Neuling

"Battlefield 5 Firestorm": EA startet Battle-Royale-Modus im Zweiten Weltkrieg

+
Mit "Firestorm" startet jetzt auch "Battlefield 5" ins Battle-Royale-Genre.

Der Hype um Battle Royale flaut nicht ab. Jetzt springt auch EA mit "Battlefield 5 Firestorm" auf den Zug auf und versucht sich im Kampf mit Fortnite und Apex Legends.

Apex Legends, Fortnite, PUBG: Die drei großen Battle-Royale-Shooter kennt mittlerweile jeder und der Hype flacht nicht ab. Davon soll auch "Battlefield 5" profitieren und Publisher EA hat den lang erwarteten Modus mit "Firestorm" gestartet.

"Battlefield 5 Firestorm": Battle Royale im Zweiten Weltkrieg

Seit dem 25. März 2019, 10 Uhr deutscher Zeit, können sich bis zu 64 Spieler bekämpfen, bis nur noch einer steht. Dafür haben EA und Entwickler Dice nach eigener Aussage die bislang größte Battlefield-Karte aller Zeiten geschaffen: Halvøy. Sie soll zehnmal größer sein als die bisher größte Karte "Hamada".

Wie auch aus den Battle-Royale-Veteranen Fortnite und PUBG bekannt, können in "Battlefield 5 Firestorm" Spieler alleine oder in Vierer-Trupps gegeneinander antreten. Dabei kann auf der verschneiten Karte "Halvøy" ganz Battlefield-typisch alles zerstört werden – also kein gemütliches in Häusern verstecken und hoffen, der Feuersturm zieht an einem vorüber.

Lesen Sie auch: Fortnite Update 8.11 bringt zwei neue Waffen und einen altbekannten Helden.

"Battlefield 5 Firestorm": Safes und Versorgungspunkte für epische Waffen

Außerdem bietet "Battlefield 5 Firestorm" die klassischen Versorgungsabwürfe, die seltene und starke Waffen enthalten können. Zudem gibt es Metallkassetten, die Waffen, Gadgets und Heilungsobjekte aufbewahren sowie Safes mit Belohnungen. Wer die Beute in den Safes freischalten will, sollte aber Rückendeckung dabei haben. Denn dies dauert rund 20 Sekunden.

Seltene und epische Waffen gibt es auch an sogenannten Versorgungspunkten. Diese werden an unterschiedlichen Stellen der Karte aktiviert, wenn sich der Feuersturm nähert. Wenn ein Team einen dieser Punkte hält, bekommt es seltene sowie epische Waffen und Verstärkungen. Letztere können unter anderem Artillerieangriffe oder V1-Raketen sein.

"Battlefield 5 Firestorm": Kein Free-2-Play

Ein weiterer Punkt von "Battlefield 5 Firestorm" sind die Fahrzeugbunker. Dort können Spieler eines der 17 Fahrzeuge finden und Vorräte plündern. Allerdings sind die Bunker nicht einfach zu betreten. Zwei Spieler müssen mit einem Mechanismus auf einer Seite der Türen interagieren – also nur was für Teams. Zudem lockt ein Alarm alle Gegner aus der Nähe an.

Im Gegensatz zu Free-2-Play-Shootern wie Apex Legends oder Fortnite, benötigen Spieler für "Battlfield 5 Firestorm" das kostenpflichtige Grundspiel. Das Update auf "Firestorm" ist jedoch kostenlos.

Auch interessant: Apex Legends Season 1 geht endlich los.

anb

Auch interessant

Kommentare