Bielefeld

Tödlicher Unfall: 29-Jähriger von Stadtbahn erfasst

Zu einem folgenschweren Unfall kam es in Bielefeld: Ein Waggon der Stadtbahn entgleiste und erfasste einen 29-jährigen Mann.

Bielefeld – Am Samstagmorgen (27. März) ereignete sich auf der Jöllenbecker Straße in Bielefeld ein tödlicher Unfall. Gegen 7.30 Uhr war es zu einem Zusammenstoß zwischen einem Fußgänger (29) und einer Stadtbahn gekommen. Ein Waggon des Zugs entgleiste.

StadtBielefeld
Einwohner334.195 (Stand: Dezember 2019)
BundeslandNRW

Bielefeld: Mann (29) stirbt bei Unfall mit Stadtbahn

Der Unfall auf der Jöllenbecker Straße ereignete sich in Höhe der Langen Straße zwischen den Haltestellen Lange Straße und Voltmannstraße. Der Zug der Linie 3 war wie gewohnt Richtung Babenhausen-Süd unterwegs. Auf dem besagten Streckenabschnitt sprang der hintere Waggon auf einmal vom Gleis und erfasste den 29-jährigen Fußgänger aus Bielefeld. Umgehend wurden die Einsatzkräfte alarmiert.

Bei dem Stadtbahn-Unfall erlitt der junge Mann tödliche Verletzungen, berichtet das Westfalen-Blatt am Samstag. Weitere Personen kamen bei der Kollision nicht zu Schaden. Die Beamten der Polizei Bielefeld haben ihre Ermittlungen aufgenommen. „Bach bisherigen Erkenntnissen ist ein Suizid* des Fußgängers nicht ausgeschlossen“, heißt es in der aktuellen Pressemitteilung.

Bielefeld: Verkehrsbeeinträchtigungen nach tödlichem Stastbahn-Unfall

Wegen des Unfalls mussten die Ermittler die Jöllenbecker Straße in beide Fahrtrichtungen für den Verkehr sperren. Auch die Züge der Stadtbahnlinie 3 konnten die Unglücksstelle nicht passieren. Das Verkehrsunternehmen moBiel richtete einen Schienenersatzverkehr mit zwei Bussen zwischen der Haltestelle „Auf der Hufe“ und der Endhaltestelle Babenhausen-Süd ein.

Mithilfe einer weiteren Stadtbahn konnte der entgleiste Waggon wieder auf die Schiene zurückbefördert werden. Das Verkehrsmittel wurde in das Stadtbahn-Depot nach Sieker gebracht. Bei dem Unfall kamen 15 Kräfte der Berufsfeuerwehr der Wachen Haupt und West zum Einsatz. Die Ermittlungen zur Unglücksursache dauern an. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu dem Unfallgeschehen machen können. Hinweise werden unter der Rufnummer 0521/54 50 entgegen genommen.

In Bielefeld starb ein Fußgänger, nachdem er von einer Stadtbahn erfasst wurde.(Symbolbild).

Am Sonntag (21. März) kam es in der kreisfreien Stadt ebenfalls zu einem tödlichen Unglück. Eine gewaltige Stichflamme verletzte eine Frau in Bielefeld tödlich, nachdem sie mit in der Küche mit Brennspiritus hantiert hatte. Ein Rettungshubschrauber brachte das Opfer in eine Spezialklinik, wo es schließlich verstarb. Am Gründonnerstag (1. April 2021) musste die A2 auf einem Streckenabschnitt in OWL für den Verkehr gesperrt werden: Ein Lkw krachte bei einem Unfall auf der A2 gegen die Mittelleitplanke und sorgte so für eine Sperrung. In beiden Fahrtrichtungen bildeten sich lange Staus.

*Hinweis der Redaktion: Generell berichten wir nicht über den Verdacht auf Suizid-Absichten, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depressionen leidet, kontaktieren Sie bitte die kostenfreie Telefonseelsorge: 0800/1 11 01 11. Hilfe bietet auch der Krisendienst der Stadt Bielefeld: 0521/3 29 92 85.

Rubriklistenbild: © Sven Haverkamp/owl24

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare