Lohnt sich die Doktorarbeit?

Mehr Gehalt mit Doktortitel: In diesen Branchen sollten Sie promovieren

+
Lohnt sich in Ihrer Branche eine Promotion?

Der Doktortitel ist in vielen Branchen ein Gehaltsmotor und Türöffner zu Top-Positionen. Doch in welchen Branchen wirkt er sich am lukrativsten aus?

Der Bildungshintergrund macht sich im Gehalt deutlich bemerkbar. Beschäftigte mit einem Bachelorabschluss verdienen zu Beginn ihrer Karriere rund 42.600 Euro und Master-Absolventen beziehen 46.300 Euro. Doch der Doktortitel treibt das Gehalt nochmals nach oben: Promovierte verdienen mit 55.500 Euro zum Berufseinstieg über 9.000 Euro mehr als ihre Kollegen ohne den Titel. Die Analysten vom Hamburger Vergleichsportal Gehalt.de haben 6.074 Daten von akademischen Berufseinsteigern ausgewertet und untersucht, in welchen Fächern der Doktortitel am lukrativsten ist.

Doktortitel ist in der Informatik am lukrativsten

Informatiker verdienen zum Berufseinstieg 48.300 Euro. Mit einem Doktortitel erhöht sich ihr Anfangsgehalt auf rund 57.000 Euro. "Eine Promotion in der Informatik hat einen positiven Einfluss auf das Einstiegsgehalt. Allerdings sind im Verlauf der Karriere vor allem Praxiswissen und Projekterfahrung bedeutender als der Titel, sodass sich die Gehälter von Promovierten und Beschäftigten ohne einen Doktorgrad später im Job auf einem ähnlichen Niveau befinden", erklärt Philip Bierbach, Geschäftsführer von Gehalt.de. Weniger lukrativ sind die Einstiegseinkommen von Geisteswissenschaftlern. Ein akademischer Abschluss bringt ein Jahresgehalt in Höhe von 36.400 Euro, während ihre Kollegen mit einem Doktortitel auf 40.400 Euro kommen.

Lesen Sie auch: Gehalt: In diesen Berufen ist der Doktortitel überflüssig.

Doktortitel bei Naturwissenschaftlern bringt ein Plus von 5.000 Euro

Naturwissenschaftler können ihr Gehalt mit einer Promotion ebenfalls signifikant steigern. Ohne den Doktortitel beziehen sie rund 46.800 Euro und nach einer Promotion 51.800 Euro jährlich – ein Plus von 5.000 Euro. "In Naturwissenschaften sind Doktortitel gängiger und viele Promotionsstellen werden auch in der freien Wirtschaft ausgeschrieben, um den technologischen Fortschritt voranzutreiben. Wer als Naturwissenschaftler in die Forschung und Entwicklung will, wird sich früher oder später mit seiner Promotion auseinandersetzen", so Bierbach weiter.

Ebenfalls interessant: Wie hoch ist das Einkommen der Deutschen im Durchschnitt?

Einstiegsgehälter nach Branche

Branche

Median ohne Promotion

Median mit Promotion

Informatiker

48.300 €

56.917 €

Geisteswissenschaftler

36.374 €

40.356 €

Naturwissenschaftler

46.750 €

51.742 €

Ingenieure

49.534 €

53.816 €

Wirtschaftswissenschaftler

45.488 €

49.423 €

(Quelle: Gehalt.de, Stand: 2019. Der Median beschreibt die Mitte aller Daten: 50 Prozent liegen über dem Wert, 50 Prozent darunter.)

4.000 Euro zusätzlich durch Promotion in Ingenieurs- und Wirtschaftswissenschaften

Unter Ingenieuren und Wirtschaftswissenschaftlern macht sich der Doktortitel um 4.000 Euro bemerkbar. Mit einer Promotion erhalten Ingenieure zum Berufseinstieg 53.800 Euro. Ihre Kollegen ohne den Titel kommen dagegen auf 49.500 Euro. Wirtschaftswissenschaftler bekommen mit dem Doktortitel 49.400 Euro im Jahr und ohne Promotion sind des 45.500 Euro. "Der Doktortitel gilt auch als Karrierebooster und Türöffner zu Top-Positionen. Viele Vorstandsposten werden nach wie vor durch Promovierte besetzt", so Bierbach abschließend.

Lesen Sie auch: Erschreckend: So wenig haben Sie als Niedriglöhner am Ende Ihres Berufslebens wirklich verdient.

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

Zehn stressfreie Jobs, in denen Sie gut verdienen

Ganz relaxed arbeiten? US-Wissenschaftler haben nun herausgefunden, in welchen Berufen Sie viel verdienen und trotzdem wenig Stress haben. 
Ganz relaxed arbeiten? US-Wissenschaftler haben nun herausgefunden, in welchen Berufen Sie viel verdienen und trotzdem wenig Stress haben.  © pixabay
Art Director: Stress-Toleranz: 69,0 (von 100) - Verdienst: 97.850 Dollar
Art Director: Stress-Toleranz: 69,0 (von 100) - Verdienst: 97.850 Dollar © pixabay
Kieferorthopäde: Stress-Toleranz: 67,0  - Verdienst: 201.030 Dollar
Kieferorthopäde: Stress-Toleranz: 67,0  - Verdienst: 201.030 Dollar © pixabay
Computer- und Informationssystem-Manager: Stress-Toleranz: 64,3 - Verdienst: 136.280 Dollar
Computer- und Informationssystem-Manager: Stress-Toleranz: 64,3 - Verdienst: 136.280 Dollar © iStock / yacobchuk
Statistiker: Stress-Toleranz: 64,0 - Verdienst: 84.010 Dollar
Statistiker: Stress-Toleranz: 64,0 - Verdienst: 84.010 Dollar © pixabay
Ökonom: Stress-Toleranz: 63.3 - Verdienst: 105.290 Dollar
Ökonom: Stress-Toleranz: 63.3 - Verdienst: 105.290 Dollar © dpa
Jura-Professoren an Universitäten: Stress-Toleranz: 62.8 - Verdienst: 126.270 Dollar
Jura-Professoren an Universitäten: Stress-Toleranz: 62.8 - Verdienst: 126.270 Dollar © dpa
Physiker: Stress-Toleranz: 61.3 - Verdienst: 117.300 Dollar
Physiker: Stress-Toleranz: 61.3 - Verdienst: 117.300 Dollar © pixabay
Politologen: Stress-Toleranz: 60.8 - Verdienst: 104.000 Dollar
Politologen: Stress-Toleranz: 60.8 - Verdienst: 104.000 Dollar © pixabay
Mathematiker: Stress-Toleranz: 57.3 - Verdienst: 104.350 Dollar
Mathematiker: Stress-Toleranz: 57.3 - Verdienst: 104.350 Dollar © pixabay
Materialwissenschaftler: Stress-Toleranz: 53.0 - Verdienst: 94.350 Dollar
Materialwissenschaftler: Stress-Toleranz: 53.0 - Verdienst: 94.350 Dollar © pixabay

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare