Einsatz in Bad Salzuflen

Mann droht in Video-Botschaft mit Schnellfeuerwaffe: SEK stürmt Mehrfamilienhaus

Das SEK rueckte am Mittwoch zu einem Einsatz in Bad Salzuflen aus. (Symbolbild)
+
Das SEK rückte am Mittwoch zu einem Einsatz in Bad Salzuflen aus. (Symbolbild)

Weil ein Mann in Bad Salzuflen in einem Video mit einer Waffe drohte, kam es am Mittwoch zu einem SEK-Einsatz. Bei der Vernehmung verriet er ein Detail.

  • SEK-Einsatz in Bad Salzuflen
  • Wohnung in Mehrfamilienhaus gestürmt
  • Tatverdacht gegen 32-Jährigen

Bad Salzuflen – Nachdem sie die Wohnungstür aufgebrochen hatten, folgte eine Festnahme: Am Mittwochmorgen (16. Oktober) verschaffte sich ein Spezialeinsatzkommando (SEK) der Polizei Zugang zu einem Haus an der Oerlinghauser Straße. 

Dort trafen die Beamten einen 32-Jährigen an, den sie vorläufig festnahmen. Denn zuvor hatte der Mann aus Bad Salzuflen in einem Video einer anderen Person mit einer Schnellfeuerwaffe gedroht. 

Weitere Ermittlungen in Bad Salzuflen nach SEK-Einsatz

Während seiner Vernehmung betonte der 32-Jährige, dass es sich bei der real aussehenden Waffe lediglich um ein Spielzeug handelt. Die Polizeibeamten haben weitere Ermittlungen aufgenommen und stellten die vermeintliche Waffe des Mannes sicher.

Erst vor Kurzem rückte ein Spezialeinsatzkommando in der Stadt aus: Nachdem ein Mann mit einer Waffe bedroht und misshandelt worden ist, gab es in Bad Salzuflen einen SEK-Einsatz. Der Täter sitzt nun in Untersuchungshaft. Außerdem wurde in Bad Salzuflen eine Leiche gefunden: Die Identität der Person steht inzwischen fest. Die Polizei konnte zudem einen Erfolg verzeichnen: Nach vielen Hinweisen gab es eine erfolgreiche Fahndung nach einem Betrüger in Bad Salzuflen.

Auch in Porta Westfalica musste das SEK ausrücken. Grund war ein Mann, der damit drohte, sich auf einer Polizeiwache erschießen zu lassen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare