Prognose

Wetter in Deutschland: Polarwirbel schlägt zu – wochenlanger Winter droht

Das Wetter in Deutschland wird durch den Polarwirbel beeinflusst. Es droht ein März-Winter. Wann kann sich der Frühling durchsetzen?

1. März, 7.20 Uhr. Am 1. März ist Meteorologischer Frühlingsanfang. Doch dieser startet in Deutschland meist mit vielen Wolken und kühlen Temperaturen. In NRW gibt es am Morgen nur wenig Chancen auf Sonnenschein. Doch gegen Mittag löst sich die dicke Wolkendecke immer mehr auf und die Sonne kommt zum Vorschein. Die Temperaturen steigen in Bielefeld auf maximal 11 Grad an.

Doch durch den eisigen Wind fühlen sich die Temperaturen deutlich kälter an. Auch am Dienstag und Mittwoch ändert sich das Wetter kaum. Es bleibt sonnig und mit Niederschlägen ist vorerst nicht zu rechnen. Es werden Höchstwerte von 14 bis 16 Grad erreicht. Der Wind weht dazu meist schwach bis mäßig aus südöstlicher Richtung. Ab Donnerstag (4. März) wird es in Deutschland dann spürbar kälter. Auch mit Regen muss dann gerechnet werden.

Wetter in Deutschland: Kommt der März-Winter? Kern des Polarwirbels wird entscheiden

Update: 23. Februar, 15.40 Uhr. Wie geht es mit dem Wetter in Deutschland weiter? Während die Langzeitprognosen bei wetter.de eher auf einen erneuten Kälteeinbruch hindeuten, ist man beim Deutschen Wetterdienst (DWD) offenbar etwas optimistischer gestimmt. In der aktuellen Vorhersage der Meteorologen lässt sich die Sonne zwar etwas seltener blicken, jedoch soll es trocken und für Februar-Verhältnisse mild bleiben. Also doch kein Wintereinbruch im März?

Beim Wetter in Deutschland könnte der Polarwirbel für einen März-Winter sorgen*, berichtet msl24.de. In welchem Maße sich die Kaltfront jedoch in NRW ausbreitet, bleibt abzuwarten. Frühling oder Winter? Die Wetter-Experten sind sich noch nicht ganz einig. Entscheidend wird sein, wo der Kern des Polarwirbels schlussendlich liegt.

Wetter: Saharastaub in Deutschland – gibt es im März wieder Frost?

Update: 22. Februar, 20.34 Uhr. Wie geht es nach dem sonnigen und milden Wochenende mit dem Wetter in Deutschland weiter? Die Meteorologen rechnen in diesem Jahr nicht mit einem Februar-Rekord. Laut DWD liegt dieser bislang bei 24,5 Grad und wurde im Jahr 1900 in Arnsberg gemessen. Die hohen Temperaturen, die uns aktuell das Hochdruckgebiet Ilonka beschert, sollen jedoch nicht von langer Dauer sein.

Am Montag stieg das Thermometer stellenweise auf 16 bis 20 Grad. In NRW gab es ein paar dichtere Schleierwolken. Auch der Saharastaub hatte dazu geführt, dass sich die Sonne nicht überall so kräftig zeigen konnte, wie noch am Wochenende. So musste sich beispielsweise die Stadt Bielefeld mit Werten um die 12 Grad zufriedengeben. Mit ähnlichem Wetter ist auch am Dienstag (23. Februar) zu rechnen. Nach kurze Bewölkung wird es wieder verbreitet sonnig.

Bis Mitte der Woche soll sich das milde Wetter in Deutschland noch fortsetzen. Doch dann könnte es wieder spürbar kälter werden. In den Vorhersagen auf wetter.de schließen die Meteorologen sogar Frost im März nicht aus. Am kommenden Wochenende (27./28. Februar) werden in NRW nur noch maximal zehn Grad erreicht. Der Frühling wird also offenbar erstmal wieder ausgebremst, berichtet ruhr24.de.

Wetter in Deutschland: Feiert der Winter im März sein Comeback?

Erstmeldung: 19. Februar. Das Wetter in Deutschland beschert den Menschen am kommenden Wochenende (20./21. Februar) milde Temperaturen. Vom Winter ist in den kommenden Tagen in Nordrhein-Westfalen (NRW) gar nichts zu spüren. Ist die kälteste Jahreszeit damit überstanden oder feiern Schnee und Eis schon bald ein Comeback? Die Vorhersagen der Meteorologen von wetter.de sind bereits dabei, auf diese Fragen eine Antwort zu finden. Die Prognosen für März sind abhängig vom Polarwirbel. Wie sich die Temperaturen in den vergangenen Jahren in der Bundesrepublik entwickelten, zeigt diese Tabelle vom Deutschen Wetterdienst (DWD).

JahrDurchschnittliche Temperaturen im März in Deutschland
20205,3 Grad Celsius
20196,6 Grad Celsius
20182,5 Grad Celsius
20177,2 Grad Celsius
20164,0 Grad Celsius
20155,2 Grad Celsius

Wetter: Frühling in NRW – Legt der Winter in Deutschland nur eine Pause ein?

Dem meteorologischen Kalender folgte das Wetter in den kommenden Jahren kaum. Der Zusammenbruch des Polarwirbels und der Klimawandel sorgen derzeit dafür, dass nahezu jede Wetterlage in Deutschland möglich ist. Ein massiver Temperatur-Umschwung stellt sich in NRW am Wochenende ein, berichtet owl24.de bereits. In Bielefeld steigt das Thermometer auf bis zu 18 Grad. Verbreitet sind sogar bis zu 20 Grad möglich.

Der Turbo-Frühling scheint Ende Februar Fahrt aufzunehmen. Ein Wetter-Experte spricht sogar von „40 Grad Temperatur-Unterschied“*. Doch wie lange hält dieser Trend in Deutschland an? Die Vorhersagen, die von wetter.de veröffentlicht wurden, sprechen eine relativ eindeutige Sprache. Nach dem milden Wochenende könnte der Polarwirbel den Winter nach NRW und auch nach Bielefeld zurückbringen. Die Meteorologen gehen sogar noch einen Schritt weiter, indem sie davon ausgehen, dass die Kälte sich noch über mehrere Wochen im März fortsetzt.

Wetter in Deutschland führt zu Problemen: Winter bis Ostern denkbar

Die Kaltluft aus Skandinavien und die milde Atlantikluft lieferten sich zuletzt einen Wettkampf der Luftmassen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) sprach eine Wetter-Warnung wegen Glatteis in NRW aus und appellierte an die Menschen: „Vermeiden Sie Autofahrten!“ Die Kälte breitete sich in ganz Deutschland aus. Vom Münsterland bis nach Ostwestfalen* brachten Schnee und Eis einige Probleme mit sich, die zum Teil noch immer andauern.

Die Stadt Bielefeld hat wegen des Schneechaos noch immer ein Müll-Problem, weil die Umweltbetriebe einige Straßen aufgrund der Schneemassen nicht mit ihren Müllwagen erreichen konnten. Nun sollen Sonderfahrten stattfinden, um die Situation zu entschärfen. Auch der Stadtbahn- und Busverkehr in Bielefeld war von dem Schneechaos betroffen und Pendler mussten umplanen. Während der 7-Tage-Trend von wetter.de mildes Wetter in Deutschland verspricht, liefert der 42-Tage-Trend ein ganz anderes Bild.

Ab Montag (22. Februar) könnten die Temperaturen in Deutschland wieder deutlich in den Keller gehen. Besonders im Norden des Landes seien den Prognosen zufolge wieder Werte um den Gefrierpunkt drin. Mit Niederschlägen in Form von Schnee und Eis sei aber wohl nicht zu rechnen, so die Wetter-Experten. Aufgrund des Polarwirbels könnte es sein, dass der Winter sogar noch bis Ostern anhält, berichtet bw24.de. Anfang März sind wieder Tiefstwerte von -10 bis -12 Grad möglich.

Das Winter-Wetter könnte im März nochmal zurückkehren.

Wetter: Wann beginnt der Fühling in Deutschland?

Treffen die Vorhersagen des Portals wetter.de ein, so hält das Winter-Wetter in Deutschland noch bis Ende März an. Erst dann sollen sich die milden Temperaturen endgültig durchsetzen. Doch der Meteorologische Frühlingsanfang ist standesgemäß am 1. März. Auch in 2021 ist dieses Datum gesetzt. Der Kalendarische Frühlingsanfang fällt hingegen auf den 20. März. Festgelegt wird dieser Termin über den Sonnenstand, denn sobald die Sonne senkrecht über dem Äquator steht, sind die Tage und Nächte in Deutschland gleich lang. (*Msl24.de, merkur.de und bw24.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.)

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare