Hitzewelle in Bielefeld

Unwetter-Warnung: Gewitter und Starkregen drohen in ganz NRW

Bei Temperaturen über 30 Grad schwitzt aktuell ganz Deutschland. Nach der Hitzewelle drohen nun in Bielefeld und ganz NRW starke Gewitter.

  • Drückend heiß und schwül war das Wetter in Deutschland in dieser Woche.
  • Bei Temperaturen über 30 Grad schwitzen die Menschen.
  • In Bielefeld und ganz Nordrhein-Westfalen (NRW) sind Hitze-Gewitter möglich.

Bielefeld – Seit Anfang August hat der Sommer 2020 in Deutschland noch einmal so richtig Fahrt aufgenommen. Bei Temperaturen um die 30 Grad versuchen die Menschen sich in Schwimmbädern und Badeseen abzukühlen. Doch aufgrund des Coronavirus dürfen die Badeanstalten nicht voll ausgelastet sein.

Die fünf schönsten Badeseen in Ostwestfalen-Lippe sind trotzdem gut besucht. In Paderborn musste nun jedoch der Sandstrand am Habichtsee geschlossen werden. Ein Verkehrschaos und liegengebliebener Müll hatten dazugeführt. Gewitter und Starkregen in Bielefeld und ganz NRW werden nun allerdings für sinkende Temperaturen sorgen.

StadtBielefeld
BundeslandNordrhein-Westfalen (NRW)
Fläche257,8 Quadratkilometer
BürgermeisterPit Clausen


Nicht nur vom Wetter könnte Gefahr ausgehen. Ein gefundener Gegenstand in einer nahegelegenen Stadt sorgte am Mittwoch (12. August) für Aufsehen: In Paderborn (NRW) wurde eine Bombe bei Baggerarbeiten entdeckt und die Stadt hat inzwischen nähere Details zu dem Fund mitgeteilt. 

Htze-Warnung in Bielefeld und ganz NRW: Sorgen Gewitter jetzt für Abkühlung?

Die Experten des Deutschen Wetterdienstes (DWD) warnen seit einigen Tagen in ganz Deutschland vor sehr starker Wärmebelastung. Wie fast überall in der Bundesrepublik liegen die Höchstwerte auch in Bielefeld und ganz NRW zwischen 30 und 36 Grad. Nur an der Nord- und Ostsee sowie in den Alpenregionen ist es etwas kühler, twitterten die Meteorologen am Dienstag (11. August). Die derzeitige Hitze macht vor allem älteren Menschen zu schaffen.

Kommt am heutigen Mittwoch (12. August) die erhoffte Abkühlung? Der DWD hat aktuell eine Unwettervorwarnung für Teile von NRW herausgegeben. Das Wetter in Bielefeld startet heute hingegen erneut mit viel Sonnenschein. Bei Temperaturen um die 30 Grad weht eine leichte Brise aus Süd-Ost. Gewitter mit Starkregen im Gepäck könnten die Stadt jedoch im Laufe des Tages oder am morgigen Donnerstag (13. August) erreichen. Eine genauere Vorhersage ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht möglich.

Bielefeld: Hitze lässt Böden austrocknen – Waldbrandgefahr steigt

Nicht nur die Menschen, auch die Tiere und Pflanzen ächzen nach Wasser. Die Böden in Bielefeld sind teilweise sehr trocken. Außerdem sinkt der Grundwasserspiegel in vielen NRW-Städten. Im niedersächsischen Lauenau herrscht sogar Trinkwassermangel. Swimmingpools befüllen und Rasen sprengen sind in der Gemeinde sogar vorübergehend verboten worden.

Trockene Böden in NRW bereiten Landwirten in Paderborn Probleme (Symbolfoto).

Die Gefahr von Waldbränden in der Region hält ebenfalls an. Trotz des Risikos haben unbekannter Personen in Bielefeld (NRW) offenbar mehrere Feuer gelegt. Zuletzt brannte es in der Stadt am späten Donnerstagabend (6. August): In Bielefeld-Senne (NRW) wurden bei einem Wohnhausbrand zwei Bewohner schwer verletzt und ihre Haustiere, darunter ein Hund, kamen in der Flammenhölle um. Bei dem Vorfall könnte es sich jedoch um einen technischen Defekt handeln.  

Erst kürzlich mussten zudem Einsatzkräfte zu diesem Notfall ausrücken: Im Einkaufszentrum Loom in Bielefeld war ein Feuer ausgebrochen. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich noch Angestellte und Kunden in dem Shopping-Center. Jüngst brannte es erneut an vielen Stellen in der Stadt: Durch ein schweres Gewitter über Bielefeld musste die Feuerwehr zu drei Blitzeinschlägen ausrücken.

In Bielefeld kommt es am Dienstag (18. August) den ganzen Tag zu Störungen im Zugverkehr: Grund ist eine Eurobahn, die kurz vor dem Hauptbahnhof Bielefeld auf den Gleisen liegen geblieben ist.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa / David Talukdar

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare