Verkehrsunfall 

Skoda-Fahrerin kollidiert mit Zwölftonner – Polizei äußert Verdacht

+
In Detmold wurde bei einem Unfall eine Frau schwer verletzt. (Symbolbild)

In Detmold kam es zu einem schweren Unfall. Eine Autofahrerin krachte auf der B239 mit einem Lkw zusammen. Gegen die Frau werden schwere Vorwürfe erhoben.

  • In Detmold sind ein Auto und ein Lkw zusammengestoßen. 
  • Bei dem Unfall auf der B239 in NRW wurde eine Frau (45) schwer verletzt. 
  • Gegen die Skoda-Fahrerin werden schwere Vorwürfe erhoben. 

Detmold – Eine heftige Kollision zwischen einem Skoda und einem Zwölftonner beschäftigt derzeit die Polizeibeamten in Detmold. Auf der B239 war es kürzlich zu dem Unfall gekommen. Der Zusammenstoß, der sich an einer Kreuzung ereignete, hatte für eine 45-jährige Frau schwerwiegende Folgen. 

Detmold (NRW): Auto prallt gegen Lkw – Skoda-Fahrerin schwer verletzt 

Der Unfall auf der Barntruper Straße (B239) ereignete sich bereits am Mittwochmorgen (5. Februar 2020). Gegen 9.15 Uhr befuhr die 45-Jährige mit ihrem Wagen die besagte Bundesstraße aus Detmold kommend in Richtung Remmighausen. An der Kreuzung zum Charles-Lindbergh-Ring kam es plötzlich zu der Kollision mit dem Lkw

Mit voller Wucht prallten die beiden Fahrzeuge zusammen. Wie die Beamten der Polizei Lippe in einer Pressemitteilung erklärten, wurde die Frau bei dem heftigen Zusammenstoß mit dem Laster schwer verletzt. Sanitäter kümmerten sich an der Einsatzstelle in Detmold um das Unfallopfer. Sie wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. 

Detmold: Bundesstraße in NRW nach Unfall komplett gesperrt 

Wegen Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die B239 in Detmold am Unglücksort bis etwa 10.30 Uhr voll gesperrt werden. Zeitweise kam es in Fahrtrichtung Remmighausen zu massiven Verkehrsbeeinträchtigungen. Während die Autofahrerin schwere Verletzungen davon trug, kam der Lkw-Fahrer (42) mit dem Schrecken davon. Er blieb unverletzt

Nachdem Unfall in Detmold waren weder der Zwölftonner noch der Skoda fahrbereit. Ein Abschleppunternehmen wurde beauftragt, um die Fahrzeuge von der Bundesstraße zu entfernen. Den entstandenen Sachschaden schätzen die Ermittler auf etwa 13.000 Euro. 

Detmold: Polizei äußert Vermutung zur Unglücksursache – schwere Vorwürfe gegen die Autofahrerin 

Die Beamten der Polizei Lippe vermuten, dass die Frau mit ihrem Skoda an der Kreuzung B239/Charles-Lindbergh-Ring eine rote Ampel missachtete und so die Kollision mit dem Lkw in Detmold verursacht hat. Ob sich der Verdacht bestätigt, müssen nun weitere Untersuchungen ergeben. 

Die Einsatzkräfte suchen Zeugen, die Angaben zu dem Unfallhergang machen können. Hinweise werden unter der Telefonnummer 05231-6090 entgegengenommen. In welchen Fällen man bei Rot fahren darf, wird im nachfolgenden Video erklärt. 

In der Nähe von Detmold brach kürzlich ein Feuer aus: Bei einem Zimmerbrand in Bad Salzuflen wurde ein Dreijähriger verletzt und die Polizeibeamten kennen jetzt die Ursache des Vorfalls. In OWL kam es am Mittwoch (5. Februar) zu einem weiteren Autounfall: Eine Kollision vor dem Baugeschäft Hornbach in Paderborn, bei dem zwei Autos zusammen prallten, sorgte unter den Facebookusern für Diskussionen.

Möglicherweise aufgrund des Sturms "Sabine" kam es im niedersächsischen Bückeburg zu einem schlimmen Unglück. Eine Frau aus Bünde bei Herford überschlug sich mit ihrem Wagen und verletzte sich schwer.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare