Covid-19 

Coronavirus: Masken in NRW ab kommenden Montag Pflicht

In Bielefeld und NRW gibt es ab kommenden Montag (27. April) eine Maskenpflicht. Ministerpräsident Armin Laschet war zunächst gegen diese Maßnahme.

  • Wegen des Coronavirus wurde die Maskenpflicht bundesweit diskutiert. 
  • NRW-Ministerpräsident Armin Laschet sprach sich zunächst gegen die Maßnahme aus. 
  • Doch nun gilt in Bielefeld und ganz Nordrhein-Westfalen ab Montag (27. April) eine Maskenpflicht. 

Update: 22. April, 12.30 Uhr. Also doch! Wie zu erwarten, wird es ab dem 27. April nun auch in NRW eine Maskenpflicht geben. Nachdem Armin Laschet zunächst der Meinung war, eine dringende Empfehlung würde ausreichen, wurde dem Druck der Städte und Kommunen nun nachgegeben. In einer Mitteilung des Landes NRW heißt es: 
"Im Sinne eines gemeinsamen Vorgehens haben sich die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz sowie der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, sowie dem Saarland darauf verständigt, ab dem 27. April die bisherige dringende Empfehlung im ÖPNV und beim Einkaufen eine Mund-Nasen-Bedeckung bzw. eine sogenannte Alltagsmaske zu tragen, in eine Pflicht zu überführen." Eine offizielle Stellungnahme zur Thematik von NRW Ministerpräsident Armin Laschet wird im Laufe des heutigen Tages erwartet.

Update: 22. April, 8.20 Uhr. Bielefelds Oberbürgermeister Pit Clausen hat sich im Rahmen der nun vorgenommenen Lockerungen in der Corona-Krise klar für eine Maskenpflicht ausgesprochen. Clausen fordert diese für Busse, Bahnen und Geschäfte in ganz NRW. Seiner Meinung nach reiche eine Empfehlung nicht aus. Auch alle weiteren Oberbürgermeister in Nordrhein-Westfalen vertreten diese Position. 

Clausen dazu: "Bund und Länder haben den Menschen dringend empfohlen, in Geschäften, Bussen und Bahnen einen Mund-Nase-Schutz zu tragen. Aber eine Empfehlung reicht nicht aus. Wir Menschen nehmen Empfehlungen, die uns nicht gefallen, oft nicht ernst. Deshalb brauchen wir nun eine verbindliche Vorgabe.[...]"

Diese Regelung haben die Oberbürgermeister NRWs nun an Kommunalministerin Ina Scharrenbach herangetragen. Bielefelds Pit Clausen zeigt sich in der Frage der Maskenpflicht optimistisch: "Ich bin zuversichtlich, dass wir nicht mehr lange warten müssen."

Bielefeld (NRW): Maskenpflicht ist wahrscheinlich

Erstmeldung vom 21. April: Bielefeld – Die Maskenpflicht in Zeiten des Coronavirus – schon lange wird darüber diskutiert. Andere Länder, wie Österreich, haben das Tragen von Schutzmasken in öffentlichen Verkehrsmitteln und anderen Orten längst zur Pflicht erklärt. Deutschland ist in dieser Frage – mal wieder – ein Flickenteppich. Doch besonders jetzt, nachdem diverse Lockerungen in Schulwesen und Einzelhandel verabschiedet wurden, wird die Masken-Frage akut.

Markus Söder (CSU), der das Krisenmanagement in Bayern zu Corona-Zeiten stark am Nachbarn Österreich anlehnt, hat die Maskenpflicht bereits eingeführt. Insgesamt elf Bundesländer fahren die gleiche Linie:

  • Sachsen
  • Sachsen-Anhalt
  • Thüringen
  • Bayern
  • Mecklenburg-Vorpommern
  • Baden-Württemberg
  • Hamburg
  • Schleswig-Holstein 
  • Sachsen-Anhalt
  • Berlin
  • Hessen

Keine Maskenpflicht herrscht bis jetzt inBremen, dem Saarland, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen. Hier wird seitens der Landesregierung lediglich empfohlen, an belebten Orten, wo die Bürger den Mindestabstand nicht einhalten können, eine Maske zu tragen.

Einzelne Städte führen Maskenpflicht ein: Zieht Bielefeld mit? 

Doch die Beschlüsse der Länder sind nicht gleich verpflichtend für die Städte. In NRW hat Münster als erste Stadt bereits die Maskenpflicht eingeführt. Auch Dorsten, Hanau und Wolfsburg sind diesen Schritt gegangen. Die spannende Frage bleibt: Wird es dieses Vorgehen auch in Bielefeld oder anderswo in OWL geben? Detmold ist mit einer Maskenpflicht für Anruf-Sammel-Taxis (AST) bereits auf einem ähnlichen Weg. 

Pit Clausen, Oberbürgermeister von Bielefeld, hat in einer Videoansprache vom 17. April bereits zum selbstständigen Schutz mit Masken aufgerufen: "Mein Rat an Sie alle: Nehmen Sie auch Eigenverantwortung wahr! Kümmern Sie sich auch selber um Ihren Schutz! Bitte nutzen Sie Atemschutzmasken. Damit schützen Sie sich und geben auch anderen Schutz. Ich glaube, dass das wichtig ist." Ein offizielles Statement der Stadt, ob man eine Maskenpflicht einführt oder lediglich dazu rät, wird im Laufe des Dienstagnachmittags (21. April) erwartet. Weitere Informationen dazu folgen.

Bielefeld (NRW): Lockerungen in der Corona-Krise führen zur Diskussion über Maskenpflicht

Die Lockerungen, die zum 20. April in Kraft traten, sorgen dafür, dass in Zeiten des Coronavirus das Leben zurück in die Innenstadt von Bielefeld kehrt. Doch mit mehr Menschen in den Städten wird auch die Ansteckungsgefahr wieder größer. An dieser Stelle könnte sich eine Maskenpflicht als durchaus sinnvoll erweisen. Auch die Schulöffnungen in NRW werden zu Situationen führen, in denen die Hygiene-Regeln nicht eingehalten werden können. Auch deshalb werden diese Lockerungen nicht auf allen Seiten positiv aufgenommen.

Über die aktuellen Fallzahlen des Coronavirus in der Region OWL informieren wir in unserer Übersicht

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa/Rpbert Michael

Auch interessant

Kommentare