Coronavirus

Notbremse droht: Inzidenz in zwei OWL-Kreisen über 100

Bundesweit steigen die Corona-Zahlen: In OWL könnten zwei Kreisen bald verschärfte Maßnahmen drohen.

Herford/Minden-Lübbecke – Voller Sorge beobachten Experten und Politiker dieser Tage den stetigen Anstieg der Corona-Fallzahlen in Deutschland. Am Montag (15. März) vermeldete das Robert-Koch-Institut (RKI) 6604 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 – dies sind 1593 mehr als noch in der Vorwoche. Die 7-Tage-Inzidenz stieg zudem auf 82,9 an, wie owl24.de* berichtet.

In zwei Kreisen in OWL hat die Inzidenz sogar die kritische 100er-Marke durchbrochen. Im Kreis Herford liegt diese derzeit bei 101,0, im Kreis Minden-Lübbecke bei 100,2. Beim vergangenen Corona-Gipfel mit Kanzlerin Angela Merkel hatten sich Bund und Länder darauf verständigt, bei einer 7-Tage-Inzidenz über 100 die Notbremse zu ziehen.

VirusCoronavirus Sars-CoV-2
Bestätigte Fälle in Deutschland2.575.849
7-Tage-Inzidenz82,9 (15. März 2021)

OWL: Noch keine verschärften Maßnahmen trotz 100er-Inzidenz

Die verschärften Maßnahmen greifen in den OWL-Kreisen laut der neuen Schutzverordnung des Landes NRW jedoch erst dann, wenn die Inzidenz über einem Zeitraum von sieben Tagen über 100 liegt. Die Kreise Herford und Minden-Lübbecke müssen demnach zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht befürchten, zusätzliche Lockdown-Schritte vornehmen zu müssen. Vielmehr gibt es seit dieser Woche weitere Lockerungen: Trotz steigender Corona-Zahlen gilt für alle NRW-Schüler wieder Präsenzunterricht.

Probleme gibt es jedoch bei der Beschaffung der Schnelltests. Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) teilte mit, dass die Testungen an den Schulen in NRW vermutlich auch in der kommenden Woche noch nicht verfügbar seien. Gegen die Schulöffnungen gehen jetzt einige Eltern vor: Sie drohen mit einem Boykott und damit, ihre Kinder bis zu den kommenden Osterferien aus den Schulen zu nehmen.

Steigende Corona-Zahlen in OWL – Intensivärzte fordern Lockdown

Wie auch in den Kreisen Herford und Minden-Lübbecke sind die Inzidenzen in Bielefeld* (44,6) und im Kreis Gütersloh* (67,7) leicht angestiegen. Im Kreis Herford sank der Wert hingegen auf 37,1. Am Montag wurden in ganz OWL 69 Neuinfektionen mit dem Coronavirus* gemeldet. 60 Personen befinden sich derzeit mit einer Covid-19-Krankheit auf der Intensivstation.

Die Corona-Fallzahlen steigen bundesweit an – auch in OWL.

In diesem Zusammenhang warnten nun auch Intensivärzte vor dem starken Anstieg der Fallzahlen und forderten einen sofortigen Lockdown bis Ostern*. Dadurch könnte eine dritte Corona-Welle verhindert werden, betonte Christian Karagiannidis, wissenschaftlicher Leiter der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI). Er appellierte zudem daran, bei einem Überschreiten der 100er-Inzidenz, wie jetzt in den beiden OWL-Kreisen, sofort auf die Notbremse zu drücken. Ansonsten „würden wir jetzt noch einmal 5000, 6000 Patienten auf der Intensivstation sehen“, so Karagiannidis weiter. (*owl24 und msl24 sind Angebote von IPPEN.MEDIA.)

 

Rubriklistenbild: © Hendrik Schmidt/dpa

Auch interessant

Kommentare