Kreis Lippe

Frau stirbt bei Hausbrand: Leiche aus Wohnung geborgen

Das Feuer brach in einem Haus in Bad Salzuflen aus. Unter dem Stichwort „Feuer Menschenleben in Gefahr“ wurden die Feuerwehren aus dem Kreis Lippe alarmiert.

Bad Salzuflen – Am frühen Mittwochmorgen (17. März) sorgte ein Feuer in einem Wohnhaus in Bad Salzuflen, etwa 20 Kilometer nordöstlich von Bielefeld, für Aufregung. Aufmerksame Nachbarn bemerkten den Brand, der in dem Gebäude an der Gustav-Ruthe-Straße im Ortsteil Holzhausen entstanden war. Der Rauchmelder hatte ebenfalls bereits ausgelöst.

StadtBad Salzuflen (Kreis Lippe)
Einwohner54.254 (31. Dezember 2019)
Bundesland NRW

Bad Salzuflen: Wohnungsbrand löst Großeinsatz in OWL aus

Die Nachbarn informierten umgehend die Einsatzkräfte aus dem Kreis Lippe. Gegen 6.08 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen von der Leitstelle in Lemgo unter dem Stichwort „Feuer Menschenleben in Gefahr“ alarmiert. Die Retter mussten davon ausgehen, dass sich die Bewohnerin noch in dem Haus befand. Ein erster Angriffstrupp betrat schließlich die Wohnung der Frau.

Etwa 60 Feuerwehrleute fanden sich an der Einsatzstelle in Bad Salzuflen ein. Der Wohnungsbrand an der Gustav-Ruthe-Straße hatte einen Großeinsatz in Ostwestfalen* (OWL) ausgelöst. Das Feuer in dem Gebäude bekamen die Retter zügig unter Kontrolle. Gleichzeitig galt es jedoch, die Frau aus dem brennenden Objekt zu befreien.

Wohnungsbrand in Bad Salzuflen: Frau tot – Polizei beschlagnahmt Einsatzstelle

Doch für die Bewohnerin kam offenbar jede Hilfe zu spät. Die Kräfte der Feuerwehr Bad Salzuflen fanden die tote Frau in ihrer Wohnung. Ihre Leiche konnte inzwischen geborgen werden. „Ein weiterer Trupp erkundete die verrauchte Wohnung im Dachgeschoss, konnte dort aber keine weiteren Personen finden“, heißt es in der aktuellen Pressemitteilung.

Ein Wohnungsbrand in Bad Salzuflen im Kreis Lippe, bei dem eine Frau starb, löste einen Großeinsatz der Feuerwehr aus.

Die Ermittler der Polizei Lippe haben die Wohnung der toten Frau beschlagnahmt. Nach bisherigen Erkenntnissen ist unklar, wie es zu dem Feuer in Bad Salzuflen kommen konnte. Auch zur Schadenshöhe konnten bisher noch keine Angaben gemacht werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen diesbezüglich aufgenommen. Der Einsatz der Feuerwehr dauerte etwa zwei Stunden an. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (16./17. März) brach auch im Nachbarkreis ein Feuer aus. In Höxter-Albaxen stand ein Wohnhaus in Vollbrand und die Feuerwehr stand bei den Löscharbeiten vor einer großen Herausforderung.

Zu einem Gefahrgutunfall musste die Feuerwehr am Donnerstag (11. März) im Kreis Gütersloh ausrücken: Am Reckenberg Berufskolleg in Rheda-Wiedenbrück hatten Lehrer einen Chemie-Unfall verursacht, bei dem eine unbekannte Substanz ausgetreten war. Auch hier kam es zu einem Großeinsatz der Feuerwehr. (*msl24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.)

Rubriklistenbild: © Feuerwehr Bad Salzuflen

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare