Covid-19-Krise

Dreister Betrug: 81-Jährige denkt, sie spricht mit an Corona erkranktem Enkel

In Bielefeld haben sich Betrüger die Corona-Krise zunutze gemacht: Sie riefen eine Seniorin (81) an und gaben sich als ihr an Covid-19 erkrankter Enkel aus.

  • In Bielefeld wurde eine Seniorin mit einer Corona-Telefonmasche betrogen.
  • Die Unbekannten machten dem Opfer weis, dass ihr an Covid-19 erkrankter Enkel dringend Medikamente bräuchte.
  • Nun fahndet die Polizei nach den Betrügern.
Bielefeld – Am Mittwoch (22. April) erhielt eine 81-jährige Frau um 11.30 Uhr einen Anruf. Am anderen Ende der Leitung war ihr Enkel, wie sie glaubte. Ihr mutmaßlicher Enkel erzählte, dass er am Coronavirus erkrankt sei und nun dringend Medikamente brauche. In einem 45-minütigen Gespräch machte er der Frau klar, dass er spezielle Spritzen zum Überleben bräuchte, diese aber sehr teuer wären.

Bielefeld: Seniorin von falschem Enkel um Geld betrogen

Der Anrufer sagte, dass ein Krankenhausmitarbeiter bei ihr zu Hause vorbeikommen würde und bat sie darum, diesem Geld für die teuren Coronavirus-Medikamente mitzugeben. Wenig später stand tatsächlich ein Mann mit Mundschutz bei der Frau vor der Tür. Um das Vertrauen des Opfers zu gewinnen, rief er bei ihrem falschen Enkel an und gab ihr das Telefon. Anschließend gab die 81-Jährige dem Boten einen Umschlag mit einer fünfstelligen Geldsumme. 

Polizei fahndet nach Corona-Betrügern aus Bielefeld

Nun fahndet die Polizei Bielefeld nach den beiden Männern, die der Frau das Geld abgenommen haben. Der Mann, der das Geld abholte, war etwa 30 bis 35 Jahre alt und zirka 1,70 Meter groß. Weitere Beschreibungen der Täter gibt es nicht. Dennoch bittet die Polizei darum, dass mögliche Hinweise auf die Täter unter der Nummer 0521/54 50 gemeldet werden. Auch mögliche weitere Opfer werden gebeten, sich zu melden. 

Hinweis der Polizei Bielefeld zum Enkeltrick
"Die Polizei rät, sich in solchen Fällen zu versichern, ob es sich bei dem Anrufer tatsächlich um einen in Not geratenen Verwandten handelt. Namen vermeintlicher Enkel oder auch die eigene Anschrift lassen sich leicht recherchieren. Oftmals erhalten die Betrüger diese Informationen während des Telefonats, indem sie ihre Opfer geschickt in ein Gespräch verwickeln. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. Rufen Sie über eine Nummer, die Ihnen bekannt ist, bei Ihrem Verwandten an und vergewissern sich Sie sich so, ob derjenige tatsächlich Ihre Hilfe benötigt."

Die Corona-Krise hat das öffentliche Leben in Bielefeld lange Zeit lahmgelegt. Ab dem 20. April wurden von Bund und Ländern jedoch weitreichende Lockerungen im Schulwesen und der Wirtschaft eingeführt. Diese Lockerungen haben eine bundesweite Diskussion um eine Maskenpflicht erneut entfacht. Auch in Bielefeld hat sich der Oberbürgermeister für eine Maskenpflicht ausgesprochen

Doch einen Lichtblick in der Krise gibt es: Wegen des Kontaktverbotes und des Mindestabstands werden nun an vielen Stellen in OWL Autokinos eingerichtet. Auch an der Radrennbahn in Bielefeld wird es ein Autokino geben.

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow/dpa

Auch interessant

Kommentare