120.000 Euro Schaden

Bewohner evakuiert: Feuer in Wohnsiedlung drohte Haus zu zerstören

+
Die Feuerwehr Paderborn konnte das Feuer unter Kontrolle bringen.

Feuer in Paderborn. In der Nacht auf Donnerstag konnte die Feuerwehr einen Großbrand gerade noch rechtzeitig löschen. Der Schaden war immens.

Paderborn – Am Donnerstagmorgen (21. Februar) wäre es in einer Wohnsiedlung im Paderborner Ortsteil Schloß Neuhaus beinahe zu einer Katastrophe gekommen. Ein Zeitungsbote und eine Bewohnerin meldeten gegen 1.15 Uhr ein Feuer in der Dubelohstraße. Unmittelbar neben einem Wohnhaus brannte ein Carport.

Feuer in Paderborn: Polizei machtlos

Noch vor der Feuerwehr trafen Beamte der Polizei Paderborn am Brandort ein. Ihr Feuerlöscher reichte jedoch nicht aus, um den Brand unter Kontrolle zu bekommen. Deshalb evakuierten sie die Bewohner zweier Häuser. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Flammen bereits auf zwei Carports, einen Stall, eine Garage und eine Hecke übergegriffen. Zudem brannte die Giebelfassade eines nahe stehenden Hauses komplett ab. Durch die Hitze gingen zusätzlich zwei Fenster des Hauses zu Bruch.

Die abgebrannte Hecke steht sehr nah am Wohnhaus in Paderborn.

Polizei Paderborn stellt fahrlässige Brandstiftung als Ursache fest

Im Laufe der Ermittlungen stellte die Polizei fest, dass die Ursache für den Brand in Paderborn ein Räucherofen war. Der Ofen wurde vermutlich nicht korrekt abgelöscht und dann neben das Carport gestellt. Dann begann aufgrund der Hitze die Metallabdeckung zu glühen und steckte den Holzunterstand an. Der Sachschaden wird bis jetzt auf 120.000 Euro geschätzt. Es wurden keine Personen verletzt.

Die Fassade des Wohnhauses in Paderborn brannte komplett ab.

Am Mittwoch (20. Februar) wurde eine junge Frau am Bahnhof Paderborn plötzlich von einem Mann attackiert. Er kam auf sie zu und stach mit einem Messer auf sie ein.

Vor Kurzem fanden Spaziergänger eine Leiche im Riemekepark in Paderborn. Mittlerweile konnte die Tote identifiziert werden.

Geht in Paderborn ein Feuerteufel um? Die Feuerwehr musste am 10. und 11. Mai zu fünf Bränden in zwei Tagen ausrücken.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare