Autofahrer Richtung Münster betroffen

1600 Trecker bei Bauerndemo in Münster – auch Teilnehmer aus Bielefeld dabei

Etwa 1600 Landwirte beteiligten sich an der Bauerndemo in Münster. Auch Teilnehmer aus Bielefeld waren dabei. Die Polizei warnte vor einem Verkehrschaos. 

  • In Münster (NRW) treffen sich am Donnerstag (28. Mai) rund 1.000 Landwirte. 
  • Im Rahmen einer Demo wollen sie ihrem Ärger über Bundesumweltministerin Svenja Schulze Luft machen.
  • Auch Traktoren aus Bielefeld und ganz OWL sind unterwegs, weshalb es zu einem Verkehrschaos kommen kann. 

Update: 29. Mai, 8.58 Uhr. Mit einem ohrenbetäubendes Hupkonzert haben die Landwirte aus ganz NRW auf sich aufmerksam gemacht. Um die 1600 Traktoren haben die Münsteraner Innenstadt am gestrigen Donnerstag lahmgelegt, um zu protestieren. Sie forderten den Rücktritt von Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD). Auf zahlreichen Straßen herrschte Stillstand. Der Stadtgraben wurde zum Trecker-Parkplatz, weil nicht alle Fahrzeuge auf den Schlossplatz passten. Ein Verkehrschaos in Bielefeld blieb jedoch aus, wie die Polizei mitteilite. 

Bauendemo in Münster könnte für Verkehrsprobleme in Bielefeld und Umgebung sorgen

Erstmeldung: 28. Mai. Gemeinsam mit anderen Polizeibehörden in Ostwestfalen-Lippe weisen die Beamten der Dienststelle in Bielefeld darauf hin, dass es am heutigen Donnerstag (28. Mai) voll auf den Straßen in der Region werden könnte. Der Grund ist eine Bauerndemo in Münster. Da sich etwa 1.000 Landwirte mit ihren Traktoren auf dem Weg in die Domstadt befinden, kann ein Verkehrschaos nicht ausgeschlossen werden.  

Stadt

Bielefeld

Bundesland

Nordrhein-Westfalen

Einwohner 

339.842

Hochschulen

Universität Bielefeld / FH Bielefeld

Der Polizei gelang kürzlich ein kurioser Schnappschuss: In Bielefeld lockte ein Blitzer während einer Radarkontrolle mehrere Rinder an und ein Audi-Fahrer schockte die Polizei mit seiner überhöhten Geschwindigkeit.  

Bielefeld befürchtet Verkehrsprobleme wegen Bauerndemo in Münster

Die ersten Auswirkungen der Bauerndemo in Münster seien bereits spürbar gewesen, berichtete msl24.de* am Donnerstagmorgen. Seit 10 Uhr sind die Straßen Am Stadtgraben und Schlossplatz für den Busverkehr dicht. Die Altenberger Straße in Richtung Nienberge wurde ebenfalls gesperrt, wie die Beamten via Twitter mitteilten. Auch Landwirte aus Bielefeld beteiligen sich an dem Protest gegen Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD). 

In der vergangenen Woche hatte die SPD-Politikerin einen Bericht über den Rückgang der Artenvielfalt vorgestellt und unter anderem die Bauen dafür verantwortlich gemacht. Die Landwirte aus Bielefeld und anderen NRW-Städten fordern nun ihren Rücktritt. Sie fühlen sich von ihr zu Unrecht an den Pranger gestellt. 

Münster: Wegen Bauerndemo – Polizei Bielefeld rechnet mit Verkehrsbehinderungen

"Aufgrund einer für Donnerstag (28.5.) angemeldeten Traktoren-Demonstration erwartet die Polizei erhebliche Verkehrsbehinderungen im Stadtgebiet", schreiben die Beamten der Polizei Bielefeld. Auf dem Schlossplatz in Münster endet der Traktorkonvoi schließlich mit einer Kundgebung. Wegen der Bauerndemo könnten sich die Verkehrseinschränkungen bis zum Abend hinziehen, warnen die Einsatzkräfte. 

Bereits im vergangene Jahr war es in NRW immer wieder zu Protesten gekommen. In Bielefeld zog die Polizei nach einer Bauerndemo im November ein positives Fazit, während es in einer benachbarten Stadt im Januar eng auf den Straßen wurde. Die Kundgebung in Gütersloh legte den Verkehr teilweise lahm, da etwa 100 Traktoren einige Autofahrer aufhielten.  

Wie bereits 2019 in Bielefeld und Paderborn (Foto) wird auch in Münster eine Bauerndemo mit Traktoren stattfinden. 

Am 6. Juni kam es auf einer Autobahn zwischen Niedersachsen und NRW zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Auf der A33 zwischen Osnabrück und Bielefeld löste ein umgekippter Lkw-Auflieger eine Vollsperrung aus und die Bergungsarbeiten dauerten lange an, da der Laster Gefahrgut geladen hatte.

*Msl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © Fotomontage: picture alliance/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare