Covid-19

Coronavirus in OWL: Erstes Todesopfer im Kreis Lippe

In OWL hat es nun das erste Todesopfer des Coronavirus gegeben. In einer Klinik in Detmold erlag ein Mann der Krankheit Covid-19.

  • In OWL hat das Coronavirus nun das erste Menschenleben gefordert.
  • Ein Mann starb an den Folgen der Krankheit Covid-19.
  • Der Landrat richtet einen Appell an die Bürger.

Update: 23. März, 17.02 Uhr. Nachdem am vergangenen Freitag bekannt, wurde, dass eine Person aus dem Kreis Lippe, die sich mit dem Coronavirus infiziert hatte, an Covid-19 gestorben ist, wurden am gestrigen Freitag nun neue Maßnahmen im Kampf gegen das Virus Sars-CoV-2 ergriffen. 

Alle Entwicklungen zu der Corona-Pandemie lesen Sie in unserem Newsticker: Im Kreis Lippe haben sich mittlerweile 170 Personen mit dem Coronavirus infiziert und nun gilt ein Kontaktverbot in ganz NRW, um eine schnelle Ausbreitung der Krankheit Covid-19 zu verhindern. 

Erstmeldung: 20. März. Nun ist es passiert. OWL hat das erste Todesopfer des Coronavirus zu beklagen. In der Nacht auf Freitag (20. März) verstarb ein 87-jähriger Mann im Klinikum Lippe in Detmold. Der Patient lag, nachdem er an Covid-19 erkrankt war, auf der Intensivstation. Der Mann litt unter Vorerkrankungen. 

Coronavirus in OWL: Todesfall in Lippe – Landrat drückt Trauer aus

Der Landrat des Kreises Lippe, Dr. Axel Lehmann, drückte seine Trauer über den Todesfall aus, appellierte jedoch gleichzeitig an die Menschen, die Auflagen zur Eindämmung des Coronavirus ernst zu nehmen und einzuhalten: "Die erste Person, ein bestätigter Corona-Fall, ist verstorben. Meine Gedanken sind bei den Angehörigen und Freunden des Patienten, ich wünsche Ihnen viel Kraft in dieser schwierigen Zeit! Jetzt heißt es noch mehr als zuvor: Wir müssen hier in Lippe füreinander da sein und Solidarität zeigen. Ebenso wichtig ist es jetzt, sich an die Regeln zur Eindämmung des Virus zu halten, Kontakt zu anderen Menschen deutlich zu reduzieren und möglichst zu Hause zu bleiben."

Das Coronavirus ist in OWL angekommen – immense Einschränkungen

In fast allen Kreisen in OWL ist das Coronavirus auf dem Vormarsch. Die Zahlen der Infizierten steigen, das öffentliche Leben wird heruntergefahren. In Bielefeld werden etwa ab sofort die öffentlichen Verkehrsmittel drastisch eingeschränkt. Immer wieder appellieren die Behörden und Regierungen an die Bürger, bitte zu Hause zu bleiben und Menschenmengen zu meiden. Doch leider halten sich viele noch immer nicht daran. Deshalb wird eine Ausgangssperre, wie sie jüngst in Bayern in Kraft gesetzt wurde, immer wahrscheinlicher. Doch was würde auf die Bürger im Falle einer Ausgangssperre wegen des Coronavirus zukommen? 

Da sich immer noch vielerorts Menschen zu Corona-Parties verabreden und munter weiterhin in Eisdielen sitzen, hat unser Redakteur sich in einem Kommentar Luft gemacht. Darin schildert er, was am Verhalten der Deutschen in der Corona-Krise falsch ist.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare