Flugzeugabsturz

Cessna stürzt auf Borkum ab – Pilot aus Bielefeld (NRW) verunglückt schwer

Bei dem Absturz eines Kleinflugzeugs auf der Insel Borkum wurde ein Pilot aus Bielefeld (NRW) schwer verletzt.
+
Bei dem Absturz eines Kleinflugzeugs auf der Insel Borkum wurde ein Pilot aus Bielefeld (NRW) schwer verletzt.

Auf der Insel Borkum verunglückte ein Pilot aus Bielefeld (NRW) mit seiner Cessna schwer. Als er versuchte zu landen, stürzte das Flugzeug ab. 

Update: 16. September, 15.52 Uhr. Nach dem schweren Absturz einer Cessna befindet sich der Pilot weiter im Krankenhaus. Der Mann hatte den Unfall nur knapp überlebt. Auf Borkum untersuchen nun Ermittler der Flugunfalluntersuchung (BFU) das Flugzeug aus Bielefeld, mit dem der 68-Jährige bei der Landung verunglückt war. Die Ermittlungen könnten noch Monate andauern.

Update: 13.12 Uhr. Nachdem schweren Flugzeugabsturz auf Borkum ist die Unfallursache bisher noch unklar. Sicher ist bisher, dass die Cessna neben der Landebahn abstürzte und sofort in Flammen aufging. Wie bereits berichtet, überlebte der aus Bielefeld stammende Pilot schwer verletzt. Der entstandene Sachschaden beträgt mehrere hunderttausend Euro.

Flugzeugabsturz auf Borkum: Pilot aus Bielefeld (NRW) überlebt schwer verletzt

Erstmeldung: 15. September. Der Absturz eines Kleinflugzeugs überschattete den gestrigen Montag (14. September) auf der Insel Borkum. Beim Landeanflug hatte der 68-jährige Pilot aus Bielefeld (NRW) die Kontrolle über seine Cessna verloren. Die Maschine schlug auf dem Boden auf und fing daraufhin Feuer. Umgehend eilten die Einsatzkräfte zur Unglücksstelle.

StadtBielefeld
Einwohner334.195
BundeslandNRW

Flugzeugabsturz auf Borkum: Mann aus Bielefeld (NRW) erlitt schwere Brandverletzungen

Gegen 11 Uhr hatte der Mann, der das Sportflugzeug steuerte, die Landung eingeleitet. Bei diesem Vorgang geriet die Cessna jedoch vom rechten Weg ab und verließ die Piste. Der Flieger stürzte ab und ging in Flammen auf. Der Bielefelder Pilot konnte sich in letzter Sekunde aus dem brennenden Wrack befreien. Als die Kräfte der freiwilligen Feuerwehr Borkum den Absturzort erreicht hatten, stand die Maschine bereits in Vollbrand. Via Facebook informierten die Retter über das Einsatzgeschehen.

Der 68-Jährige aus Bielefeld (NRW) erlitt bei dem Flugzeugabsturz auf der Nordseeinsel Borkum schwere Brandverletzungen. Zum Zeitpunkt des Unglücks war zunächst unklar, ob sich noch eine weitere Person in der Cessna befand. Diesbezüglich konnte jedoch Entwarnung gegeben werden, wie die Feuerwehr in einer Pressemitteilung am Montagabend bestätigte. Mit einem Rettungshubschrauber wurde der Verletzte in ein Krankenhaus nach Groningen geflogen. Bei einem Testspiel von Arminia Bielefeld war es kürzlich in der niederländischen Stadt Groningen zu Fan-Ausschreitungen gekommen und inzwischen wurden mindestens drei mutmaßliche Täter festgenommen.

Nach Absturz eines Kleinflugzeugs aus Bielefeld (NRW) – Feuerwehr Borkum löscht Brand

Die Feuerwehrleute kümmerten sich um den Brand, der durch die hohe Wucht des Aufpralls entstanden war. „Direkt gingen zwei Trupps unter Atemschutz zur Brandbekämpfung des Wracks vor“, teilten die Einsatzkräfte aus Borkum mit. Mit vereinten Kräften gelang es den Löschtrupps die Flammen an der Maschine zu bekämpfen und unschädlich zu machen. Die Cessna war bei dem Absturz in zwei Teile gebrochen, wie auf den Bildern zu sehen ist.

Bei dem Flugzeugabsturz auf der Nordseeinsel Borkum brach die Cessna aus Bielefeld in zwei Teile.

Der Rettungseinsatz der freiwilligen Feuerwehr dauerte rund zwei Stunden an. Etwa 50 Kräfte waren vor Ort, um dem verunglückten Mann aus Bielefeld zu helfen. Vor Ort waren auch der Rettungsdienst, der DRK Ortsverband und Beamte der Polizei Borkum. Die Ermittler sperrten den Flugplatz auf der Insel ab. Nach dem Unfall laufen nun die Ermittlungen zur Unglücksursache.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare