Unfall im Berufsverkehr in Bielefeld

Unfall auf Herforder Straße sorgt für Verkehrschaos – Junger Mann schwer verletzt

+
Nach einem Unfall auf der Herforder Straße in Bielefeld kam es zu Verkehrsbehinderungen (Symbolbild).

Am Montagmorgen (2. Dezember) kam es auf der Herforder Straße in Bielefeld zu einem Auffahrunfall. Dabei wurde ein Autofahrer schwer verletzt.

  • In Bielefeld kam es zu einem Unfall mit einem Sattelschlepper auf der Herforder Straße
  • Der Lkw schob mehrere Autos ineinander
  • Ein Mann wurde bei dem Unfall schwer verletzt

Bielefeld – Gegen 7.25 Uhr kam es am Montagmorgen auf der Herforder Straße in Bielefeld zu einem Auffahrunfall. Der Fahrer (23) einer Sattelzugmaschine, hinter der sich kein Anhänger befand, war in Richtung Innenstadt unterwegs. Als es etwa 200 Meter vor der Kreuzung zur Milser Straße zu einem Rückstau kam, musste der Fahrer (41) eines Citroen aus Bielefeld abbremsen. Dies bemerkte der Fahrer des Sattelschleppers zu spät.

Auch auf dem OWD in Bielefeld kam es vor Kurzem zu einem Verkehrsunfall. Eine Frau fuhr auf einen Mercedes auf. Als sie die Polizei alarmieren wollte, wurde der Fahrer der A-Klasse plötzlich aggressiv und schlug zu. Anschließend floh er von der Unfallstelle. Nun fahndet die Polizei.

Unfall in Bielefeld sorgt auf der Herforder Straße für Verkehrsbehinderungen

Obwohl er noch eine Vollbremsung durchführte, konnte der junge Lkw-Fahrer den Unfall nicht verhindern. Er fuhr auf den vor ihm bremsenden Citroen aus Bielefeld auf und schob diesen auf den Kia eines 52-jährigen Mannes aus Vlotho. Dieser wurde wiederum auf das Heck eines Opels gedrückt, an dessen Steuer eine 23-jährige Frau aus Herford saß.

Während die Insassen der anderen Fahrzeuge bei der Karambolage in Bielefeld unverletzt blieben, trug der Citroen-Fahrer, der unmittelbar vor dem Lkw fuhr, schwere Verletzungen davon. Der junge Mann wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei sperrte die Unfallstelle ab und leitete den Verkehr wechselseitig daran vorbei. Dadurch kam es zu Behinderungen im Berufsverkehr auf der vielbefahrenen Herforder Straße. Bei dem Unfall entstand ein Schaden von etwa 10.000 Euro. Ein anderer Unfall in NRW ereignete sich am Montag (3. November) an einem unbeschrankten Bahnübergang in Lübbecke nördlich von Bielefeld, als ein Seat von einem Zug erfasst wurde, indem eine Mutter (29) und ihr Kleinkind saßen.

Zu Verkehrsbehinderungen kam es auch am vergangenen Freitag: Etwa 3000 Menschen nahmen an der "Fridays for Future"-Demo teil und hatten die Innenstadt von Bielefeld fest im Griff. Die Polizei zog anschließend jedoch eine positive Bilanz. In der letzten Zeit wurden zwei Lkw-Fahrer an Raststätten im Raum Bielefeld von zwei Männern überfallen und verletzt. Da sich die Beschreibungen stark ähneln, könnte es sich um die gleichen Täter handeln. Die Polizei Bielefeld fahndet.

Am Dienstag (3. Dezember) kam es zu einem Unfall auf der A33 im Raum Gütersloh (NRW), als ein Lkw bei Schloß Holte-Stukenbrock in einen Graben landete und einen langen Stau verursachte. In der folgenden Nacht krachte es in der Stadt erneut: Vor dem Johanneskrankenhaus in Bielefeld rammte ein 30-jähriger Autofahrer die Mauer einer Bahnhaltestelle.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare