Über 120 Stände angemeldet

Weihnachtsmarkt in Bielefeld – Glühwein, rote Hütten und Sternenhimmel

+
Mit 120 Ständen: Der Weihnachtsmarkt in Bielefeld lockt jedes Jahr tausende Besucher an.

Auch in diesem Jahr locken die mehr als 120 Stände auf dem Bielefelder Weihnachtsmarkt tausende Besucher an. Damit während der Adventstage in der Innenstadt niemand den Überblick verliert, gibt es hier alle wichtigen Infos.

Bielefeld – Die Weihnachtsmarkt-Saison ist in vollem Gange. In Bielefeld sind auch in diesem Jahr über 120 Stände aufgebaut, die sich über die gesamte Innenstadt verteilen. Seit dem 26. November kommen viele Besucher auf den Weihnachtsmarkt nach Bielefeld, um Glühwein und weitere Spezialitäten im Schatten der roten Hütten zu genießen.

Für die Sicherheit auf dem Weihnachtsmarkt in Bielefeld sorgt auch in diesem Jahr die Polizei. Uniformierte Beamte sind dauerhaft in der Innenstadt unterwegs. Anders als in anderen Städten aber nicht mit spezieller Schutzausrüstung und Bewaffnung. 

Weihnachtsmarkt in Bielefeld: Die Öffnungszeiten

In diesem Jahr ist der Weihnachtsmarkt in Bielefeld zu folgenden Zeiten geöffnet:

  • 26. November bis 30. Dezember 2018
  • Täglich von 11 bis 21 Uhr
  • Freitags und samstags: 11 bis 22 Uhr
  • 24. bis 26. Dezember geschlossen

Das Programm auf dem Weihnachtsmarkt in Bielefeld

Auch in diesem Jahr wird es wieder ein umfangreiches Programm auf dem Weihnachtsmarkt geben. Die Highlights sind unter anderem die Live-Acts auf dem Süsterplatz. Radio Bielefeld präsentiert gemeinsam mit den Lions-Clubs Leineweber und Sennestadt die Bands "Randale", "Shantallica" und "Soulfood". Der Erlös des Marktes auf dem Süsterplatz wird zu 100 Prozent an Bielefelder Institutionen gespendet.

Auf dem Jodokus-Kirchplatz findet ebenfalls ein karitativer Weihnachtsmarkt statt. Ab 11 Uhr präsentieren sich hier Bielefelder Initiativen und Verbände und bieten ihre Handwerkskunst und verschiedene Snacks an. Auch hier gehen die kompletten Einnahmen an wohltätige Zwecke.

Eine vollständige Übersicht über das Programm des Weihnachtsmarktes finden Sie bei der Stadt Bielefeld.

Nicht nur für Erwachsene: Der Weihnachtsmarkt in Bielefeld hat mit Live-Musik und Nikolausbesuch auch ein Programm für Kinder.

120 Stände auf dem Bielefelder Weihnachtsmarkt

An der Nikolaikirche steht das Mini-Riesenrad für eine Mitfahrt bereit. Gegenüber befindet sich das "Haus vom Nikolaus". Dieser Weihnachtsmarkt-Stand in Bielefeld erstreckt sich über mehrere Buden, die miteinander verbunden sind. Neben Getränken und Snacks gibt es hier auch einen Nachbau des Wohnzimmers vom Nikolaus. 

Auf dem Jahnplatz in Bielefeld werden traditionell kleine, rote Häuschen aufgebaut. Diese werden als Stände genutzt, um Snacks und Getränke zu verkaufen – beispielsweise Eintöpfe und Glühwein. Als Blickfang gilt jedoch das runde Lichternetz, dass zu später Stunde wie ein Sternenhimmel über dem Weihnachtsmarkt aussehen soll. 

Apropos Weihnachtsmarkt: Wissen Sie eigentlich, warum Bielefeld so großartig ist? Wir schon. Deshalb  haben wir 10 Gründe dafür aufgelistet.

Auf jedem Weihnachtsmarkt beliebt: Glühwein, Feuerzangenbowle und Eierpunsch.

Weihnachtsmarkt in Bielefeld: Hier können Sie Parken

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Weihnachtsmarkt in Bielefeld zu besuchen. Tipp: Kommen Sie mit Bus, Bahn, dem Rad oder zu Fuß. Denn während der Adventszeit ist die Innenstadt überfüllt und es kommt häufiger zu Staus und Verkehrschaos. 

Autofahrer haben die Möglichkeit, einen der 20 Parkplätze in Bielefeld zu nutzen. Dabei ist es ratsam, weiter außerhalb zu parken und zu Fuß einige Meter in die Stadt zu laufen. Das spart Nerven und Zeit.

Verkaufsoffener Sonntag zum Bielefelder Weihnachtsmarkt

Am Sonntag (16. Dezember) haben die Geschäfte in Bielefeld am verkaufsoffenen Sonntag geöffnet. Zwischen 13 und 18 Uhr stehen den Besuchern also nicht nur die Buden auf dem Weihnachtsmarkt, sondern auch die Geschäfte in der Innenstadt offen. 

Der Weihnachtsmarkt ist nicht das einzige Event der Großstadt: Am 15. Dezember findet Caspers "Zurück zu Hause Festival 2018" im Lokschuppen statt. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare