Kevin Amendola mit trauriger Nachricht

DSDS (RTL): Der Ex-Jury-Liebling mit dem dunklen Geheimnis - Immer mehr wird zu seinem Privatleben bekannt

Noch kurz vor seinem Ausstieg bei DSDS hatte Kevin Amendola die Vergangenheit eingeholt. Jetzt muss er sich auch einer ganz neuen Zukunft stellen.

  • Kevin Amendola enthüllt: Er saß im Gefängnis. Dieter Bohlen reagiert stinksauer.
  • Der einstige Jury-Liebling Amendola kommt mit seinem Ausstieg dem Rauswurf zuvor.
  • Jetzt wird mehr zu seinem Privatleben bekannt.

Update vom 4. März 2020, 10.30 Uhr: Wie Bild.de (hinter der Bezahlschranke) schreibt, ändert sich das Leben für Kevin Amendola nach demDSDS-Aus komplett: Der Sänger hat sich demnach von seiner langjährigen Freundin Elena getrennt. Die beiden haben eine gemeinsame achtjährige Tochter, doch sie soll nicht darunter leiden: „Ich werde trotzdem weiter für meine Tochter da sein, das haben wir schon geregelt. Elena und ich werden immer durch Emily verbunden sein und das wissen wir auch.“ 

Doch die Geschichte ist hier noch nicht zu Ende: Denn Fans von DSDS denken bei diesen Neuigkeiten vielleicht sofort an eine andere Kandidatin - Tamara. Ist sie der Grund für die Trennung?

DSDS: War der Fremdflirt mit Kandidatin Tamara Schuld an der Trennung?

Das DSDS-Publikum hatte Kevin im Recall beim Fremdflirten zu sehen bekommen: Immer wieder war er mit Kandidatin Tamara zu sehen, auch mal Arm in Arm. Ist sie seine neue Freundin? Nein, sagt der E x-DSDS-Jury-Liebling zu Bild.de. Aber auch: „Ich würde sagen: Beziehungsstatus ,Es ist kompliziert‘.“ Und was sagt Tamara dazu? Nicht viel: „Kevin und ich haben uns super verstanden und ich war geschockt, als er ausgestiegen ist. Wir stehen bis heute noch gut in Kontakt. Mehr möchte ich dazu nicht sagen.“ Der Grund für die Trennung soll sie aber nicht gewesen sein. Zwischen ihm und Elena habe es schon länger gekriselt.

Lesen Sie auch: Video aufgetaucht: Schmeißt RTL jetzt Xavier Naidoo aus der DSDS-Jury?*

DSDS: Kevin Amendola mit mieser Stimmung vor seinem DSDS-Abgang

Update vom 2. März 2020, 9.56 Uhr: Bereits im Vorfeld der aktuellen Folge von DSDS sorgte Kandidatin Kevin für Furore. Wie bekannt wurde, saß der 27-Jährige bereits jahrelang im Gefängnis. Er verheimlichte dies offenbar zunächst gegenüber Pop-Titan Dieter Bohlen. Der einstige Jury-Liebling Kevin Amendola hatte am Samstag freiwillig im Recall hingeschmissen, für ihn endet somit der Traum von DSDS. Doch kurz vor seinem Abgang sorgte der 27-Jährige für miese Stimmung in der TV-Show. 

Als „Kevo“ zusammen mit Kandidatin Kristina den Shawn-Mendes-Hit "Mercy" präsentieren sollte, zeigte sich der 27-Jährige alles andere als begeistert. Vor allem die Auswahl der Songs stieß dem Kandidaten sauer auf. "Das ist echt gar nicht meine Musikrichtung", beklagte sich Kevin. Auch die Wahl seiner Duett-Partnerin gefiel „Kevo“ nicht. Der 27-Jährige schmiss deshalb noch vor dem gemeinsamen Auftritt hin. Kandidatin Kristina musste deshalb das zuvor zu zweit einstudierte Lied alleine präsentieren. 

Obwohl Kevin somit seiner Mitstreiterin das Leben erheblich erschwerte, zeigten sich viele Fans von dem freiwilligen Aus des Sängers enttäuscht. „Schade für Kevin“, „Fand ihn mega genial“ und „Die besten sind freiwillig gegangen. Das sollte der Jury zu denken geben“ ist auf der offiziellen Facebook-Seite der TV-Show unter anderem zu lesen. Auch für Kandidatin Kathrin endete der Traum von DSDS, ganz zur Freude ihrer Mitstreiter. 

DSDS: Düsteres Geheimnis von Jury-Liebling enthüllt! Nicht mal seine Tochter weiß davon

Ursprungsmeldung vom 29. Februar 2020: Köln/Stuttgart - Wow, was für eine Stimme! Kevin Amendola (27) überzeugte bei DSDS von Beginn an die Jury. Als er zum Casting kam, ließ der Stuttgarter schon wissen, dass es bei ihm beruflich nicht gut läuft. „Beruf habe ich momentan keinen mehr, war bei der Zeitarbeitsfirma jahrelang, war nicht erfolgreich.“ Er sei relativ früh Vater geworden, mit 17 bereits, so Kevin. Doch ein wichtiges Detail aus seinem Lebenslauf kam erst mit Verspätung ans Licht.

Wie er im RTL-Interview verrät und auch Bild.de bestätigt, saß er mehr als drei Jahre lang wegen Drogenhandels im Gefängnis! Er verkaufte nicht nur Marihuana, sondern rauchte es auch selbst. Die Strafe: vier Jahre und neun Monate, von denen er drei Jahre und vier Monate absaß. Der Rest wurde zur Bewährung ausgesetzt. Sein Bruder saß ebenfalls im Knast.

Die Tochter (laut Bild-Angaben acht, laut RTL neun Jahre alt) des DSDS*-Kandidaten besuchte ihn zwar regelmäßig, weiß aber bis heute nicht, dass Papa im Gefängnis saß. „Sie hat das überhaupt nicht realisiert, wo ich bin. Da haben die auch wirklich im Gefängnis darauf geachtet. Auch Sozialarbeiter und alles, dass man das auch kindgerecht macht. Also da waren im Besucherraum Rutschen mit Bällebad, und die konnten malen und spielen.“

DSDS-Kandidat Kevin Amendola überzeugte bei RTL Dieter Bohlen & Co. mit Tim-Bendzko-Song

Beim Casting performte Kevin den Song „Keine Maschine“ von Tim Bendzko. Und kassierte höchstes Lob von DSDS-Chefjuror Dieter Bohlen. „Das ist der seltene Fall, dass ein Kandidat die Nummer besser singt als der Original-Interpret“, schwärmte der Poptitan. „Außergewöhnliche Stimme, finde ich.“ Dann legte Bohlen noch mal nach: „Die ganzen Tim-Bendzko-Fans werden mich jetzt erschlagen, mir gefällt deine Version ehrlich besser. Auch von den anderen Juroren gab‘s Lob - und den Recall-Zettel. 

Spätestens jetzt, da er im mehr und mehr im Rampenlicht steht, war es wohl an der Zeit, allen reinen Wein einzuschenken. Sozialarbeiter hatten ihm laut RTL zunächst davon abgeraten.

DSDS (RTL): Bis zum Recall in Südafrika schwieg Kevin Amendola

Bis zum Recall in Südafrika hielt er die Klappe. „Es gab Situationen wirklich auch in Südafrika, wo ich sehr emotional geworden bin und wo ich wirklich auch mit der Sprache rausrücken wollte, weil ich einfach hierbleiben wollte, aber ich konnte das nicht machen, wegen meinem Kind.“ Doch irgendwann müsse man für die Sachen gerade stehen. Jetzt sei seine Tochter in dem Alter, wo sie es verstehe.

Dieter Bohlen reagierte stinksauer auf die Enthüllung, sagte der Bild: „Ich möchte keine Vorbestraften mehr bei DSDS. Solche Menschen haben bei uns nichts zu suchen. Sie haben einen Einfluss auf die anderen Kandidaten und dienen den Zuschauern auch nicht als Vorbild.“

Auch beim DSDS-Recall sei Kevin negativ aufgefallen, so Bohlen: „Er hat sich oft aggressiv verhalten, das hat man gemerkt. Mich wundert, dass er trotz Bewährung überhaupt nach Südafrika einreisen konnte – und das nicht strenger kontrolliert wurde.“ Laut einer RTL-Sprecherin hatte der Sender keine Kenntnis von seinen Vorstrafen. „Selbstverständlich verurteilen wir jede Form von Drogenhandel oder Konsum. Wir hoffen, dass Kevin auf seinem positiven Weg bleibt und mit seiner kriminellen Vergangenheit abgeschlossen hat“, so RTL-Sprecherin Anke Eickmeyer.

Auch die Jury-Begeisterung ließ in Südafrika nach - Bohlen rüffelte Kevin scharf für einen Texthänger.

DSDS-Kandidat Kevin Amendola (2.v.l.) saß jahrelang im Knast.

DSDS (RTL): Kevin Amendola kommt Rauswurf zuvor

Kevin will jetzt offen sein. „So viele Menschen haben Scheiße gebaut und stehen nicht dazu. Ich stehe dazu. Ich stehe dazu, dass ich das gemacht hab“, so seine Beichte. „In meiner Vergangenheit. Aber jetzt ist jetzt, und jetzt muss ich positiv denken und an meinem Ziel arbeiten.“ Das Ziel des 27-Jährigen ist natürlich die Gesangskarriere - mit DSDS als Sprungbrett.

Doch daraus wird leider nichts: Wie die Bild berichtet, sollte er zwar am Samstag, 29.2. noch in der Show zu sehen sein, stieg dann aber aus, um seinem Rauswurf zuvorzukommen.

Auch in Sölden gab es einen Schock-Moment bei DSDS - hier stand Pietro Lombardi im Zentrum. Und wussten Sie, dass DSDS-Jury-Boss Dieter Bohlen gern mal „unten ohne“ unterwegs ist?

lin

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digtital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Screenshot RTL

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare