Klare Aktion

Vermummte zünden Pyrotechnik – und haben eine besondere Botschaft

+
Vermummte zündeten am Morgen auf einer Brücke in Bielefeld und zündeten Pyrotechnik.

Vier Vermummte standen am Freitag auf einer Brücke über dem OWD in Bielefeld. Sie hingen Plakate auf und zündeten Pyrotechnik. Damit unterstützen sie eine besondere Aktion.

Bielefeld – Wer am Freitagmorgen gegen 6.30 Uhr auf dem Ostwestfalendamm unterwegs war, dem bot sich ein ungewöhnliches Bild: Vermummte Personen hatten auf einer Brücke Pyrotechnik gezündet und Plakate aufgehangen. Bei den Beteiligten handelt es sich mutmaßlich um vier Mitglieder der "Antinationalen Linken Bielefeld" (Alibi). Damit wollten sie eine besondere Aktion unterstützen.

Bielefeld: Vermummte wollen Solidarität ausdrücken

Die Vermummten wollten stellvertretend für die gesamte Gruppe ihre Solidarität mit Mitarbeitern des Treppenlift-Herstellers Hiro Lift aus Bielefeld ausdrücken. Diese hatten in den vergangenen Tagen gestreikt. Sie fordern höhere Löhne.

Die Aktion geschah auf dem OWD in Bielefeld.

Aktion in Bielefeld: Offener Brief an Mitarbeiter

"Klassenkampf statt Standortlogik" und "Support Hiro Strike" lauteten die Ansagen auf den großen weißen Bannern an der OWD-Brücke in Bielefeld. Zusätzlich zündeten sie immer wieder Pyrotechnik. "Wir dürfen uns daher nicht in Beschäftigte unterschiedlicher Standorte spalten lassen, sondern erkennen, dass es eines gemeinsamen Kampfes bedarf", heißt es in einem offenen Brief an die Hiro-Lift-Mitarbeiter.

Eine Aktion mit klaren Botschaften in Bielefeld.

Außerdem: 4000 neue Wohnungen sollen in Bielefeld neu entstehen. Das sorgt für Ärger. 

Bei einem Unfall auf der A2 bei Bielefeld schleuderte ein Pkw über die gesamte Fahrbahn.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare