Mann in Minden zu Boden getreten

Brutale Attacke an Silvester: Opfer auf Intensivstation – ein Täter erst 15

Minden: Am ZOB wurde ein Mann krankenhausreif gepruegelt (Symbolbild).
+
Minden: Am ZOB wurde ein Mann krankenhausreif geprügelt (Symbolbild).

Am Silvesterabend kam es im westfälischen Minden zu einer brutalen Attacke: Zwei Jugendliche traten auf einen Mann ein. Das Opfer starb an den Folgen der Verletzungen.

  • An Silvester griffen zwei Jugendliche einen Mann am ZOB in Minden an
  • Zivilfahnder sahen den Kampf und griffen ein
  • Das Opfer musste unmittelbar notoperiert werden

Minden / NRW – Der Vorfall ereignete sich bereits am Silvesterabend. Zivile Ermittler Polizei Minden beobachteten am Zentralen Omnibus-Bahnhof (ZOB) einen Streit zwischen einem 55-Jährigen und zwei Jugendlichen (17 und 15). Zunächst konnten die Beamten nur beobachten, wie der Mann geschubst wurde, doch dann wurde es brutal.

Passant in Minden angegriffen: Opfer erleidet schwerste Verletzungen

Plötzlich trat der 17-jährige Täter aus Minden dem 55-Jährigen mit solcher Wucht gegen den Brustkorb, dass dieser hinfiel und mit dem Kopf auf dem Boden aufschlug, berichtet owl24.de*. Ein umgehend alarmierter Notarzt versorgte das Opfer noch vor Ort und brachte es dann ins Johannes-Wesling-Klinikum in Minden. Dort musste der Mann sofort notoperiert werden. Nach dem Eingriff lag der Mann zunächst auf der Intensivstation und war nicht vernehmungsfähig. Inzwischen ist der Opfer des brutalen Angriffs an den Folgen seiner schweren Verletzungen gestorben.

Die Polizisten konnten den 17-Jährigen, der zutrat, noch am ZOB in Minden festnehmen, wo eine 17-Jährige vor einiger Zeit in Minden einen wahren Albtraum erlebte, wie owl24.de* berichtet. Der Jugendliche aus Minden wollte sich nicht zu den Taten am Silvesterabend äußern. Bislang ist er polizeilich noch nicht auffällig geworden. Er lässt sich durch einen Anwalt vertreten. Die Staatsanwaltschaft hat nun einen Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung erlassen. Momentan befindet er sich in Untersuchungshaft. Indes wurde in Minden ein Radfahrer niedergeschlagen und ausgeraubt. Das geht ebenfalls aus einem Bericht von owl24.de* hervor. Am Donnerstagabend (2. Januar) kam es in NRW zu einem Unfall, als eine Familie einen Holzkohlegrill in Minden in Betrieb nahm und drei Personen, darunter ein Kind verunglückten, nachdem sie giftige Gase eingeamtet hatten, wie owl24.de* berichtet. 

Zweiter Täter stellt sich nach Angriff in Minden

Auch der Begleiter des Haupttäters, der zunächst vom Tatort fliehen konnte, hat sich mittlerweile gestellt. Der erst 15-Jährige erschien in Begleitung seiner Eltern auf der Polizeiwache in Minden. Jedoch macht auch er keinerlei Angaben zur Tat selbst. Da die Täter schweigen und das Opfer nicht vernehmungsfähig ist, bleibt die Ursache für die Auseinandersetzung vorerst im Dunkeln. Ob dem Angriff ein Streit vorausging, ist nicht bekannt. In dem Fall wird weiter ermittelt.

An Silvester kam es auch in Leipzig zu schweren Angriffen auf die Polizei. Doch Saskia Esken von der SPD fordert, auch den Einsatz der Polizisten zu prüfen.

*Owl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare