Unfall in Bielefeld

Wetter-Warnung vor Glätte: Junger Mann kippt mit Streufahrzeug um

In Bielefeld sorgt das Wetter aktuell für glatte Straßen. Es kam bereits zu mehreren Unfällen. Sogar ein Streufahrzeug kippte um – dabei wurde ein 22-Jähriger verletzt.

Bielefeld – Das Wetter beschert den Menschen in Bielefeld am Mittwoch (13. Januar) Schnee und Schneeschauer. Der Niederschlag sorgt in Verbindung mit den frostigen Temperaturen für Straßenglätte. Im Stadtteil Großdornberg war es am frühen Morgen bereits zu einem Unfall mit einem Streufahrzeug des Landesbetriebes Straßenbau NRW gekommen.

Stadt:Bielefeld
Einwohner:334.195
Bundesland:NRW

Bielefeld: Wetter führt zu Glätteunfall – Mann befreit sich aus Streufahrzeug

Wegen des Wetters begann die Arbeit des Winterdienstes bereits um 4 Uhr. Ein 22-jähriger Mann wollte mit einem Streufahrzeug die glatten Fahrbahnen in Bielefeld von Schnee und Eis befreien. Er befuhr die Straße „Twellbachtal“. Auf einmal verlor der Mitarbeiter des Landesbetriebes Straßenbau NRW jedoch die Kontrolle über das Fahrzeug und kippte ca. 100 Meter hinter der Einmündung zur „Wertherstraße“ nach rechts auf die Seite.

Bei dem Unfall in Großdornberg, der sich wohl aufgrund von Straßenglätte ereignet hatte, erlitt der Fahrer des Streufahrzeugs leichte Verletzungen. Er konnte sich aus eigener Kraft aus dem Wagen des Landesbetriebes Straßenbau NRW befreien. „Das Fahrzeug muss abgeschleppt werden“, heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei Bielefeld. In der Region kam es aufgrund des Wetters zu weiteren Unfällen. Nahe Herford war ein Mann (22) bei einem Glätteunfall in Vlotho mit seinem BMW gegen einen Baum geprallt und musste von der Feuerwehr aus dem Auto befreit werden.

Wetter in Bielefeld: Polizei warnt weiter vor Glätte – Straßen zeitweise gesperrt

Um die schwere Maschine zu bergen, wurde die Unfallstelle durch die Beamten abgesichert. Die betroffenen Straßen in Bielefeld mussten zeitweise gesperrt werden. Bereits seit den frühen Morgenstunden ist der Winterdienst im Einsatz, um zunächst alle großen Hauptverkehrsstraßen abzustreuen. Anschließend folgen dann die besonders gefährdeten Bergstraßen sowie weitere wichtige Verbindungsstrecken.

Der Polizei wurden bereits am späten Dienstagabend (12. Januar) mehrere querstehende Autos auf dem Ostwestfalendamm (OWD) in Bielefeld gemeldet. Den aktuellen Unfall nehmen die Beamten nochmals zum Anlass, vor Straßenglätte zu warnen. Auch die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) haben sich zu den aktuellen Witterungsbedingungen geäußert.

Wetter in Bielefeld: DWD warnt vor Schneefall und Glätte durch überfrierende Nässe

Frühestens am Mittwochmittag können die Wetterexperten für die Stadt Bielefeld Entwarnung geben. Bis dahin gilt: „Dort wo es in den Abendstunden noch Niederschlag gegeben hat, gibt es teils erheblich Glätte durch überfrierende Nässe.“ Die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes haben eine amtliche Wetterwarnung veröffentlicht. In der Mitteilung wird vor dem Glatteis gewarnt.

Wetterexperten haben am Donnerstag (21. Januar) eine Wetter-Warnung herausgegeben: Sturmtief „Goran“ fegt über Deutschland hinweg und hat in Bielefeld Schäden angerichtet. Der Wind lässt hat eine Kaltfront im Gepäck, die auf die Bundesrepublik zusteuert und für Schneefälle bis ins Flachland sorgen könnte.

Das Wetter in Bielefeld hatte bereits Anfang Januar Schnee und Frost im Gepäck und sorgte teilweise für glatte Straßen. In Paderborn wurde ein Autofahrer bei einem Unfall auf einer eisglatten Straße schwer verletzt, nachdem er von einer Landstraße abgekommen und sein Wagen auf dem Dach liegen geblieben war.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Fotomontage: Owl24.de)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare