Das steckt dahinter

PS5 kaufen: Keine Konsole abkommen? Sony-Boss erklärt den Grund

Jim Ryan, CEO von Sony, spricht im Interview über die PS5 und geplante Spiele. Außerdem erklärt er, warum Fans bei PS5-Bestellungen bisher noch leer ausgehen.

Tokio, Japan – Seit dem Release der PS5* im November vergangenen Jahres wurden mehrere Millionen Stück der Next-Gen-Konsole von Sony* verkauft. Allein bis Ende Dezember 2020 waren es bereits 4,5 Millionen PS5-Konsolen weltweit. Jedoch gingen trotz dieser enormen Zahl Tausende von PlayStation-Fans leer aus und haben es nach wie vor schwer, eine der begehrten Konsolen zu ergattern. Warum viele Spieler Monate nach dem Release der PS5 noch immer keine Konsole kaufen konnten, erklärt der Sony-Boss Jim Ryan in einem Interview.

Name der KonsolePlayStation 5 (PS5)
HerstellerSony Interactive Entertainment (SIE)
TypStationäre Spielkonsole
Generation09. Konsolengeneration
SpeichermediumBlu-Ray
Release19. November 2020

PS5 kaufen: Sony-Boss klärt auf – darum gingen viele Fans leer aus

In einem Interview mit dem britischen Ableger des Magazins GQ verriet der CEO von Sony, Jim Ryan, Einzelheiten zu Spieleneuheiten und zur PS5. Dabei wurde er unter anderem gefragt, wann die PS5 für jeden einfacher zu kaufen sein wird. Ryan wich der Frage aus: „Ich kann nur sagen, dass wir so hart wie möglich arbeiten.“ Danach berief er sich auf die hohe Zahl an verkauften PS5-Konsolen, die sogar die Verkaufszahlen der PS4 aus dem Jahr 2013 übertreffe und sagte, er finde trotz der Corona-Krise weltweit, seien die Zahlen sehr anständig gewesen. Doch die Journalisten vermuten, dass hinter den PS5-Engpässen mehr stecken könnte als Corona allein.

Aufgrund der Corona-Pandemie entschied sich Sony, die PS5 nicht, wie sonst auch, im stationären Einzelhandel anzubieten. Stattdessen verkaufte der Konzern schon gleich zu Release der PS5 die Next-Gen-Konsole ausschließlich über Online-Händler. Sony entschied sich zu diesem Schritt, um Spieler, Händler und ihre Angestellten vor dem Coronavirus zu schützen und sie keinem Infektionsrisiko auszusetzen. Damit gab es zum Release der PS5 keine langen Schlangen mit wartenden PlayStation-Fans vor den Läden. Jedoch war das PS5-Kontingent bereits kurz nach Verkaufsstart erschöpft und viele Fans gingen leer aus. Seither versuchen viele an eine PS5 heranzukommen, jedoch nicht immer mit Erfolg. Der CEO von Sony liefert nun Gründe, weshalb viele Spieler an keine PS5 kommen konnten.

PS5 kaufen: Viele Fans ohne Konsole – Sony-Boss erklärt den Grund

Wie tz.de berichtet, sieht Jim Ryan das Problem mit der PS5 bei den Lieferketten* während der Corona-Pandemie. Diese seien momentan komplizierter als normalerweise. Auch andere Sektoren, wie die Automobilindustrie, sind ihm zufolge von diesen Lieferproblemen betroffen. „Wir mussten auf ein Vertriebsmodell umsteigen, das vollständig online ist und das wir noch nie zuvor so gemacht haben,“ so Ryan. Das in Kombination mit der hohen Nachfrage nach der PS5 sei das der Grund dafür gewesen, weshalb viele Spieler bisher leer ausgegangen sind. „Ich weiß, dass es Leute gab, die eine PS5 wollten und keine finden konnten. Das tut uns sehr leid und wir sind dankbar, dass die Nachfrage so stark ist.“ Erst kürzlich gab es bei Euronics wegen neuen Konsolen eine Mega-Warteschlange mit PS5-Fans*, die versuchten, eine der begehrten Konsolen abzusahnen.

PS5 kaufen: Sony-Boss erklärt, warum Fans leer ausgehen

Doch was wird Sony nun unternehmen, um denjenigen PlayStation-Fans, die bisher leer ausgegangen sind, eine der begehrten PS5-Konsolen zu liefern? Der CEO gibt sich zuversichtlich und meint, dass die Situation sich hoffentlich ziemlich schnell verbessern werde: „Wir haben unermüdlich versucht, die Produktion zu steigern.“ Ob sich die Bemühungen des in Tokio beheimateten Konzerns auszahlen werden und die Nachfrage an PS5-Konsolen in Zukunft ausreichend gedeckt werden kann, bleibt abzuwarten. Wer bisher noch keine PS5 ergattern konnte, dem könnte folgender Kniff helfen: Mit dem Warenkorb-Trick haben Käufer der PS5 in Online-Shops einen Vorteil* gegenüber anderen. *ingame.de und tz.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © dpa/kyodo

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare