Sturm 

Orkan "Sabine" hat NRW im Griff: 16-Jähriger schwer verletzt 

Orkantief "Sabine" wütete in Bielefeld und OWL. Die Schäden blieben überschaubar. Ein 16-Jähriger wurde schwer verletzt. Und es stürmt weiter.

  • Seit Sonntag fegt Orkantief "Sabine" über Bielefeld und OWL hinweg. 
  • Der Deutsche Wetterdienst warnt noch immer vor Sturmböen.
  • Ein Junge (16) wurde in Paderborn schwer verletzt.

Update: Dienstag (25. Februar 2020), 19.22 Uhr. Das Orkantief "Sabine" hat in der Region weniger Schäden angerichtet, als anfangs befürchtet. Doch jetzt nähert sich ein neues Tiefdruckgebiet. Es wird vor Unwetter gewarnt. 

Sturmtief "Zehra" könnte in Bielefeld und NRW mit starken Sturmböen für Probleme im Berufsverkehr sorgen und nach dem Sturm könnte Schneefall folgen, berichten Experten des Deutschen Wetterdienstes. Die Flocken können sogar bis ins Flachland fallen. 

Update: 10. Februar 2020. Trotz enormer Windgeschwindigkeiten, mit denen Sabine in der Nacht von Sonntag (9. Februar) auf Montag (10. Februar) über OWL hinwegfegte, blieben die Schäden in der Region überschaubar. Umgestürzte Bäume und die damit verbundenen Zugausfälle in OWL sind aktuell die stärksten Auswirkungen, die der Orkan hatte. Größtenteils blieb es bei Sachschäden und zum Glück hielten sich die Personenschäden in Grenzen. Doch nicht nur der Sturm führte am Sonntag (9. Februar 2020) zu zahlreichen Rettungskräften in der Region: In Herford wurden mehrere Bewohner bei einem Kellerbrand verletzt und nun wurde eine Vermutung zur Unglücksursache bekannt.

Eine Ausnahme bildet ein 16-Jähriger, der in Paderborn schwer verletzt wurde. Ein herabfallender Ast traf ihn am Kopf. Doch es ist noch nicht überstanden: Zurzeit warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) noch immer vor starkem Gewitter und Sturmböen (Warnstufe 2). Diese können zeitweise noch bis zu 100 km/h erreichen. Die Behinderungen durch die Unwetter und Sturmböen werden voraussichtlich noch bis zum Dienstag andauern. Alle Infos zu Orkantief "Sabine" gibt es in unserem Newsticker.

Wie hier in Herford sorgte Orkantief Sabine für umgestürzte Bäume in OWL.

Orkantief "Sabine" wird in OWL erwartet

Erstmeldung vom 7. Februar. Bielefeld – Ein schweres Unwetter erreicht am kommenden Sonntag (9. Februar 2020) die Bundesrepublik Deutschland. Im Laufe des Nachmittags soll das Sturmtief "Sabine" vom Nordatlantik aus zu uns strömen.

Bielefeld: Orkantief "Sabine" könnte für Verkehrschaos sorgen

Auch in Bielefeld bereitet man sich auf den schweren Orkan vor. In NRW können Windgeschwindigkeiten bis zu 120 km/h aufgetreten. Das entspricht in etwa Stufe 9 bis 12 – zum Vergleich: Sturm Kyrill erreichte 2007 Höchstgeschwindigkeiten von 145 km/h. Ab Sonntag steigt auch die Niederschlagswahrscheinlichkeit deutlich an und es ist mit kräftigen Regenfällen zu rechnen. Die Temperaturen liegen tagsüber zwischen 7 und 10 Grad.

In der Nacht sowie am kommenden Montag (10. Februar) fegt Orkantief "Sabine" über NRW hinweg. Bewohner in Bielefeld sollten sich bis in den späten Nachmittag hinein auf Verkehrsbeeinträchtigungen einstellen. Wegen des Orkans, der starke Windböen und Regen mit sich bringt, sind Unfällen und Straßensperrungen nicht ausgeschlossen. Auch im Münsterland herrscht Unwetter-Alarm, wie die Kollegen von msl24.de berichten.  

Orkan in Bielefeld: Vorsicht vor fliegenden Gegenständen 

Auch Zugausfälle sind aufgrund des Orkans möglich. Der kräftige Wind könnte dafür sorgen, dass Bäume auf die Gleise stürzen. Im vergangenen Jahr legte Sturm "Benjamin" den Bahnverkehr in Bielefeld still. Umgestürzte Bäume sorgten dafür, dass der öffentliche Nahverkehr zeitweise eingestellt werden musste. Auch das Zweitliga-Spiel Arminia Bielefeld gegen Jahn Regensburg, für das bisher erst 16.000 Tickets verkauft wurden, könnte von dem Unwetter betroffen sein. Die Partie wird am Sonntagnachmittag in der heimischen SchücoArena ausgetragen. 

Deutscher Wetterdienst warnt vor Orkantief "Sabine" – Gefahr durch Sturm in Bielefeld 

Wo genau der Orkan am stärksten wüten wird, wissen die Meteorologen jetzt noch nicht. Die Experten beim Deutschen Wetterdienst (DWD) werden gegebenenfalls zu einem späteren Zeitpunkt noch eine Warnung herausgegeben, sobald genauere Erkenntnisse zu dem Sturm vorliegen. Erst vor wenigen Tagen wurde in der Stadt Bielefeld vor einem Gewitter und Sturmböen gewarnt. Das Unwetter brachte aber keinen nennenswerten Schaden mit sich. Zuletzt wurde in Paderborn vor Frost und glatten Straßen gewarnt

Trotz des Orkantiefs Sabine gelang dem DSC am vergangenen Sonntag (9. Februar) ein sensationeller Heimerfolg: Zweitligist Arminia Bielefeld hat sich mit einem Aufstiegs-Sixpack gegen Jahn Regensburg an die Spitze der Tabelle zurückgekämpft.

Möglicherweise aufgrund des Sturms "Sabine" kam es im niedersächsischen Bückeburg zu einem schlimmen Unglück. Eine Frau aus Bünde bei Herford überschlug sich mit ihrem Wagen und verletzte sich schwer.

In der größten Stadt in Ostwestfalen-Lippe kam es am Mittwoch (12. Februar) erneut zu einem tragischen Fund. In Bielefeld wurde eine Frauenleiche von einem Spaziergänger entdeckt und nun ermittelt eine siebenköpfige Mordkommission.

Rubriklistenbild: © Fotomontage: dpa / pixabay.com

Auch interessant

Kommentare