Rund um die Windflöte

Mehrere Hunde tot: Erneut Giftköder in Bielefeld gefunden

+
In Bielefeld gab es erneut Fälle von Vergiftungen (Symbolbild).

In Bielefeld wurden erneut Giftköder gefunden. Mindestens drei Hunde haben von dem Gift gefressen und sind gestorben.

Bielefeld – In der Windflöte wurden Giftköder gefunden. Es wird vermutet, dass es sich um Rattengift handelt. Wie das Tiertaxi Bielefeld am 18. Januar berichtete, wurde eine Mitarbeiterin in den betroffenen Bereich gerufen, nachdem ein Hund die Köder gefressen hatte. Noch bevor die Rettung eintraf, war das Tier jedoch schon tot.

In der Windflöte in Bielefeld wurden Hunde vergiftet.

Giftköder in Bielefeld: Das Tiertaxi warnt

Auf Facebook warnt das Tiertaxi Bielefeld vor den Giftködern besonders im Bereich des Tulpenwegs, des Kornblumenwegs und des Nelkenwegs im Stadtteil Windflöte. Nicht bekannt sei, ob das Gift speziell Hunde treffen sollte oder tatsächlich für Ratten gedacht ist. In einem erneuten Post vom 23. Januar ist bereits von drei toten Hunden die Rede. Auch im Gütersloher Vorort Isselhorst starb ein Vierbeiner an Vergiftung.

Das Gift ist nicht die einzige Gefahr für Hunde: Auch die alten Nester des Eichenprozessionsspinners können tödlich sein.

Auch die größeren Vierbeiner sind nicht sicher. Eine Pferdehalterin aus Bielefeld ist schockiert: Ihre Stute wurde am helllichten Tag auf der Weider mit einem Messer schwer verletzt. Mittlerweile hat PETA sogar eine Belohnung zur Ergreifung des Pferderippers ausgesetzt.

Am 30. Januar kam es auf dem Jahnplatz in Bielefeld zu einem Unfall. Ein Mann wurde angefahren und schwer verletzt.

Auch interessant

Kommentare