Einsatz eskaliert

Massenprügelei zwischen Männern eskaliert – dann fällt ein Schuss 

Ein Streit zwischen zwei Gruppen in Bielefeld ist eskaliert. (Symbolbild)
+
Ein Streit zwischen zwei Gruppen in Bielefeld ist eskaliert. (Symbolbild)

In Bielefeld kam es zu einer Auseinandersetzung mit 40 Männern. Augenzeugen riefen die Polizei. Auf einmal gab es einen lauten Knall.

  • In den Innenstadt von Bielefeld ist ein Streit zwischen zwei Männergruppen eskaliert. 
  • Zeugen riefen bei der Massenschlägerei die Polizei. 
  • Ein Mann feuerte einen Schuss ab. 

Bielefeld – Die Polizei wurde am Wochenende zu einer Massenprügelei gerufen. In der Nacht zu Sonntag (28. Juni) hatten Zeugen gegen 3.40 Uhr bis zu 40 Männer beobachtet, die im Bereich des Kunsthallenparks in der Innenstadt aneinander geraten waren und daraufhin den Notruf gewählt. 

Bielefeld

Bevölkerung

333.090 (Stand 2016)

Fläche

257,8 Quadratkilometer

Höhe

118 Meter

Bürgermeister

Pit Claussen

Massenschlägerei in Bielefeld geht trotz Eintreffen der Polizei weiter 

Die Polizei traf wenig später mit mehreren Streifenwagen am Ort des Geschehens in Bielefeld ein. Die Gruppe der Streitenden verhielt sich nicht nur untereinander höchst aggressiv, sondern auch den Einsatzkräften gegenüber, wie es in einer Mitteilung heißt: "Die meisten zeigten sich unbeeindruckt vom Erscheinen der Beamten". Ähnliches geschah vor wenigen Monaten in der Region: Bei einer Massenprügelei im Kreis Herford ging ein Mann auf die Polizisten los.

Einige der Beteiligten liefen vor der Polizei davon. Andere blieben jedoch auf der Artur-Ladebeck-Straße stehen und setzten ihren Streit fort. Die Zeugen informierten die Beamten, dass einer der Männer während der Prügelei in Bielefeld mit einer Schreckschusspistole gefeuert habe. Der junge Mann ergriff die Flucht und wird nun gesucht. 

Bielefeld: Polizei sucht nach Massenprügelei in Innenstadt nach Schützen

Die Polizei kann derzeit noch nicht sagen, ob es Verletzte bei der Auseinandersetzung in Bielefeld gab. Jedoch gibt es eine Beschreibung des Schützen, nach dem gefahndet wird. Er ist 1,70 Meter groß, hat schwarze Haare und ein südländisches Erscheinungsbild. Bekleidet war der Mann mit einem roten Kapuzenpullover mit dem Logo der Marke Nike und einer dunkelblauen Hose. 

Es ist noch nicht klar, ob bei der Prügelei in Bielefeld jemand verletzt wurde. (Symbolbild)

Wieso es ursprünglich zu dem Streit kam, ist bislang noch nicht geklärt. Deshalb werden weitere Zeugen gesucht. Hinweise nimmt die Polizei telefonisch entgegen: 0521/54 50. Vor einiger Zeit war es in der Stadt zu einem ähnlichen Vorfall gekommen: Im Nordpark in Bielefeld gingen bei einer Massenschlägerei 30 Personen mit Eisenstangen aufeinander los

Am 2. Juli wurden Spezialkräfte der Polizei nach Streitigkeiten vor einem Mehrfamilienhaus angefordert: In Bielefeld kam ein SEK zum Einsatz, weil sich ein Mann mit einer geladenen Waffe in seiner Wohnung verschanzt haben sollte und zuvor eine hilflose Person bedrohte. Wer eine Schreckschusswaffe in der Öffentlichkeit mit sich führt, muss einen Waffenschein haben. Deshalb sucht die Polizei nach dem Schützen aus Bielefeld

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare