Abläufe werden überprüft

Mehrere Tote durch Legionellen - Amt räumt Fehler ein

In Bielefeld sind im AWO-Seniorenzentrum Baumheide zwei Menschen an Legionellose gestorben. Jetzt räumte ein Sozialdezernent Fehler ein.

  • Im AWO-Seniorenheim Baumheide in Bielefeld starben zwei Menschen an Legionellose
  • Das Gesundheitsamt will seine eigenen Abläufe und Standards überprüfen 
  • Ein Sozialdezernent hat am Dienstagabend (26. November) im Sozial- und Gesundheitsausschuss Fehler eingeräumt.

Bielefeld - "Beim Umgang mit Legionellenfunden in dem AWO-Seniorenheim in Bielefeld-Baumheide sei es zu Fehlern gekommen", räumte Sozialdezernent Ingo Nürnberger am Dienstagabend (26. November) im Sozial- und Gesundheitsausschuss ein. Das Gesundheitsamt wolle nun seine seine Abläufe und Standards überprüfen. Erst Ende Oktober musste die Einrichtung vorübergehend geschlossen werden, nachdem dort erneut ein Bewohner erkrankt war. 

Legionellen in Bielefeld: Wenig Kontakt zwischen Gesundheitsamt und AWO

In der gestrigen Versammlung wurde auch deutlich, wie wenig Kontakt es zwischen Gesundheitsamt und Arbeiterwohlfahrt nach dem Legionellenfund in dem AWO-Seniorenheim in Bielefeld im April 2019 gegeben hat, berichtet der Radiosender wdr2. Laut eines Berichts des Sozialdezernents, wurden nach den Auffälligkeiten lange Zeit keine weiteren Proben mehr genommen. 

Im Juli und August 2019 lagen die Legionellen-Werte bei den Proben in der Einrichtung deutlich über dem Grenzwert. Wie bereits berichtet, waren zu diesen Zeitpunkt in dem AWO Seniorenheim in Bielefeld zwei Menschen an Legionellose gestorben und eine weitere Person möglicherweise ebenfalls erkrankt. 

Erneut erkrankte ein Bewohner an Legionellen in Bielefeld 

Am Montagabend (28. Oktober) wurde bekannt, dass erneut ein Bewohner im AWO-Seniorenheim in Bielefeld-Baumheide an Legionellen erkrankt war. Das Gesundheitsamt hatte zuvor Proben genommen. Daraufhin hatte sich der Anfangsverdacht bestätigt.  

Die Betreiber der Einrichtung in Bielefeld konnten sich den erneuten Krankheitsfall nicht erklären. Nach Angaben der Arbeiterwohlfahrt stehe das Wohl der Bewohner und Beschäftigten an oberster Stelle. 

Die Verantwortlichen bei der Arbeiterwohlfahrt haben daraufhin beschlossen, dass die rund 100 Bewohner vorübergehend in andere Häuser umziehen sollen. Zuvor wurde ein Duschverbot verhängt, um weitere Krankheitsfälle durch Legionellen zu verhindern. Worauf Sie beim Duschen achten sollten, erfahren sie im nachfolgenden Video. Das Heim in Bielefeld wurde vorerst geschlossen

Zu einem tödlichen Verkehrsunfall kam es am Mittwochmittag (27. November), bei dem eine VW-Fahrerin starb, als sie in Bünde, nördlich von Bielefeld frontal gegen einen Transporter gekracht war. 

Rubriklistenbild: © Fotomontage: dpa / Google-Maps

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare