Prozess in Bielefeld

"Wir hatten das geplant": Empörende Aussage nach Gruppenvergewaltigung

+
Vor dem Landgericht Bielefeld wird gegen neun Angeklagte aus Harsewinkel prozessiert. (Symbolbild)

Geplante Gruppenvergewaltigung: Fünf junge Männer sollen in Harsewinkel eine wehrlose 14-Jährige missbraucht haben. Seit Mittwoch (25. September) wird den insgesamt neun Angeklagten der Prozess am Landgericht Bielefeld gemacht. Zum Auftakt schockierte einer der Angeklagten mit seiner Aussage.

  • Prozess wegen Gruppenvergewaltigung
  • 14-Jährige mehrfach sexuell missbraucht
  • Prozess am Landgericht Bielefeld

Bielefeld/Harsewinkel – Sie wollten mit ihr feiern, sagten sie. So lockten drei junge Männer eine 14-Jährige in einen Partykeller in Harsewinkel. Sie tranken zusammen Alkohol. Dann kamen sechs weitere Männer dazu. Am Ende des Abends lag das Mädchen volltrunken in dem Keller und wurde mehrfach missbraucht. Die Täter filmten die Vergewaltigung. Die Videos wurden danach verbreitet.

So heißt es in der Anklageschrift der Staatsanwaltschaft. Fünf der neun Männer im Alter von 16 bis 21 Jahren wird Vergewaltigung vorgeworfen. Die anderen Angeklagten sollen ihre Freunde an dem Tatabend nicht gestoppt haben und sind deshalb wegen unterlassener Hilfeleistung angeklagt. Die Taten ereigneten sich bereits am 3. November 2017. Seit diesem Mittwoch (25. September) wird der Fall vor dem Landgericht Bielefeld verhandelt. Ein weiterer Fall von sexuellem Kindesmissbrauch beschäftigt derzeit die Ermittler in OWL. Wurde eine 24-jährige Frau in Bielefeld von ihrem eigenen Onkel missbraucht? Nach vielen Jahren erhebt das mutmaßliche Opfer nun schwere Vorwürfe gegen ihren Verwandten.

14-Jährige aus Harsewinkel missbraucht: Prozess am Landgericht Bielefeld

Die Angeklagten stammen aus Syrien. Ihnen werden während der Verhandlung in Bielefeld Dolmetscher zur Seite gestellt, da die jungen Männer nicht gut Deutsch sprechen. Der Missbrauch der damals 14-Jährigen aus Harsewinkel soll sich in dem Elternhaus eines der Angeklagten (16) ereignet haben. Dieser Angeklagte war es auch, der die Videos des Missbrauchs verbreitete.

Acht der neun Angeklagten wollen sich zu den Tatvorwürfen äußern. Dies ließen sie durch ihre Verteidiger bekannt geben, wie das Westfalen-Blatt berichtet. Der 16-Jährige aus Harsewinkel machte vor Gericht erste Angaben. So soll er die Mitangeklagten belastet haben. "Wir haben das geplant", habe er zudem laut einem Bericht der Bild-Zeitung gesagt. Der Prozess wurde am Donnerstag (26. September) um 11 Uhr im Landgericht Bielefeld fortgeführt, der letzte Verhandlungstermin ist für den 11. Dezember angesetzt.

Erst vor Kurzem wurde dieser Missbrauchsfall am Landgericht Bielefeld verhandelt: Einem Physiotherapeuten aus Bad Oeynhausen wurde mehrfacher Kindesmissbrauch in über 40 Fällen vorgeworfen. Zudem ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft aktuell in diesem Fall: In Bielefeld kam es am Jahnplatz zu einer Messerstecherei. Ein 45-Jähriger stach mit einem Messer auf seine Ex-Freundin ein. Der Täter sitzt derzeit in Untersuchungshaft.

Zurzeit fahndet die Polizei außerdem wegen eines weiteren Sexualdeliktes: Nachdem in Barntrup bei Bielefeld eine 20-Jährige vergewaltigt wurde, veröffentlichte die Polizei nun Fotos des Verdächtigen und bittet bei der Fahndung um Hinweise auf die Identität des Mannes.

Vor dem Landgericht Bielefeld wird zurzeit auch gegen einen 42-Jährigen verhandelt, der seine Nichte und seinen Neffen mehrfach missbrauchte. Dabei filmte er seine Taten auch noch.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare