Kosten, Bedingungen, Abstellplätze

E-Scooter in Bielefeld mieten: So klappt die Ausleihe

+
Die E-Scooter sind in Bielefeld angekommen (Symbolbild).

Sie sind umstritten: Die einen feiern sie als innovativ und praktisch, die anderen als gefährlich und überflüssig. Doch nun sind sie Teil des Stadtbildes von Bielefeld: E-Scooter. Wo sie stehen und wie man sie ausleihen kann, erfahren Sie bei uns.

  • E-Scooter in Bielefeld
  • Anbieter "Tier"
  • 400 Fahrzeuge

Bielefeld – Seit Mittwoch (14. August) ist es soweit: Auch in Bielefeld rollen nun Menschen auf E-Scootern durch die Gegend. Der Anbieter "Tier" hat sich gegen die Konkurrenz durchgesetzt und versorgt die Bielefelder nun mit dem elektronischen Gefährt. Wo die E-Scooter stehen, wie man sie mieten kann, was die Ausleihe kostet und was Fahrer im Straßenverkehr beachten müssen erfahren Sie bei uns.

Wie viele E-Scooter gibt es in Bielefeld und wo stehen sie?

400 E-Scooter gibt es nun in Bielefeld. Der Verkehrsbetrieb MoBiel kooperiert dafür mit Tier. Die E-Scooter sind auf mehreren zentralen Stellen abgestellt, wie zum Beispiel Parkflächen in Bielefeld. Mehr über Parkplätze in der Innenstadt in Bielefeld erfahren Sie auf owl24.de. Die E-Scooter stehen an folgenden Orten in der Stadt:

  • öffentliche Parkplätze
  • wichtige Verkehrsknotenpunkte
  • Hauptbahnhof

Wie kann ich E-Scooter in Bielefeld mieten? Alle Infos zur Ausleihe

Wer die E-Scooter von Tier mieten möchte, muss zunächst die gleichnamige und kostenlose App ("TIER - Scooter Sharing") auf sein Smartphone herunterladen. Dann folgt die Anmeldung, indem man einen Account anlegt und die Zahlungsmethode festlegt. Man muss zudem mindestens 14 Jahre alt sein, um einen E-Scooter ausleihen zu dürfen.

Mit der App können dann E-Scooter in der Umgebung in Bielefeld lokalisiert werden. Hat man einen E-Scooter gefunden, wird dieser über die App aktiviert, indem man den Qr-Code auf dem Roller einscannt und ihn dann mietet – und dann sind die Scooter bereit zum losdüsen. Will man die Fahrt beenden, beendet man die Ausleihe ebenfalls über die App. 

Mit der App lassen sich die E-Scooter in Bielefeld finden.

Was kostet die Benutzung der E-Scooter in Bielefeld und wie wird bezahlt?

Bei der Anmeldung in der Tier-App muss vor der Benutzung eine Zahlungsmethode festgelegt werden. Es stehen Kreditkarte und PayPal zur Auswahl. Dann werden 1 Euro Startgebühr pro Fahrt sowie 15 Cent pro Minute fällig. In der ersten Stunde kommt man so auf Kosten von 10 Euro, danach sind es 8 Euro pro Stunde. Die Gebühren für die Fahrt auf dem E-Scooter in Bielefeld wird anschließend vom Kreditkarten- oder PayPal-Konto abgebucht. 

Freie Fahrt durch Bielefeld: Wie bedient man den E-Scooter?

Um mit dem E-Scooter zu starten, stößt man sich einfach mit den Füßen vom Boden ab – wie bei einem normalen Tretroller. Dann setzt an den Fuß zum anderen auf das Brett und gibt mit dem Hebel am rechten Lenker Gas. Bremsen kann man entweder mit dem linken Hebel oder über eine Trittbremse – das hängt davon ab, welches E-Scooter-Modell man in Bielefeld erwischt hat.

Darf ich überall in Bielefeld mit dem E-Scooter fahren?

Nein. Für E-Scooter gelten grundsätzlich dieselben Regeln wie für Fahrräder: Sie dürfen nur auf Radwegen, Radfahrstreifen und in Fahrradstraßen gefahren werden. "Nur wenn diese fehlen, darf auf die Fahrbahn ausgewichen werden", heißt es beim ADAC. Das Fahren auf Gehwegen und in Fußgängerzonen ist verboten, ebenfalls die Fahrt in einer Einbahnstraße entgegen der erlaubten Fahrtrichtung.

Auf der App sind zudem "verkehrsberuhigte Bereiche" in Bielefeld gekennzeichnet, in denen Rollerfahrer absteigen und den E-Scooter schieben müssen. Laut dem Anbieter Tier erkennt die App, wenn ein solcher Bereich befahren wird, und bremst automatisch ab.

Das ist vor allem in Fußgängerzonen so, damit Passanten geschützt werden und das Unfallrisiko minimiert wird. Denn immer wieder kommt es zu Unfällen, in die die motorisierten Roller involviert sind. Erst kürzlich raste in Bad Lippspringe ein E-Scooter-Fahrer in eine Menschenmenge.

Zudem dürfen die E-Scooter in Bielefeld nur im sogenannten "Heimatgebiet" gefahren werden. Dies ist in der App ebenfalls markiert. Die grau markierten Bereiche zeichnen den Bereich außerhalb dieses Heimatgebietes. Zwar kann man dort mit den E-Scootern hinfahren – doch dann funktioniert das Abmelden über die App nicht, da der Roller hier nicht abgestellt werden darf. Also zahlt man in diesem Fall weiter Gebühren.

Darf der E-Scooter überall abgestellt werden?

Nein. Dass man einfach den E-Scooter da liegen lässt, wo man ankommt, stimmt nicht. In der App sind sogenannte "No Parking Areas" rot markiert. Hier dürfen die E-Scooter in Bielefeld nicht abgestellt werden. Sollte ein Roller-Mieter dennoch den Roller hier abstellen, läuft die Mietdauer einfach weiter – und die Ausleihgebühren werden mehr und mehr. 

Solche E-Scooter sieht man ab Mittwoch auch in Bielefeld (Symbolbild).

Kann ich E-Scooter rund um die Uhr ausleihen?

Nein. Die E-Scooter in Bielefeld können nur in einem bestimmten Zeitraum ausgeliehen und benutzt werden: zwischen 7 und 22 Uhr. Dies ist nötig, da die E-Scooter nachts eingesammelt und aufgeladen werden. Am nächsten Tag stehen die E-Scooter dann wieder an den zentralen Stellen in Bielefeld, aufgeladen und startbereit.

Welche Verkehrsregeln muss ich mit dem E-Scooter in Bielefeld beachten?

Generell sind E-Scooter Verkehrsmittel, die den Regeln des Straßenverkehrs unterliegen. Gefahren werden dürfen sie nicht auf der Straße. Zudem gelten dieselben Promillegrenzen wie bei Fahrrädern. Die Roller fahren mit einer maximalen Geschwindigkeit von 20 km/h.

Gleich am ersten Tag musste die Polizei wegen der neuen Fahrzeuge bereits eingreifen: In Bielefeld war ein Mann unter Drogeneinfluss auf einem E-Scooter unterwegs gewesen. Ihm wurde daraufhin die Weiterfahrt untersagt.

Auch interessant

Kommentare