Autounfall

Skoda prallt gegen A2-Brücke: Vater und Sohn sterben

Ein Holzkreuz am Straßenrand erinnert an einen tödlichen Autounfall.
+
Tödlich endete eine Autofahrt in Bielefeld für einen 36-jährigen Vater und seinen elfjährigen Sohn (Symbolbild).

Ein Vater (36) und sein elfjähriger Sohn sind bei einem Autounfall in Bielefeld (NRW) ums Leben gekommen. Die Polizei äußerte einen schlimmen Verdacht.

Update: 7.53 Uhr. Der in Bielefeld (NRW) tödlich verunglückte Vater soll aus Niedersachsen stammen. Das berichtete der WDR. Gemeinsam mit seinem elfjährigen Sohn war er gegen den Pfeiler einer A2-Autobahnbrücke gekracht. Beide Personen starben. Die Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft dauern noch an. Der Unfall auf der Krackser Straße wurde mutmaßlich vorsätzlich herbeigeführt.

Bielefeld (NRW): Skoda prallt gegen Brückenpfeiler der A2 – Autounfall endet für Vater und Sohn tödlich

Erstmeldung: 27. Oktober. Im Stadtbezirk Eckardtsheim in Sennestadt ist es am Freitagabend (23. Oktober) zu einem tödlichen Autounfall gekommen. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei in Bielefeld (NRW) befuhr ein 36-jähriger Mann mit seinem Skoda die Krackser Straße. Mit im Wagen befand sich auch sein elfjähriger Sohn. Plötzlich kam das Auto nach rechts von der Fahrbahn ab.

StadtBielefeld
Einwohner334.000
BundeslandNRW

Tödlicher Autounfall in Bielefeld (NRW): Vater und Sohn überschlagen sich

Der Skoda Fabia des Vaters verließ die Krackser Straße in Bielefeld und krachte mit hoher Geschwindigkeit gegen die Autobahnbrücke der A2. Anschließend wurde das Auto auf die Gegenfahrbahn geschleudert und kam schließlich auf dem Dach liegend zum Stillstand. Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst wurden alarmiert.

Die Einsatzkräfte konnten den Vater und seinen Sohn aus dem Auto befreien. Allerdings hatten beide Familienmitglieder schwere Verletzungen erlitten. Der Mann musste an der Unfallstelle in Bielefeld reanimiert werden. Die Rettungsmaßnahmen führten jedoch nicht zum Erfolg. Ein Notarzt erklärte schließlich den Tod des 36-Jährigen, wie das Westfalen-Blatt berichtete. Am Abend verstarb schließlich auch der Junge im Krankenhaus.

Bielefeld (NRW): Vater und Sohn sterben bei Autounfall – handelt es sich um ein Tötungsdelikt?

Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln nun. Offenbar können die Beamten nach bisherigen Erkenntnissen nicht ausschließen, dass der Vater bei dem Unfall in Bielefeld in suizidaler Absicht* gehandelt hat, wie mehrere Medien berichten. Die Ermittler stuften das Unglück als ein Tötungsdelikt ein, da nicht nur der Mann, sondern auch sein elfjährige Sohn zu Tode kam. Eine Mordkommission soll nun eingerichtet worden sein, um die Hintergründe der Tat in Bielefeld zu ermitteln, hieß es in einem Bericht des Westfalen-Blattes.

*Hinweis der Redaktion: Generell berichten wir nicht über den Verdacht auf Suizid-Absichten, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depressionen leidet, kontaktieren Sie bitte die kostenfreie Telefonseelsorge: 0800/1 11 01 11. Hilfe bietet auch der Krisendienst der Stadt Bielefeld: 0521/3 29 92 85.

Auch interessant

Kommentare