Rettungseinsatz

B61: Zwei Schwerverletzte – 21-jährige Fahrerin in Auffahrunfall verwickelt

Ein Auffahrunfall auf der B61 in Gütersloh löste einen Rettungseinsatz aus. Das Symbolbild zeigt mehrere Einsatzfahrzeuge an einem Unfallort.
+
Ein Auffahrunfall auf der B61 in Gütersloh löste einen Rettungseinsatz aus. (Symbolbild)

Zu massiven Verkehrsbeeinträchtigungen führte am Donnerstag ein Auffahrunfall auf der B61 in Gütersloh. Die Bundesstraße musste voll gesperrt werden.

Update: 10. Juni, 14.35 Uhr. Die Polizei Gütersloh hat weitere Informationen zu dem Auffahrunfall auf der Berliner Straße (B61), der sich am Morgen gegen 7.16 Uhr ereignet hatte, in einer Pressemitteilung veröffentlicht. Laut den Beamten wurden die beiden beteiligten Autofahrerinnen bei der Kollision schwer verletzt.

Mit ihrem Opel befand sich eine 21-jährige Frau aus Langenberg zum besagten Zeitpunkt auf der B61 in Fahrtrichtung Bielefeld. Sie wollte zwischen der Einmündung Stadtring Nordhorn und der Kreuzung zur Osnabrücker Landstraße/Haller Straße nach links auf ein Grundstück abbiegen. Für diesen Vorgang verlangsamte die Verkehrsteilnehmerin ihr Fahrzeug, was eine nachfolgende Autofahrerin (24) aus Harsewinkel nach eigenen Angaben zu spät wahr nahm.

Mit ihrem Ford Focus fuhr die junge Frau auf den Opel auf. Bei dem Unfall erlitten beide Personen schwere Verletzungen, sodass sie in umliegende Krankenhäuser nach Gütersloh transportiert werden mussten. Dort wurden die Verletzten stationär behandelt. Die B61 musste für die Unfallaufnahme und die Bergungsarbeiten voll gesperrt werden. Ein Abschleppunternehmen kümmerte sich um den Abtransport der beiden Wagen, die nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit waren. Den Gesamtsachschaden schätzen die Ermittler auf etwa 15 000 Euro.

Gütersloh: B61 voll gesperrt – Abbiegevorgang führt zu Auffahrunfall

Erstmeldung: 10. Juni, 12.43 Uhr. Im morgendlichen Berufsverkehr mussten Pendler, die auf der B61 unterwegs waren, am Donnerstag (10. Juni) deutlich mehr Zeit einplanen. Ein Auffahrunfall sorgte dafür, dass die Bundesstraße zwischen Stadtring und Isselhorster Straße in Gütersloh in beiden Richtungen komplett gesperrt werden musste und der Verkehr aufgrund dessen zum Erliegen kam.

Die Beschreibung des Unfallhergangs ist bisher noch sehr wage. Nach derzeitigem Kenntnisstand wollte eine Person, die auf der B61 in Gütersloh unterwegs war, am Donnerstagmorgen nach links auf den dort ansässigen Hof Kuhlmann abbiegen. Bei zwei Verkehrsteilnehmern, die sich mit ihren Fahrzeugen dahinter befanden, habe der Abbiegevorgang eine Kettenreaktion ausgelöst, berichtete die NW.

Eine 24-jährige Frau aus Harsewinkel war mit ihrem Ford Focus auf der besagten Bundesstraße unterwegs und bemerkte das Vorhaben offenbar nicht rechtzeitig, weshalb sie eine Vollbremsung hinlegen musste. Die Person, die hinter ihr fuhr, wurde ebenfalls zu spät auf den Abbiegevorgang aufmerksam und konnte einen Zusammenstoß mit dem Ford nicht mehr verhindern.

Gütersloh: Unfall auf B61 fordert zwei Verletzte

Bei dem Auffahrunfall auf der B61 wurden beide beteiligten Fahrzeuge stark in Mitleidenschaft gezogen. Die Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Mindestens zwei Personen, darunter auch die junge Frau aus Harsewinkel, sollen bei dem Unfall verletzt worden sein. Über die Schwere der Verletzungen liegen uns aktuell keine Informationen vor. Die Polizei Gütersloh hat sich zu der Kollision bisher noch keine weiteren Angaben gemacht. Die Sperrung der Bundesstraße zwischen Stadtring und Isselhorster Straße führte zeitweise zu Verkehrsbehinderungen.

Am Mittwoch (9. Mai) war es an der Kreuzung Friedrich-Ebert-Straße/Kaiserstraße bereits zu der Kollision zwei Autos gekommen. Bei dem Unfall in Gütersloh gab es mehrere Verletzte, darunter auch drei Kinder.

Auch interessant

Kommentare