Schwerer Unfall in Brakel im Kreis Höxter 

Frau will Kindergartenkinder nach Hause fahren - an einer Kreuzung passiert es

+
In Brakel übersah eine Autofahrerin aus Höxter einen Wagen und es kam zum Zusammenstoß. 

Im westfälischen Brakel bei Höxter transportierte eine Frau mehrere Kinder mit einem Auto. Diese befanden sich nach dem Kindergarten auf dem Weg nach Hause. Doch an einer Kreuzung kam es plötzlich zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. 

  • Verkehrsunfall in Brakel 
  • PKW-Fahrerin aus Höxter im Krankenhaus 
  • Rettungshubschrauber im Einsatz 

Brakel/Höxter - Die 58-Jährige aus Höxter war mit ihrem Ford Transit auf der Kreisstraße 50 von Brakel-Hembsen in Richtung Bundesstraße 64 unterwegs. Mit im Wagen saßen Kleinkinder, die aus der Kita kamen und auf dem Weg nach Hause waren. An der Kreuzung zur Landesstraße 863 wollte die Frau geradeaus weiter fahren. Dabei übersah sie einen Skoda Octavia, den eine 49-Jährige aus Brakel steuerte, wie owl24.de* berichtet

Fünf Verletzte nach Unfall in Brakel bei Höxter 

Die Frau fuhr mit dem Skoda von Erkeln in Richtung Brakel. Im Bereich der besagten Einmündung stießen die beiden Wagen mit voller Wucht zusammen. Dabei wurde die Frau aus Brakel sowie ihre 23-Jährige Beifahrerin verletzt. In dem Ford wurden zudem zwei Kindergartenkinder verletzt. Sie wurden von Sanitätern vor Ort behandelt und anschließend mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Auch die Ford-Fahrerin aus Höxter kam zu Schaden. 

Rettungshubschrauber in Brakel bei Höxter im Einsatz 

Die 58-Jährige muss nach dem Unglück in Brakel mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Sie erlitt schwere Verletzungen. Die Straße zwischen Brakel und Erkeln musste nach dem Unglück zeitweise komplett gesperrt werden. Die Autos wurden stark beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Die Polizei Höxter schätzt den entstandenen Sachschaden auf rund 12.000 Euro.

Einen großen SEK-Einsatz gab es kürzlich in Borgentreich, bei dem die Beamten mehrere Waldgebiete durchkämmten, wie owl24.de berichtet. Die Ermittler waren auf der Suche nach versteckten Waffen. Möglicherweise haben die Ermittlungen mit dem Mordfall-Lübcke zu tun. 

Außerdem wurde in Brakel eine Leiche in einem Rapsfeld entdeckt. Vermutlich handelt es sich bei der Toten um eine vermisste Person. Eine DNA-Analyse soll für Klarheit sorgen. 

*owl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion