Frontal-Crash in Bielefeld 

Mann fährt längere Strecke auf der falschen Spur – mit verheerenden Folgen

+
Mit Rettungswagen wurden die beiden Verletzten aus Bielefeld in umliegende Kliniken gebracht. 

In Bielefeld kam es am Mittwochmorgen im Berufsverkehr zu einem Frontal-Crash. Ein Skoda-Fahrer war auf dem Lipper Hellweg unterwegs. Der Mann befand sich jedoch auf der Gegenfahrbahn. Es kam zu einem folgenschweren Unfall. 

  • Zwei Unfälle in Bielefeld am Mittwochmorgen 
  • Skoda und Audi auf Lipper Hellweg frontal zusammengestoßen
  • Auto erfasst Fußgänger auf der Engerschen Straße 

Update: 18. September, 13.20 Uhr. Bevor es zu dem Frontal-Crash kam, ereignete sich auf der Engerschen Straße in Bielefeld ebenfalls ein Verkehrsunfall. Beim Abbiegen in die Schillerstraße hatte ein PKW-Fahrer einen Passanten übersehen, der gerade dabei war, die Fahrbahn zu überqueren. Der Fußgänger wurde von dem Wagen erfasst und verletzt. Ein Rettungswagen bracht ihn in eine Klinik. 

Update: 18. September, 12.46 Uhr. Nach dem Frontal-Crash, der sich heute Morgen im Bielefelder Osten zugetragen hat, befinden sich beide Beteiligten im Krankenhaus. Der Skoda-Fahrer und der 50-Jährige, der im Audi saß, verletzten sich schwer. Unklar hingegen ist, warum der 43-Jährige aus Bielefeld in den Gegenverkehr fuhr. 

Unfall in Bielefeld: Skoda auf der falschen Spur unterwegs

Erstmeldung: 18. September, 11.29 Uhr. Am Mittwochmorgen (18. September), gegen 6.20 Uhr, ereignete sich auf dem Lipper Hellweg im Stadtteil Stieghorst ein heftiger Unfall. Ein Bielefelder (43), der auf der besagten Straße stadtauswärts unterwegs war, stieß mit seinem Skoda frontal mit einem entgegenkommenden Audi zusammen, hinter dessen Steuer ein 50-Jähriger aus Bielefeld saß. Offenbar befand sich der 43-Jährige über einen längeren Zeitraum hinweg auf der Gegenfahrbahn. 

Frontal-Crash in Bielefeld fordert Verletzte 

Auf dem Streckenabschnitt zwischen den Einmündungen der Straßen "Am Siebrassenhof" und "Jagdweg" in Bielefeld prallten die beiden Fahrzeuge schließlich mit hoher Geschwindigkeit zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls wurden beide Männer schwer verletzt. Sanitäter kümmerten sich an der Einsatzstelle um die Verletzten. Anschließend mussten sie in ein Krankenhaus gebracht werden. 

Der Skoda sowie der Audi waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Unfallstelle musste laut Polizei Bielefeld bis etwa 8.15 Uhr wegen Bergungsarbeiten gesperrt werden. Es kam zu leichten Verkehrsbehinderungen. Die Beamten schätzen den entstandenen Sachschaden auf rund 20.000 Euro. 

Auch auf der A2 bei Bielefeld kam es am Mittwochvormittag zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Dort staute sich der Verkehr in Richtung Hannover. Pendler mussten zeitweise geduldig sein. 

Außerdem sorgten kürzlich gleich zwei Unfälle auf dem Ostwestfalendamm in Bielefeld für Chaos. Sechs Personen wurden dabei verletzt. Es bildeten sich lange Staus. Aktuell ist der OWD aber frei. 

Die Marketing-Aktion "Bielefeld gibt es nicht" ist beendet. Das Ergebnis ist nicht überraschend, denn nach Anhaben der Stadt konnte niemand einen Beweis erbringen, dass es Bielefeld nicht gibt. Die weltbekannt Verschwörung wurde nun symbolisch begraben. Damit müssen Verkehrssünder wohl auch im Zukunft ihre Blitzer-Fotos in Bielefeld bezahlen. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare