Nachricht auf Jungentoilette

Amokdrohung an Detmolder Schule: Polizei in Alarmbereitschaft

+
An einer Schule in Detmold gab es eine Amokdrohung (Symbolbild).

In Detmold kam es an einem Gymnasium zu einem Polizeieinsatz. Ein Unbekannter drohte für Freitag einen Amoklauf an – durch eine Schmiererei auf dem Klo.

Detmold – Bereits ab dem frühen Morgen war die Polizei im Christian-Dietrich-Grabbe-Gymnasium im Einsatz. Mit mehreren Beamten bewachte man bis zum Unterrichtsende die Eingänge und Innenräume der Schule. Grund war eine Drohung, die ein bislang Unbekannter an einer Wand in der Jungentoilette hinterließ. In der Nachricht wurde ein Amoklauf für den heutigen Freitag (22. März) angedroht.

Amokdrohung in Detmold: Polizei kontrolliert Taschen

Die Polizei stimmte ihren Einsatz eng mit der Schulleitung ab. Es war bereits die vierte Amokdrohung an einer Detmolder Schule innerhalb weniger Wochen. Die Beamten postierten sich an den Eingängen und kontrollierten die Taschen der Schüler. Zusätzlich zeigten sie innerhalb der Schule Präsenz und gingen Streife durch die Gänge.

In diesem Fall, genau wie in den vorherigen, wurde gegen unbekannt ein Strafverfahren wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten eingeleitet. Sollte der Täter identifiziert werden, trägt er ebenfalls die Kosten des Einsatzes. Zum Glück kam es an der Schule in Detmold zu keinerlei Zwischenfällen.

Nach Amokdrohung in Detmold: Polizei warnt

Die Polizei Detmold bittet Schüler, Lehrer und Eltern darum, mögliche Anzeichen eines Amoklaufs ernst zu nehmen. Auch wenn jemand nur eine Andeutung im Nebensatz macht, sollte man nachfragen und versuchen, darüber zu sprechen. Besonders appelliert die Polizei an Schüler, etwaige Drohungen nicht über die sozialen Medien zu verbreiten, um Panik zu vermeiden.

An diesem Gymnasium in Detmold gab es eine Amokdrohung.

Am Mittwoch (20. März) verletzte ein Mercedes-Fahrer einen Ordnungshüter am Hermannsdenkmal. Der Mann wollte offenbar nicht in einer Schlange vor dem Parkplatz warten.

Vor dem Landgericht Detmold ist vor Kurzem der Prozess gegen einen Mann gestartet. Der 53-Jährige soll einen Jungen (11) über mehrere Jahre missbraucht haben.

Randale an einer Bushaltestelle in Detmold: Zwei betrunkene Männer beleidigten eine Frau und griffen einen Mann an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare