Über 30 Grad in Bielefeld 

Aktuelle Warnung vor kräftigen Gewittern und Starkregen in OWL

+
Eine Gewitterfront kommt Bielefeld bedrohlich nah. 

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt am Mittwoch vor schweren Gewittern in Bielefeld. Auch Starkregen, Hagel und Sturmböen können auftreten. 

  • Werte um die 30 Grad in Bielefeld 
  • DWD warnt vor Unwetter
  • Gewitter und Starkregen 

Update: 28. August, 16.50 Uhr. Die Wetterexperten haben die Unwetter-Warnung für die Stadt Bielefeld verlängert. Die Warnung gilt nun bis heute Abend einschließlich 17.30 Uhr. Der Himmel zieht immer weiter zu und hin und wieder donnert es. Aber bis auf ein paar gefallenen Regentropfen ist noch nichts passiert. 

Update: 28. August, 15.59 Uhr. Neben Bielefeld wird auch in anderen Städten in OWL vor kräftigen Gewittern gewarnt. Beispielsweise sind ab dem Nachmittag auch in Gütersloh Unwetter möglich

Update: 28. August, 15.35 Uhr. Bislang hielt sich der Niederschlag in Bielefeld in Grenzen. In den kommenden Stunden könnte sich dies aber noch ändern. Der DWD warnt noch bis heute Nachmittag 16.45 Uhr vor kräftigen Gewittern und Starkregen.   

Update: 28. August, 15.02 Uhr. Von Südwesten her ziehen einzelne Gewitter nach Bielefeld. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes sind auch strake Regenfälle möglich. Die Experten erwarten Niederschlagsmengen zwischen 15 l/m² und 25 l/m² pro Stunde. Zudem frischt der Wind spürbar auf. Die Bewohner in Bielefeld sollten die Warnung ernst nehmen. Blitz und Donner nähern sich der Stadt. 

Bielefeld: Nach der Hitze folgen Gewitter

Update: 27. August, 9.44 Uhr. Auch am heutigen Dienstag warnt der DWD in Bielefeld und Umgebung vor der Hitze. Die Temperaturen steigen erneut auf über 30 Grad. Dazu ist es schwül. Im Tagesverlauf kann es stellenweise kräftige Gewitter geben. Wo genau sich die Unwetter ausbreiten werden, ist jetzt noch nicht genau vorhersehbar. 

Warnung vor Hitze in Bielefeld 

Erstmeldung: 26. August, 12.32 Uhr. Das Hoch "Corina" ist gerade dafür verantwortlich, dass subtropische Luft nach Deutschland zieht und somit das heiße Wetter hier anhält. Deshalb bleibt es auch in Bielefeld bis mindestens Mitte der Woche schwülwarm. Die Werte steigen bis zu 34 Grad. Meteorologen warnen bereits vor der Hitze. 

Heißes Wetter in Bielefeld 

Besonders ältere und pflegebedürftige Bewohner in Bielefeld werden in der amtlichen Warnung gesondert erwähnt. Für diese Menschen stellen die hohen Temperaturen eine große Belastung dar. Aber auch Personen mit Kreislaufschwankungen sollten vorsichtig sein. Gewarnt wird einschließlich bis Dienstagabend 19 Uhr. Es bleibt sonnig. Nur vereinzelt können ein paar Wolken aufziehen. 

Auch am Mittwoch soll es in Bielefeld wieder sommerlich warm werden. Die Werte liegen dann zwischen 26 bis 33 Grad. Mit den hohen Temperaturen steigt in der Region aber auch das Uwetterpotenzial. Wo genau Gewitter aufziehen, ist jetzt noch nicht genau vorhersehbar. 

Knacken wir in Bielefeld dieses Jahr nochmal die 40-Grad? 

In Sachen Wärme gab es in diesem Jahr schon den einen oder anderen Hitze-Rekord für Bielefeld und OWL zu verzeichnen. Zeitweise lagen die Werte bei über 40 Grad. Diese hohen Temperaturen sind in Bielefeld aber erst einmal nicht in Sicht. Trotzdem sollte die Warnung ernst genommen werden. So können Sie sich vor der Hitze schützen: 

  • Wohnung kühl halten 
  • Hitze meiden
  • Körper abkühlen 
  • viel trinken 
  • Ruhepausen einlegen 

Da Regen in den kommenden Tagen Mangelware bleibt, sind viele heimische Tiere wie Vögel, Eichhörnchen und Igel in Bielefeld auf Wasserspenden angewiesen. Bürgerinnen und Bürger können dafür eine Schale mit frischem Wasser aufstellen. Wegen Trinkwasser-Mangel mussten die Menschen in Bad Oeynhausen, Löhne und Umgebung in diesem Jahr bereits sparsam sein

In Bielefeld kam es kürzlich zu einem schweren Unfall. Eine schwere Landmaschine löste sich von einem Traktor und rollte auf eine Radfahrerin zu.

In einem Altenheim in Bielefeld sind zwei Personen an Legionellen gestorben. Das Gesundheitsamt bestätigte dies. Mitarbeiter des AWO-Seniorenzentrums Baumheide erheben nun schwere Vorwürfe gegen die Leitung. Eine weitere Beschäftigte soll an der sogenannten Legionärskrankheit erkrankt sein.

Am kommenden Wochenende (8./9. Februar 2020) warnt der Deutsche Wetterdienst in Bielefeld und ganz Deutschland vor dem Orkantief "Sabine", dass mit Windstärke 9 bis 12 über das Land wegfegen wird.

Auch interessant

Kommentare