zufällig vorbei

Der zweite Crash in der Nacht auf den Sonntag geschah um 2.20 Uhr. Die Rettungskräfte der Feuerwehr Detmold waren gerade auf dem Rückweg von der ersten Unglücksstelle, als sie die nächste Unfallstelle sahen. Auf der Paderborner Straße krachten zwei Fahrzeuge zusammen, als der 38-jährige Fahrer eines BMWs aus Detmold aus noch unklaren Gründen in den Gegenverkehr geriet. Hier prallte er mit einer 59-jährigen Frau zusammen, die am Steuer eines Daihatsu saß. Der BMW-Fahrer verletzte sich bei dem Zusammenstoß nur leicht, während die Frau in ein Krankenhaus gebracht werden musste. 

Der Sachschaden des Unfalls wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt. Die Straße wurde für die Dauer der Arbeiten voll gesperrt. Die Polizei bittet um Hinweise zu dem Crash auf der Paderborner Straße in Detmold. Wer Angaben dazu machen kann, wird gebeten, sich unter der Nummer 05231/60 90 zu melden. Die Stadt ist auch Sitz des Kreises Lippe und somit auch der Ausländerbehörde, die kürzlich in die Schlagzeilen geriet: Eine Mitarbeiterin der Flüchtlingshilfe sagt, dass sie in den Büroräumen in Detmold eingesperrt wurde.

Vor einigen Wochen kam es in Detmold zu einem Großeinsatz an einer Grundschule. Da eines der Kinder offenbar bedroht wurde, mussten alle Schüler evakuiert werden.

Am frühen Freitagmorgen (10. Januar) kam es in NRW zu einem heftigen Unfall, als ein Ford-Fahrer auf der B64 in Herzebrock-Clarholz bei Gütersloh frontal in das Heck eines Bullis krachte und mehrere Menschen verletzt wurden.

Am Donnerstagabend (24. Januar) kam es auf der Extertalstraße im Raum Lippe zu einem Autounfall, bei dem ein Ford in Barntrup in einen Graben geschleudert wurde und die Feuerwehr ausrücken musste.

In OWL kam es noch zu einem weiteren Unglück: In Detmold ist eine Skoda-Fahrerin auf der B239 mit einem Zwölftonner kollidiert und schwer verletzt worden. Die Polizeibeamten haben eine Vermutung zur Unglücksursache geäußert, die die Frau schwer belastet.

Auch interessant

Kommentare