Fast gesamter Innenstadtbereich von Bielefeld gesperrt

Nazi-Demo: moBiel schaltet Oberleitungen der S-Bahn wegen Wasserwerfern ab

+
Am kommenden Samstag kann es aufgrund der rechten Demo in Bielefeld zu Ausfällen im Nahverkehr kommen.

Während der Nazi-Demo am 9. November in Bielefeld werden die oberen Leitungen der Stadtbahnen abgeschaltet. Grund sind die Wasserwerfer der Polizei. Alle Informationen zu den Änderungen im Nahverkehr gibt es hier.

  • Rechte Demonstration in Bielefeld am 9. November 2019
  • Massive Ausfälle bei Bus und Bahn wegen umfangreicher Sperrungen
  • Oberleitungen der Bahnen teilweise abgeschaltet

Update: 7. November: Wie moBiel (die Verkehrsbetriebe der Stadt Bielefeld) nun bekannt gibt, werden auf Teilen der Bahnstrecken die elektrischen Oberleitungen abgeschaltet. Dies geschehe aus Sicherheitsgründen, da die Polizei angekündigt hat, bei der Demo Wasserwerfer für den Ernstfall bereitzuhalten. So werden beispielsweise die Linien 1 zwischen Senne und Jahnplatz und die Linie 2 zwischen Sieker und Jahnplatz ab 11 Uhr bis zum Abend nicht fahren.

Obwohl die Polizei mit dem Ablauf der Veranstaltungen zufrieden war, kam es offenbar am Abend zu zwei Schlägereien in Bielefeld. Es ist davon auszugehen, dass beide Auseinandersetzungen politische Gründe hatten.

Bielefeld: Viel Trubel rund um die Nazi-Demo

Erstmeldung: Bielefeld – Die Demonstration der Partei "Die Rechte NRW" am 9. November rückt näher. Auch wenn die Polizei Bielefeld noch versucht hat, den Aufmarsch an diesem Datum zu verhindern, findet er nun doch statt. Grund für die versuchte Verschiebung ist das besondere Datum: Der 9. November markiert den Jahrestag der Pogromnacht, in der 1938 den jüdischen Mitbürgern großes Leid zugefügt wurde.

Dass "Die Rechte" ausgerechnet an diesem Tag der verurteilten Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck huldigen will, empört viele Bürger, die hier eine reine Provokation sehen. Auch Innenminister Reul (CDU) sieht in dieser Demonstration eine "Schande" und kritisiert die Bielefelder Polizei

Nazi-Demo: Umfangreiche Einschränkungen im Stadtverkehr

Wie das Verkehrsunternehmen moBiel nun bekannt gab, wird am Samstag nahezu der gesamte Innenstadtbereich in Bielefeld gesperrt. Die führt dazu, dass ein Teil des Stadtbahn-Netzes ab 11 Uhr eingestellt wird. Bereits im vergangenen Jahr sorgte eine rechte Demonstration in Bielefeld für großflächige Sperrungen. So wird es auch in diesem Jahr zu vielen Ausfällen kommen:

Änderungen im Stadtbahn-Netz (ab 11 Uhr):

  • Die Linien 1 (ab Schildesche), 2 (ab Altenhagen) und 3 (ab Babenhausen-Süd) fahren nur bis zum Jahnplatz und zurück.
  • Linie 4 (ab Lohmannshof) fährt nur bis zum Hauptbahnhof und zurück.
  • Linie 3 verkehrt durchgehend zwischen Stieghorst und Oststraße, anschließend fährt Schienenersatzverkehr nur bis zum Kesselbrink.
  • Auf allen weiteren Strecken fällt der Schienenverkehr voraussichtlich zwischen 11 und 20 Uhr komplett aus
  • Die Freigabe des Verkehrs erfolgt erst durch die Polizei Bielefeld
  • moBiel versucht, auf befahrbaren Strecken einen 10- bis 15-Minuten Takt der Bahnen bereitzustellen
  • An den Endhaltestellen Senne und Sieker ist kein Umstieg von Bussen in Bahnen möglich, da diese nicht fahren.
Änderungen im Buslinienverkehr (ab etwa 12 Uhr)
  • Keine Buslinie wird komplett eingestellt
  • Die Linien 21 / 22 / 23 / 24 / 25 / 26 / 27 / 28 / 29 / 87 / 95 und 369, sowie der Ersatzverkehr der Bahnlinie 3 können jeweils nur bis zum Rand des gesperrten Bereiches der Innenstadt fahren.
  • Auf den Linien 22 / 24 / 29 / 87 und 95 können einzelne Strecken nicht befahren werden
  • Die Linie 135 wird ab 12 Uhr über die Haltestelle Senne hinaus bis Brackwede-Bahnhof fahren, hier ersetzt sie die Linie 1
  • Fahrgäste können von Brackwede aus mit der Regionalbahn zum Hauptbahnhof Bielefeld gelangen

Infos zum Verkehrschaos in Bielefeld nur im Netz und telefonisch

moBiel weist ausdrücklich darauf hin, dass es zu weiteren Ausfällen kommen kann, sollte sich das Demonstrationsgeschehen in Bielefeld unerwartet verlagern. Da solcherlei Änderungen nicht vorauszusehen sind, können die Informationen nicht schnell genug in die moBiel-App und die Monitore an den Haltestellen eingespielt werden. 

Deshalb wird empfohlen, sich über eine eigens angelegte Info-Seite von moBiel auf dem Laufenden zu halten. Die dortigen Informationen kommen direkt aus der Verkehrsleitzentrale Bielefeld und sind so aktuell wie möglich. Auch telefonisch (0521/51 45 45) oder über die Facebook-Seite von moBiel können Fahrgäste sich über die aktuelle Verkehrssituation informieren. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare