„Ich glaube, du hast dir das heute verkackt“

The Voice of Germany: Sido hat Verdacht und liegt richtig - Kandidat fliegt daraufhin aus seinem Team

+
The Voice of Germany: Coach Sido sorgt häufiger für Aufregung.

Bei The Voice of Germany ist Sido auf Bastian stinksauer:  „Ich glaube, du hast dir das heute verkackt...“, rügt er ihn. Daraufhin fliegt er aus Team Sido.

Update vom 18. Oktober: Auch in der letzten Folge von „The Voice of Germany“ sorgte Rapper Sido für Aufsehen, als er seinen Kandidaten Bastian Springer abkanzelte. Dieser performte kurz zuvor mit Teamkollege Denis Henning im Battle den Song „Too Good At Goodbyes“ von Sam Smith.

Die anderen Coaches waren begeistert - doch Sido nur zum Teil. Zwar lobte er seine beiden Kandidaten erst einmal und meinte „Toll, dass ich meinen Kollegen mal zeigen konnte, was für Granaten ich im Team habe“, aber dann kommt es. Auf Reas Frage, ob Bastian sich in den Proben denn gesteigert habe, meinte Sido nur: „Ja, aber ich glaube, er war saufen.“ Harter Vorwurf, auf den Bastian nur mit „Ja, ich war Tee und Honig saufen“, kleinlaut antwortet. Das lässt Sido jedoch nicht zählen und setzt nach: „Ich spreche vom richtigen Saufen.“ Ex-GNTM-Kandidatin Sally flog ebenfalls nach einem Diss von Sido aus der Show.

Rea Garvey hingegen glaubt offenbar an seine Kandidaten: Ex-DSDS-Teilnehmer Erwin Kintop singt im Finale mit einem Mega-Star, berichtet mannheim24.de

Zum Finale: Claudia Emmanuela Santoso ist die Gewinnern der diesjährigen "Voice of Germany"-Staffel. Die 19-Jährige, die in München studiert, bekam mit großem Abstand die meisten Stimmen der Zuschauer.

„The Voice of Germany“-Kandidat gibt Fehler zu

Bastian gibt daraufhin doch reumütig zu: „Das letzte Mal vor drei Tagen.“ Also doch. Sein Coach Sido ist daraufhin sauer und gibt ihm klar zu versehen, was er von seinem Verhalten und seiner Performance hält: „Ich glaube, du hast dir das heute verkackt mit feiern. Sag ich dir so, wie es ist.“ Seine Entscheidung fiel daher klar aus: Denis kommt in die nächste Runde und Bastian muss gehen.

Oder doch nicht ganz. Coach Alice Merton holt sich den Visagisten per „Steal Deal“ in ihr Team. Anschließend entschuldigt sich Bastian bei den Coaches und gibt selbst zu, dass es schlechtes Timing war. 

The Voice of Germany: „Halt die Schnauze“ - befremdliche Szene zwischen Mark Forster und Sido

Berlin - Gleich zwei Coaches drehten sich für Bastian Springer um, nachdem er „No Matter What“ von Calum Scott gesungen hatte: Sido und Mark Forster. Doch dann verließ der Rapper auf einmal die Bühne. Was hatte er vor?

The Voice of Germany: Sido verlässt die Bühne - und kommt verändert zurück

Normalerweise geben die Coaches, die sich für ein Talent umgedreht haben, nach dem Auftritt ein Jury-Urteil ab. Nicht so Sido nach dem Auftritt von Bastian Springer aus Taufkirchen, von dessen bewegter Geschichte merkur.de* berichtet. 

Stattdessen stand der Rapper auf und verschwand im Backstagebereich. Rea Garvey war total perplex: „Es ist das erste Mal bei The Voice, dass Sido die Bühne verlässt.“ Doch der Rapper kam wieder. Allerdings nicht als er selbst, sondern als Kopie von Mark Forster, mit einem Cap, dessen Schild nach oben zeigt. Sogar den Gang des Sängers imitiert der Rapper. Mark Forster machte den Spaß mit, tauschte kurzerhand das Oberteil mit Sido und setzte sich eine „Sido-Cap“ auf. Nachdem die Rollen getauscht waren, nahmen die Musiker den Platz des jeweils anderen ein. 

Hier stürmt Sido aus dem The Voice of Germany-Studio.

Es war nicht das erste Mal, dass Sido bei The Voice of Germany für Aufregung sorgt. Ein Heiratsantrag auf der Bühne war offenbar zu viel für Rapper.

Sido und Mark Forster sind bei The Voice of Germany nicht sie selbst

Jetzt ging das Spiel erst richtig los. Mark Forster sagte in seiner Rolle als Sido zu seinem Kollegen: „Max Förster, halt deine Schnauze!“. Sido als Mark Forster reagierte knapp: „Ich heiße Mark Forster“. Sido trieb es noch auf die Spitze, indem er betonte, wie schwer es ihm falle, so zu sitzen, wie Mark Forster. Warum? „Weil ich wirklich Eier habe“, so die Begründung des Rappers.

Rea Garvey macht dem Rollentausch bei The Voice of Germany ein Ende

Ein sehr verwirrendes Spiel. Nicht nur für das Publikum und die Coaches. Auch Kandidat Bastian schien erleichtert, als Rea Garvey dem Ganzen ein Ende machte und um mehr Ernsthaftigkeit bat: „Basti hat sich die Seele aus dem Leib gesungen, tauscht bitte wieder eure Rollen, sodass ihr ernsthaft mit ihm sprechen könnt.“ Dafür bedankte sich Talent Bastian Springer bei ihm.

Video: Sido und Frank Rosin eröffnen neues Restaurant in Berlin

Für welches Team entscheidet sich Bastian Springer bei The Voice of Germany?

Nachdem Sido und Mark Forster wieder sie selbst waren, gaben sie Bastian noch Feedback zu seinem Auftritt. Während Sido meinte, dass der Taufkirchner nicht jeden Ton getroffen habe, war Mark Forster davon überzeugt, dass Bastian alles richtig gesungen habe. Doch am Ende lag die Entscheidung natürlich beim Kandidaten selbst. Für Bastian war klar: „Sido, I‘m yours“.

Es war nicht das einzige Mal, dass der Rapper bei „The Voice of Germany“ aus der Reihe tanzte. Bei der Battle-Runde kickte Sido gleich beide Kandidaten aus seinem Team - das gab es vorher noch nie.

19-jährige Münchnerin wird the Voice of Germany- und das mit großem Abstand (tz.de)*

she

*tz.de, merkur.de und mannheim24.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare