Teilausfälle und Verspätungen möglich 

Zugausfälle nach gefährlichem Zwischenfall im Gleisbett

+
In Bielefeld musste der Bahnverkehr für kurze Zeit eingestellt werden. 

Zwischen Bielefeld und Herford fährt derzeit kein Zug. Der Bahnverkehr musste vorübergehend eingestellt werden, weil sich Personen im Gleisbett befanden. Es kommt zu Ausfällen und Verspätungen. 

+++ Newsticker: Sperrung bei Bielefeld aktualisieren +++

  • Bahnverkehr zwischen Bielefeld und Herford rollt wieder
  • Personen im Gleisbett 
  • Teilausfälle und Verspätungen bei DB und Eurobahn

Update: 24. Juni, 14.35 Uhr. Auch die Eurobahn meldet Probleme. Der RB61 zwischen Hengelo und Bielefeld Hauptbahnhof ist betroffen. Zwischen Brake und Bielefeld kommt es in beiden Richtungen zu Zugausfällen. Das Unternehmen hält ihre Fahrgäste per Twitter auf dem Laufenden. 

Update: 24. Juni, 14.17 Uhr. Weil sich in Bielefeld Menschen auf den Schienen aufhielten. Wurde der Bahnverkehr für etwa 45 Minuten eingestellt. Die Züge mussten in den Bahnhöfen parken. Gegen 13 Uhr konnte der Betrieb wieder aufgenommen werden. Es kommt allerdings zu Ausfällen und Verspätungen. So fiel beispielsweise die Fahrt mit dem RE6 zwischen Bielefeld und Minden gegen 13.36 Uhr aus. 

Update: 24. Juni, 13.27 Uhr. Nachdem sich auf den Schienen bei Bielefeld Leute befunden hatten, musste der Bahnverkehr vorübergehend eingestellt werden. Laut der DB sind die Personen aus dem Gleisbett verschwunden. Zwischen Bielefeld und Herford kann es aber noch zu Teilausfällen und Verspätungen kommen. Alle Information erhalten Reisende auf der Homepage der Deutschen Bahn und über Twitter.

Erstmeldung: 24. Juni, 13.11 Uhr. Betroffen ist der Streckenabschnitt zwischen dem Hauptbahnhof Bielefeld und der Haltestelle Brake. Nach Angaben der DB (Deutsche Bahn) befanden sich gegen 12.15 Uhr Personen auf den Schienen. Die Verantwortlichen stoppten umgehend sämtliche Züge. 

Verspätungen und Ausfälle in Bielefeld möglich 

Gegen 12.55 Uhr teilte das Unternehmen mit, dass die Personen aus dem Gleisbett bei Bielefeld verschwunden seien. Der Betrieb konnte wieder aufgenommen werden. Allerdings müssen Fahrgäste mit Teilausfällen und Verspätungen rechnen. Betroffen sei unter anderem der RE6, der zwischen Bielefeld und Herford verkehrt. Doch solcherlei Vorfälle sind nicht der einzige Grund für Störungen. Bald kommt ein unbefristeter Streik bei der eurobahn auf OWL zu, der zu massiven Ausfällen führen wird.

Die Ursache eines schweren Stadtbahn-Unfalls in Bielefeld steht nun fest. Bei dem Unfall öffneten die Türen zur falschen Seite. Eine Frau verließ den Zug und wurde auf einmal von einem PKW erfasst, auf dem OWD in Bielefeld kam es kürzlich ebenfalls zu einem gefährlichen Zwischenfall, als zwölf Fahrzeuge einer türkischen Hochzeitsgesellschaft plötzlich anhielten. Die Teilnehmer wollten offenbar Fotos machen. Plötzlich schritt die Polizei ein. 

In Bielefeld begann nun ein Prozess gegen eine Frau, die versucht haben soll, ihren Ex-Mann zu töten. Die Anklage lautet auf versuchten Totschlag. Am Dienstagmorgen ereigneten sich im Berufsverkehr in Bielefeld zwei Unfälle, die zu langen Staus führten. Die Jöllenbecker Straße und die Herforder Straße waren betroffen. Bei einem Crash rutsche in Motorrad unter einen LKW.

Rund um Bielefeld fallen viele Züge aus oder verspäten sich. Einige Wagen haben technische Probleme. Die Nordwestbahn konnte für einige Verbindungen kein Schienenersatzverkehr einrichten. 

Auch interessant

Kommentare