Covid-19-Krise

Coronavirus in Ostwestfalen-Lippe: Über 3000 Infizierte gemeldet

Immer mehr Personen in Deutschland infizieren sich mit dem Coronavirus und erkranken an Covid-19. In der Region OWL sind bereits über 3000 Menschen erkrankt.

  • In Ostwestfalen-Lippe (OWL) haben sich über 3000 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 
  • Um die Ausbreitung der Krankheit Covid-19 zu verlangsamen wurden Schutzmaßnahmen ergriffen. 
  • Eine Übersicht über den aktuellen Stand gibt es in unserer Tabelle.

+++AB SOFORT GIBT ES DIE AKTUELLEN CORONA-ZAHLEN IN UNSERER NEUEN ÜBERSICHT+++

In Ostwestfalen-Lippe ist die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle auf über 3000 gestiegen. Die Gesundheitsexperten gehen davon aus, dass die Dunkelziffer noch deutlich höher ist. Nun werden in OWL die Spiel- und Bolzplätze dicht gemacht, damit besonders Kinder so wenig wie möglich Kontakt zueinander haben. Im Kreis Lippe gab es jüngst den ersten Corona-Toten in OWL zu beklagen.

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) sind in ganz Deutschland bereits über 125.000 Menschen an Covid-19 erkrankt. Fast ein Drittel der Betroffenen stammt aus NRW. Sollten sich die Menschen während der Corona-Krise nicht an die Schutzmaßnahmen der Regierung halten, muss mit einer Ausgangssperre gerechnet werden. Diese würde auch die Region Ostwestfalen-Lippe betreffen. Bundeskanzlerin Angela Merkel wandte sich in einer emotionalen Ansprache an die Bürgerinnen und Bürger.

Coronavirus in Ostwestfalen-Lippe: So entwickeln sich die Zahlen der Infizierungen

Das Coronavirus ist ein unsichtbarer Gegner. Der neuartige Erreger Sars-CoV-2 hat das Leben der Menschen maßgeblich verändert. Im Dezember 2019 trat das Virus auf einem Markt in der chinesischen Stadt Wuhan erstmals nachweislich auf. Seitdem erkranken weltweit immer mehr Personen an der Lungenkrankheit Covid-19. Wie die aktuelle Lage in Bielefeld und ganz Ostwestfalen-Lippe aussieht, lesen Sie in diesem Artikel. 

Coronavirus: Mit diesen Tipps vermeiden Sie die Ansteckung

Die Haende sollte jeder regelmaesßig mit Seife waschen und pflegen. (Symbolbild)
Die Hände sollte jeder regelmäßig mit Seife waschen und pflegen. (Symbolbild) © dpa/Peter Steffen
Um eine Ansteckung mit dem Coronavirus zu verhindern, sollte auf Haendeschuetteln verzichtet werden. Haende sollten zudem vom Gesicht ferngehalten werden. (Symbolbild)
Um eine Ansteckung mit dem Coronavirus zu verhindern, sollte auf Händeschütteln verzichtet werden. Hände sollten zudem vom Gesicht ferngehalten werden. (Symbolbild) © picture-alliance/ dpa
Richtiges Husten trägt zur Vemeidung der uebertragung bei: Dazu ein Einmaltaschentuch oder die Armbeuge nutzen. (Symbolbild)
Richtiges Husten trägt zur Vemeidung der Übertragung bei: Dazu ein Einmaltaschentuch oder die Armbeuge nutzen. (Symbolbild) © picture alliance/dpa
Wenn Sie Symptome des Coronavirus bei sich bemerken, sollten Sie sich telefonisch bei Ihrem Hausarzt melden. (Symbolbild)
Wenn Sie Symptome des Coronavirus bei sich bemerken, sollten Sie sich telefonisch bei Ihrem Hausarzt melden. (Symbolbild) © dpa
Wenn sie Symptome haben, sollten Sie einen Abstand von zwei Metern zu anderen Menschen wahren. (Symbolbild)
Wenn sie Symptome haben, sollten Sie einen Abstand von zwei Metern zu anderen Menschen wahren. (Symbolbild) © picture alliance / Andreas Geber
Auch im Homeoffice gilt: Geschlossene Raeume sollten regelmaeßig gelueftet werden. (Symbolbild)
Auch im Homeoffice gilt: Geschlossene Räume sollten regelmäßig gelüftet werden. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

Ostwestfalen-Lippe: So viele Menschen haben sich mit dem Coronavirus infiziert 

Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen in Ostwestfalen-Lippe (OWL) finden Sie in dieser Übersicht. Die Angaben werden laufend aktualisiert (Stand: 21. April, 16.25 Uhr):

Stadt/Kreis

Gesamtzahl Infizierte

wieder gesund

verstorben

Bielefeld

338

230

2

Kreis Paderborn

542

185

23

Kreis Gütersloh

582

413

16

Kreis Herford

304

165

5

Kreis Minden-Lübbecke

397

277

5

Kreis Lippe

644

376

22

Kreis Höxter

256

143

5

Ostwestfalen-Lippe gesamt

3.063

1.789

78

Coronavirus in Bielefeld

In der Stadt Bielefeld gab es erstmals am 7. März zwei positive Fälle des neuartigen Coronavirus. Daraufhin hat Oberbürgermeister Pit Clausen umgehend den Krisenstab einberufen. Bei den Infizierten handelte es sich um eine Frau (47) und einen 53-jährigen Mann, die mit einer Reisegruppe in Israel unterwegs waren. Nach ihrer Rückkehr mussten sie in häusliche Quarantäne, da ihr Busfahrer an der Lungenkrankheit Covid-19 erkrankt war. 

Seitdem wurden immer mehr Fälle bekannt, bei denen Menschen aus der Stadt positiv auf den Coronavirus getestet wurden. In Bielefeld wurden inzwischen sämtliche, öffentliche Einrichtungen zum Schutz vor dem Erreger Sars-CoV-2 vorsorglich geschlossen, alle Großveranstaltungen wurden ab dem 12. März untersagt und Gesundheitsexperten raten außerdem vor großen Menschenansammlungen ab. 

Am Freitag (13. März) entschlossen sich die Verantwortlichen aller Bundesländer in Deutschland dazu, wegen des Coronavirus alle Kindergärten und Bildungsstätten zu schließen. Auch die NRW-Landesregierung kam zu diesem Entschluss. Somit sind auch in Bielefeld und ganz OWL alle Schulen und Kitas geschlossen. Ab dem Montag (16. März) wird diese Maßnahme umgesetzt.  

Ministerpräsident Armin Laschet informierte die Menschen in OWL und ganz NRW über die Kita- und Schulschließungen wegen des Coronavirus. 

Coronavirus in Paderborn 

Am 9. März wurde im Kreis Paderborn erstmals eine Person positiv auf das Coronavirus getestet. Es handelte sich dabei um einen Reiserückkehrer aus Südtirol (Italien). Das Robert-Koch-Institut stufte die Urlaubsregion wenig später als Risikogebiet ein. 

Die infizierte Person sowie allen Betroffenen aus der Reisegruppe kamen daraufhin in Quarantäne. Ein Urlauber, dessen Tochter das Ludwig-Erhard-Berufskolleg besucht, wurde negativ getestet. Trotzdem musste die Einrichtung in Paderborn wegen des Coronavirus geschlossen werden. 

Am Freitag (13. März) überschlugen sich dann die Schlagzeilen schließlich. SC Paderborn Trainer Steffen Baumgart stand im Verdacht sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben und kurz darauf stoppte die Deutsche Fußball Liga (DFL) den gesamten Spielbetrieb in der 1. und 2. Bundesliga. 

Coronavirus in Gütersloh 

Bis zum 9. März gab es im Kreis keinen bestätigten Corona-Fall. Doch dann ging es Schlag auf Schlag. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn rief schließlich dazu auf, alle Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern vorsorglich abzusagen. Am 11. März stieg die Zahl der Covid-19-Patienten im Kreis Gütersloh auf fünf an

Inzwischen hat sich diese Ziffer vervielfacht. Die Gesundheitsexperten bitten die Bevölkerung Ruhe zu bewahren. Eine Hotline, die zur Beratung dient, wurde im Kreis Gütersloh eingerichtet, damit sich Betroffene über das Coronavirus informieren können. Auch in den Kreisen Herford, Minden, Lippe ist das Coronavirus in aller Munde. 

Coronavirus im Kreis Lippe 

Das Coronavirus im Kreis Lippe breitet sich immer weiter aus. Die Zahl der Infizierten steigt täglich. Trotzdem konnte die Kreisverwaltung kürzlich auch eine gute Nachricht zum Thema Covid-19 verkünden. 

Eine Corona-Patientin aus dem Kreis Lippe ist wieder gesund und sie trägt das Coronavirus Sars-CoV-2 nun nicht mehr in sich. Dieser Fall macht Hoffnung für alle anderen Betroffenen. 

Coronavirus im Kreis Höxter  

Lange gab es im Raum Höxter keine bestätigten Coronavirus-Fälle. Doch inzwischen ist die Krankheit Covid-19 auch hier angekommen. Das gab die Kreisverwaltung in einer Pressemitteilung bekannt. 

Nach den ersten bestätigten Corona-Fällen im Kreis Höxter wurde nun der Krisenstab aktiviert. Landrat Friedhelm Spieker kündigte  zudem weitere Maßnahmen an. Wie in ganz Deutschland hat sich auch hier das öffentliche Leben deutlich verändert. 

Coronavirus: Die aktuelle Lage in NRW und ganz Deutschland 

Das Bundesland Nordrhein-Westfalen ist in Deutschland bisher am stärksten von Ansteckungen mit dem Coronavirus betroffen. Hier aber auch in anderen Orten starben bereits Menschen an der Lungenkrankheit Covid-19. Laut Robert-Koch-Institut gibt es in NRW derzeit 1.407 bestätigte Corona-Fälle. (Stand: 16. März, 21.15). 

In ganz Deutschland sind aktuell 4.838 Menschen an dem Virus Sars-CoV-2 erkrankt (Stand: 16. März). Das Bundesgesundheitsamt sowie die Experten des Robert-Koch-Instituts sind davon überzeugt, dass die Spitze des Eisberges noch lang nicht erreicht ist. Um die Ansteckung mit dem Coronavirus zu verlangsamen, leiteten die Länder drastische Maßnahmen ein.

Großveranstaltungen wurden untersagt, Schulen und Kitas geschlossen. Außerdem hat Bundeskanzlerin Angela Merkel im Kampf gegen das Coronavirus zur Solidarität aufgerufen. Jeder sollte die Hygiene-Regeln streng beachten. So könne nicht nur die Infizierung mit Influenza-Viren, sondern auch die Ausbreitung der Lungenkrankheit eingedämmt werden. Zwischen der Grippe und Covid-19 gibt es dennoch große Unterschiede

Mittlerweile geht die Polizei in OWL auch verstärkt gegen Verstöße vor, die das Coronavirus betreffen. Unter anderem haben die Beamten mit Betrug und illegalen Versammlungen zu tun.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Claudio Furlan/LaPresse/AP/dpa

Kommentare